01.05.2017 20:59 Uhr

FAC gewinnt Keller-Duell beim SV Horn

Nikki Havenaar, Horns Niederländer mit japanischem Pass, kann es kaum fassen
Nikki Havenaar, Horns Niederländer mit japanischem Pass, kann es kaum fassen

Schlusslicht FAC hat am Montag zum Auftakt der 32. Runde der Erste Liga einen für die Wiener sehr wichtigen 2:0-Sieg beim SV Horn gefeiert. Mit ihrem achten Saisonerfolg rückten die Floridsdorfer bis auf drei Punkte an den (noch) lizenzlosen Vorletzten aus dem Waldviertel heran und dürfen berechtigt hoffen, auch sportlich noch vom Abstiegsplatz wegzukommen.

Die Entscheidung in diesem Keller-Derby fiel früh durch einen Doppelpack nach Standardsituationen. Beide Male trat Marco Sahanek gegen den ruhenden Ball. In der 8. Minute zirkelte er einen Eckball auf Robert Völkl, aus dessen wuchtigem Kopfball die Führung resultierte. Vier Minuten danach war Sahanek nach Foul an Edrisa Lubega aus einem Freistoß erfolgreich. Horn-Goalie Miro Varvodić war nur noch mit den Fingern dran, vermochte aber nicht mehr zu retten.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel hatte Lubega sogar die Chance auf den dritten FAC-Treffer, die Abwehr der Gastgeber konnte aber mit vereinten Kräften klären. Rund zehn Minuten davor hatte Benjamin Sulimani die beste Möglichkeit der Horner vorgefunden, Torhüter Martin Fraisl gestaltete seine Rettungsaktion freilich erfolgreich. Nach der Pause verwalteten der aggressiv und engagiert aufgetretene FAC die Führung geschickt.

Nach vier Runden mit gesamt nur einem Zähler bzw. dem ersten vollen Erfolg seit dem 1:0 am 8. April in Kapfenberg punktete der Floridsdorfer AC damit wieder einmal voll. Es ist der erste Erfolg unter Interimscoach Dominik Glawogger, der bis Saisonende neben den Agenden des Sportmanagements auch die Mannschaft betreut.

Für Horn gab es nach der Verweigerung der Lizenz für die Saison 2017/2018 am Freitag in erster Instanz hingegen den nächsten Rückschlag.
>> Nur Horn bleibt ohne Lizenz

Mehr dazu:
>> Honda fährt zurück - Horn will bleiben
>> Ergebnisse und Tabelle Erste Liga

apa/red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico