13.03.2017 20:56 Uhr

Wacker gewinnt erstmals unter Daxbacher

Patrik Eler erzielt vor einer erschütternden Kulisse das Goldtor
Patrik Eler erzielt vor einer erschütternden Kulisse das Goldtor

Karl Daxbacher hat sich in seinem vierten Spiel als Trainer von Wacker Innsbruck über den ersten Sieg freuen dürfen. Die Tiroler setzten sich am Montag zum Auftakt der 24. Runde in der Ersten Liga im Duell zweier kriselnder Klubs vor eigenem Publikum gegen Austria Lustenau 1:0 durch und schafften dank der ersten Punkte im Jahr 2017 zumindest für einen Tag den Sprung auf Rang fünf.

Mit nun 31 Punkten zog Wacker am Tiroler Konkurrenten Wattens (29) vorbei. Lustenau ist sieben Zähler vor der Daxbacher-Elf Dritter. Die ohnehin nur noch geringen Aufstiegshoffnungen der Vorarlberger bekamen mit dem sechsten sieglosen Spiel in Folge den nächsten Dämpfer. Im Frühjahr gelang in vier Anläufen noch kein Treffer.

Die Tiroler starteten sehr aggressiv in die Partie, legten einen erfrischenden Start hin. Ante Roguljic (5.) und Claudio Holenstein (12.) verabsäumten es aber, für die frühe Führung zu sorgen. Die defensiv orientierten Lustenauer kamen nach einer halben Stunde zur einzigen Chance vor der Pause, Jodel Dossou setzte den Ball per Kopf knapp daneben. Das rächte sich im Gegenzug. Patrik Eler zog auf Goalie Christopher Knett zu und lupfte den Ball gekonnt über den Schlussmann der Gäste (31.). Für den 25-jährigen Slowenen war es Saisontor Nummer zehn. Roman Kerschbaum hätte nachlegen können, scheiterte per Kopf aber an Knett (41.).

Zweite Hälfte war unterdurchschnittlich

Nach der Pause waren die Tiroler nicht wiederzuerkennen, wirkten verunsichert. Lustenau dominierte das Geschehen, ließ aber im Abschluss bei guten Chancen von Pedro (55.), Dossou (70.), Daniel Sobkova (76.) und Julian Wießmeier (77.) die Effizienz vermissen. Auf der anderen Seite traf Eler mit einem Heber über Knett das Tor nicht (81.). Wackers Tormann Lukas Wedl blieb ohne Gegentreffer. Der 21-Jährige ersetzte den wegen Rückenproblemen fehlenden Pascal Grünwald und setzte eine tolle Serie fort. Mit ihm im Tor gab es diese Saison in sechs Partien drei Siege und drei Remis.

Innsbruck revanchierte sich für die 0:1-Niederlage im ersten direkten Duell am Tivoli in dieser Saison. Lustenau hat seit dem letzten Sieg am 18. November 2016 (4:2 in Wattens) viermal verloren und zweimal remisiert. Interimstrainer Daniel Ernemann wartet nach seinem dritten Spiel noch auf den ersten Sieg.
>> Wacker-Spieler vor Wechsel der Sportart?

Dienstag im Zeichen des Abstiegskampfs

Am Dienstag treffen die vier letztplatzierten Klubs in direkten Duellen aufeinander. Der SV Horn empfängt den SC Wiener Neustadt (ab 18:30 Uhr im weltfussball-Liveticker) und würde dem NÖ-Konkurrenten mit einem Heimerfolg Platz sieben abluchsen. Die Formkurve bei den Waldviertlern passt. Das Team von Trainer Hamayoshi Masanori holte aus den letzten fünf Spielen zehn Punkte. Wiener Neustadt hat in drei Partien 2017 noch kein Tor erzielt und jedes Mal verloren.

Schlusslicht Floridsdorfer AC hat den Vorletzten BW Linz zu Gast (ab 18:30 Uhr im weltfussball-Liveticker) und könnte den Oberösterreichern mit einem Sieg die Rote Laterne gleich mit auf den Heimweg geben. Den ersten Vergleich am FAC-Platz gewannen die Wiener mit 2:1. Im Linzer Stadion gab's eine Nullnummer.

Der 27. Spieltag der Ersten Liga wird auch an zwei Tagen ausgetragen, aber nur damit der Kapfenberger SV nach der Cuppartie bei RB Salzburg zwei Ruhetage hat. KSV gegen FAC findet somit gleichzeitig mit der Bundesliga-Partie SV Ried gegen Rapid statt.
>> Kapfenbergs Falken bekommen Ruhetag

Mehr dazu:
>> Lieferinger trumpft beim U20-Afrika-Cup auf
>> Teddybären-Arena: Namensgeber jubelt
>> Ergebnisse und Tabelle Erste Liga

apa/red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico