17.03.2017 13:45 Uhr

LASK verzichtet auf Linzer Stadion

Der LASK wird bei einem Bundesliga-Aufstieg auf das Linzer Stadion vezichten
Der LASK wird bei einem Bundesliga-Aufstieg auf das Linzer Stadion vezichten

Der LASK steuert mit großen Schritten Richtung Bundesliga. Derzeit spielen die Oberösterreicher beinahe in einer eigenen Liga und eilen von Sieg zu Sieg. In der Stadionfrage hätte man bei einem durchaus im Raum stehenden Aufstieg ein klares Konzept. Das Linzer Stadion lässt man außen vor, vielmehr will man weiter im Paschinger Waldstadion spielen.

Der LASK scheint als designierter Bundesliga-Aufsteiger schon für die kommende Saison zu planen. Die Linzer vertreten bei der Frage um den Spielort eine klare Linie. Nein zur Linzer Gugl, ja zum Paschinger Waldstadion. Obwohl vom Fassungsvermögen her das Linzer Stadion ideal für spannende Duell mit Salzburg, Austria oder Rapid wäre, will man bei den Vereinsoffiziellen des LASK nichts von einer Rückkehr wissen. Vielmehr begnügt man sich dezidiert mit dem 7.000 Besucher fassenden Paschinger Stadion.

Es wird es also keine Bundesliga-Partien in Linz zu sehen geben. Laut den "Oberösterreichischen Nachrichten" spricht sich LASK-Boss Sigmund Gruber klar gegen eine Rückkehr in das Linzer Stadion aus. Der Grund klingt plausibel: "Wir hätten weiterhin eine hohe Stadionmiete zu bezahlen und haben keinen Zugriff auf die Gastronomie", sagte Gruber. Das mindere Fassungsvermögen in Pasching stört den Linzer Vereinschef nur marginal: "Wir haben ja auch in Pasching investiert, um Einrichtungen wie unser VIP-Zelt nicht nur zehn, sondern 18 Mal pro Saison verwenden zu können."
>> LASK marschiert weiter Richtung Bundesliga

In der Sky Go Erste Liga führt der LASK acht Zähler vor dem FC Liefering. Die Salzburger Jungbullen dürfen jedoch nicht aufsteigen. Und der Vorsprung auf Platz drei, besetzt von Austria Lustenau, beträgt bereits 14 Zähler.

Mehr dazu:
>> Ergebnisse und Tabelle der Sky Go Erste Liga

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico