19.04.2017 16:00 Uhr

Arnautović verzichtet auf Fans in Klagenfurt

Marko Arnautović nimmt Abstand von ÖFB-Spielen in Klagenfurt
Marko Arnautović nimmt Abstand von ÖFB-Spielen in Klagenfurt

ÖFB-Teamspieler Marko Arnautović hat genug von den Fans in Klagenfurt. Bei Länderspielen im Wörthersee-Stadion wurde er einst ausgepfiffen. Der Stoke-Legionär will deshalb in Zukunft auf Spiele in Kärnten verzichten. Er sagt ganz klar im Interview mit dem "Sport-Magazin": "Für diese Menschen empfinde ich keinen Respekt."

Das österreichische Nationalteam absolvierte mit Marko Arnautović vier Länderspiele im Klagenfurter Wörthersee-Stadion. Zunächst konnte er 2009 unter Teamchef Dietmar Constantini beim 2:1-Sieg gegen Rumänien sein Können zeigen. Im Jahr 2012 gewann Österreich mit Arnautović gegen Finnland 3:1, 2014 gab es in der großen Kärntner Arena gegen die Südamerika-Stars von Uruguay ein 1:1. Im vergangenen Jahr scorte der Stoke-Legionär gegen Malta in Klagenfurt gar das 1:0. Trotzdem erinnert sich Marko Arnautović bitter an diese Partien, denn gegen Finnland und Uruguay wurde der Mittelfeldspieler gnadenlos von den Fans auf den Rängen ausgepfiffen.

Der 28-Jährige erinnert sich noch gut an die unangenehmen Situationen. Gegen Uruguay wurde er beispielsweise bereits bei den ersten Fehlpässen lautstark von den Fans angeprangert, nach seiner Auswechslung in der 81. Minute wurde er mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Kabinen begleitet.

Nie wieder Klagenfurt

Im "Sport-Magazin" macht das Geburtstagskind (19. April) seinem Ärger Luft: "Es gehört sich einfach nicht, den eigenen Landsmann auszupfeifen. Wie schaut das vor dem Gegner aus?" Verbittert kommt der England-Legionär zu folgenden Schluss: "Wenn ich ehrlich bin: In diesem Stadion, vor diesen Fans würde ich nicht mehr spielen wollen."

Für den Mittelfeldakteur ein absolutes Novum, hat er doch solche Anfeindungen bisher nirgendwo anders erfahren. "Man muss schon sagen, das ist nur in Klagenfurt passiert, nirgendwo sonst. Für diese Menschen empfinde ich keinen Respekt."

In Kärnten sind aktuell keine Länderspiele des ÖFB-Teams geplant. Arnautović entschärfte die Situation am Ende des Interviews mit dem "Sport-Magazin" aber: "Die Fans müssen selbst wissen, was sie machen. Wenn sie glauben, dass das okay ist, muss ich das akzeptieren."

Mehr dazu:
>> Tottenham-Sieg und Arnautović-Traumtor

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico