09.02.2017 14:00 Uhr

Kritik an Rasenqualität in Wien und St. Pölten

Zur Eröffnung war der Rasen im neuen Rapid-Stadion noch picobello
Zur Eröffnung war der Rasen im neuen Rapid-Stadion noch picobello

Die Spieler-Gewerkschaft "Vereinigung der Fußballer" (VdF) hat am Donnerstag das Ergebnis ihrer halbjährlichen Pitch-Competition präsentiert. Es gibt einen Überraschungssieger und Kritik für das Grün in Hütteldorf.

Von Platz neun auf die Eins, wenn das keine Sensation ist. Der Platzwart der BSFZ-Arena von Admira Wacker darf sich gratulieren lassen. Die Spieler der Bundesliga wählten den Rasen in der Südstadt zum qualitativ hochwertigsten. Während der Herbstsaison beurteilen Vertreter der Gästeteams nach jedem Spiel das Geläuf auf einer Skala von eins (schlecht) bis (zehn). 

Der Admira-Rasen verbesserte sich binnen nur eines halben Jahres von der Durchschnittsnote 5,83 auf 8,94 und holte sich so verdientermaßen den Sieg. Mit 8,20 folgt das Grün im Pappelstadion. Der SV Mattersburg verbesserte sich damit nicht minder beachtenswert vom siebenten auf den zweiten Platz.

Platz drei geht an Sturm Graz, dem einzigen "Großklub" im Spitzenfeld. Salzburg (6.), Austria (8.), Rapid (9.) gerieten ins Hintertreffen, was wohl auch der Doppelbelastung durch den Europacup bis Mitte Dezember geschuldet sein dürfte. Ebenfalls abgerutscht ist Sommer-Sieger Altach, das nun Siebenter ist.

Im Fall der Austria, die ihre Heimspiele während der Umbauarbeiten in Wien-Favoriten im Ernst-Happel-Stadion austrägt kommt jedoch auch die Belastung durch Länderspiele des österreichischen Nationalteams hinzu. Vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Irland kam es beispielsweise zum Konflikt zwischen dem ÖFB und Stadioneigentümer Stadt Wien, die durch Trainingsbeanspruchung Folgeschäden befürchtete.

Marcel Koller flüchtete mit seinen Spielern damals übrigens in die Südstadt.

Rapid wechselt

Bei Rapid wurde das Spielfeld im frisch eröffneten Allianz-Stadion sogar zum Sündenbock erklärt. Die zahlreichen Verletzungen sollen nicht zuletzt dem noch nicht ausreichend verwurzelten Rasen geschuldet sein. Die Konsequenzen wurden gezogen, das Grün wird ausgewechselt. Der Zeitpunkt ist wegen der aktuell tiefen Temperaturen allerdings offen.

"Das zeigt, dass die Investition in einen ordentlichen Rasen besonders wichtig ist und auch in einem neuen Stadion nicht vernachlässigt und hintangestellt werden darf", so der VdF-Vorsitzende Gernot Zirngast.

Der letzte Platz geht indes an einen Verein, der auch sportlich im Abstiegskampf steckt: SKN St. Pölten. Der Rasen in der NV-Arena wurde mit 5,00 am schlechtesten beurteilt.

In der Ersten Liga sicherte sich Kapfenberg vor dem LASK und Horn den Sieg. Letzter ist der Floridsdorfer AC.

Bundesliga

1. Admira Wacker 8,94
2. SV Mattersburg 8,20
3. SK Sturm Graz 8,00
4. SV Ried 7,90
5. Wolfsberger AC 7,89
6. RB Salzburg 7,50
7. SCR Altach 7,45
8. FK Austria Wien 7,40
9. SK Rapid Wien 7,30
10. SKN St. Pölten 5,00

Erste Liga

1. Kapfenberger SV 1919 8,55
2. LASK Linz 8,30
3. SV Horn 8,11
4. FC Liefering 7,60
5. SC Wr. Neustadt 7,60
6. SC Austria Lustenau 7,00
7. FC Wacker Innsbruck 6,95
8. WSG Wattens 6,60
9. FC Blau Weiß Linz 6,00
10. Floridsdorfer AC 5,00

Mehr dazu:
>> Pitch-Competition Sommer 2016 

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico