02.02.2017 12:32 Uhr

Chelsea: 150-Millionen-Attacke im Sommer?

Stürmt Morata künftig auf der Insel?
Stürmt Morata künftig auf der Insel?

Im Winter hat sich Premier-League-Tabellenführer Chelsea auf dem Transfermarkt auffällig zurückgehalten. Dies könnte aber lediglich die Ruhe vor dem nahenden Sturm im Sommer gewesen sein.

Wie der englische "Mirror" berichtet, plant der FC Chelsea die Verpflichtung eines Star-Trios. Für die wahrscheinliche Champions-League-Qualifikation möchte Vereinsbesitzer Roman Abramovich demnach aufrüsten. Zudem soll der Kader des englischen Hauptstadt-Klubs verjüngt werden.

Vo allem Celtic-Star Moussa Dembélé soll es dem russischen Klub-Boss angetan haben. Knapp 50 Millionen Euro dürften für den 20-Jährigen fällig werden. In Glasgow blühte der Franzose nach seinem ablösefreien Wechsel im Sommer vom FC Fulham richtig auf. Mit 20 Saisontoren machte der vierfache Nationalspieler, der noch bis 2020 in Schottland unter Vertrag steht, aber auch weitere Top-Klubs auf sich aufmerksam.

Bereits am "Deadline-Day", dem letzten Tag des Winter-Transferfensters, kursierten Gerüchte, dass der Linksfuß bereits auf dem Weg zur Vertragsunterschrift nach London sei. Dembélé flog zwar in die englische Hauptstadt, unterzog sich jedoch lediglich einem Knie-Scan. Der Franzose stürmt also weiter für Celtic - vorerst.

Genau wie erstgenannter könnte Morata den abwanderungswilligen Diego Costa im Angriff der Londoner beerben. 15-Tore-Mann Costa wurde bereits mehrfach mit einer Rückkehr nach Spanien oder mit einem Wechsel nach China in Verbindung gebracht. Schon im letzten Sommer galt Morata daher als ein möglicher Ersatz. Für den Spanier, der auch von Paris Saint-Germain und Manchester City umworben wird, wären ebenfalls knapp 50 Millionen Euro fällig.

Die Chelsea-Kasse ist voll

Komplementiert wird das Wunsch-Trio von Southampton-Akteur Virgil van Dijk. Der Niederländer hat seine Stärke sowohl als Innen- als auch als Außenverteidiger und ist damit geradezu prädestiniert für die von Teammanager Antonie Conte favorisierte Dreier-Abwehrkette. Um den zwölffachen Nationalspieler aus seinem Vertrag rauszukaufen, müssten aber wohl abermals stolze 50 Millionen Euro investiert werden.

Nach dem vieldiskutierten 60-Millionen-Transfer von Oscar nach China ist zumindest die Kasse der Blues ordentlich gefüllt. Ein Verkauf von Costa könnte zusätzliche Millionen einbringen. Chelsea scheint also bestens gerüstet, um im nächsten Sommer wieder für Sturm auf dem Transfermarkt zu sorgen.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico