05.12.2016 17:03 Uhr

Medien: RB steigt in Dembélé-Poker ein

Moussa Dembélé wird angeblich von RB Leipzig umworben
Moussa Dembélé wird angeblich von RB Leipzig umworben

Moussa Dembélé von Celtic Glasgow gehört zu den begehrtesten Spielern auf dem internationalen Transfermarkt. Angeblich ist der FC Bayern am Franzosen dran - und nun offenbar auch RB Leipzig.

Laut "Daily Mail" führen die finanzkräftigen Sachsen im Poker um den 20-Jährigen vor allem eins ins Feld: die Aussicht auf viel Einsatzzeit. Denn sowohl beim deutschen Rekordmeister als auch bei den nach Medienberichten ebenfalls interessierten englischen Top-Klubs Liverpool und Arsenal müsste sich der Angreifer großer Konkurrenz auf seiner Position erwehren.

Dieses Schicksal könnte dem Youngster beim aktuellen Bundesliga-Tabellenführer erspart bleiben. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick soll nämlich vor allem scharf auf Dembélé sein, um den möglichen Abgang von Timo Werner abzufangen. Der mit acht Toren und vier Vorlagen drittbeste Scorer des deutschen Oberhauses soll wiederum bei den Bayern auf dem Zettel stehen.

Dembélé habe Rangnick vor allem mit seinen starken Leistungen in der Premier League beeindruckt. In fünf Einsätzen in der Königsklasse erzielte der Linksfuß bereits drei Treffer - gegen Manchester City gelang ihm ein Doppelpack.

Bieter-Wettstreit mit den Groß-Klubs?

Fraglich ist, ob die Leipziger den voraussichtlich um das Ausnahmetalent entbrennenden Bieter-Wettstreit gegen den FCB und die Engländer bestehen kann. Es gilt als sicher, dass Dembélé im kommenden Sommer zum neuen Rekord-Transfer Celtics werden wird.

Bislang hält diese Bestmarke Victor Wanyama, der im Sommer 2013 für umgerechnet 14,5 Millionen Euro zum FC Southampton wechselte.

Allerdings kennen sich die Roten Bullen mit Mega-Ablöse für Talente von der Insel aus: Im Sommer wechselte das 19 Jahre alte schottische Juwel Oliver Burke für 15 Millionen Euro von Nottingham Forest zum Aufsteiger.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico