16.04.2017 07:00 Uhr

Nur 13 Rapidler trafen öfter als "SHFG"

127 Tore in Pflichtspielen für Grün-Weiß: Steffen Hofmann
127 Tore in Pflichtspielen für Grün-Weiß: Steffen Hofmann "Fußballgott"

127 Pflichtspieltore für den SK Rapid. Steffen Hofmann hat sich am Karsamstag mit seinem Doppelpack gegen Altach einmal mehr einen Eintrag in die Vereinshistorie der Hütteldorfer gesichert. Zudem fehlen dem mitterweile 36-jährigen Routinier nur noch sechs Einsätze um zum Rekordspieler der Grün-Weißen zu werden.

Am 9. September feiert der gebürtige Würzburger, der als stolzer Familienvater längst schon in Wien heimisch geworden ist, seinen 37. Geburtstag. Dann hält er wohl schon den Titel als neuer alleiniger Rekordspieler des beliebtesten österreichischen Sportvereins. Noch ist Peter Schöttel, der am Samstagabend beim 3:0-Heimsieg gegen Altach auf der Tribüne in Wien-Hütteldorf saß, mit 527 Pflichtspielen die Nummer eins. Aber "SHFG" (Steffen Hofmann "Fußballgott") rückt immer näher.

Nach seinem Einsatz gegen die Vorarlberger stehen 521 Partien in Pflichtspielen für Rapid zu Buche. Sieben Meisterschafts-Runden und (zumindest) das Semifinale des ÖFB-Cups stehen noch aus. Kommt Hofmann in allen Spielen zum Einsatz dann stellt er in der 34. Bundesliga-Runde im Heimspiel gegen Sturm Graz die Bestmarke ein. Es wäre ein würdiger Rahmen.

Ebenfalls mehr als nur beeindruckend: Nach seinem Doppelpack gegen Altach hält der Kapitän nun bei 127 Pflichtspiel-Treffern für Rapid. Nur 13 Spieler haben mehr Tore für den SCR erzielt. Darunter Legenden wie Franz "Bimbo" Binder, der mit 395 Treffern an der Spitze steht, gefolgt vom "Rapidler des Jahrhunderts" Hans Krankl mit 336 Toren und Robert Dienst mit 322 Treffern. Logisch, dass Steffen Hofmann der beste noch aktive Rapidler in dieser Statistik ist.

Zum Vergleich: Als er am 27. Oktober bei der 1:2-Niederlage im Derby sein erstes Pflichtspieltor für Rapid erzielte, existierte RB Salzburg noch nicht einmal in den Träumen des Fußball-Verweigerers Dietrich Mateschitz, der mit dem "Proletensport" nichts zu tun haben wollte. Schwarz-Weiß Bregenz, SV Pasching, der GAK, der FC Kärnten und natürlich die violette Salzburger Austria (der es aktuell gar nicht gut geht, aber wo echte Fans um "ihren" Lieblingsverein kämpfen) waren damals noch erstklassig.

Steffen Hofmann war es damals und ist es heute immer noch. Der "Fußballgott" ist kurz davor in Wien-Hütteldorf unsterblich zu werden.

Die meisten Pflichtspiele für Rapid:
527 Peter Schöttel
521 Steffen Hofmann
495 Reinhard Kienast
486 Michael Konsel
449 Johann "Hans" Krankl
432 Rudolf Flögel
410 Heribert Weber
394 Gerhard Hanappi
360 Herbert Feurer, Paul Halla
348 Johann Pregesbauer
334 Walter Glechner
331 Karl Brauneder
330 Kurt Garger
326 Werner Walzer
324 Robert Dienst, Josef Höltl
323 Alfred Körner
322 Egon Pajenk
319 Franz Binder
304 Franz Wagner

Die meisten Pflichtspiel-Tore für Rapid:
395 Franz Binder
336 Johann "Hans" Krankl
322 Robert Dienst
217 Franz Weselik
204 Matthias Kaburek
194 Rudolf Flögel
181 Richard Kuthan *
180 Alfred Körner
165 Ferdinand Wesely
147 Josef Uridil
139 Johann Riegler
137 Eduard Bauer
132 Zlatko Kranjčar
127 Jørn "Johnny" Bjerregaard, Steffen Hofmann
124 Gerhard Hanappi
112 Erich Probst
93 Robert Körner
90 René Wagner
85 Jan Åge Fjørtoft
82 Walter Seitl
79 Reinhard Kienast
77 Karl Wondrak, Antonin Panenka
74 Georg Schors, Christian Keglevits

Tore in den Bewerben Meisterschaft, Cup, Europacup, Mitropacup, Zentropacup, UI-Cup, deutsche Meisterschaft, deutscher Pokal

* = Aus der Saison 1911/12 sind nicht alle Torschützen bekannt

Anmerkung: Alle Zahlen und viele weitere tolle Statistiken gibt es auf der Seite http://www.rapidarchiv.at

Mehr dazu:
>> 3:0! Rapid kann doch noch siegen
>> Ein Rapidler denkt nicht an die Austria
>> Die Vereinsspiele von Steffen Hofmann im Überblick
>> Bundesliga-Ergebnisse und Tabelle

Christian Tragschitz

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico