19.05.2017 13:51 Uhr

Ancelotti: Goretzka? "Interessanter Spieler"

Trainer Carlo Ancelotti sprach wehmütig über den Abschied von Philipp Lahm
Trainer Carlo Ancelotti sprach wehmütig über den Abschied von Philipp Lahm

Beim FC Bayern München stehen die Zeichen auf Abschied: Von verdienten Spielern wie Philipp Lahm und Xabi Alonso, aber auch von einem Trainer-Urgestein. Auf der Pressekonferenz vermittelte Carlo Ancelotti ein Gefühl von Wehmut.

"Das letzte Training mit Philipp Lahm und Xabi Alonso war sehr emotional. Ich bin sehr stolz, dass ich diese Spieler trainieren durfte", sagte Ancelotti am Freitag. "Ich bin ein bisschen traurig, weil wir zwei sehr wichtige Spieler verlieren."

Der Trainer kündigte an, Lahm und Alonso zu ihrem Karriereabschluss von Beginn an spielen zu lassen und sie fünf Minuten vor Ende der Partie gegen Freiburg auswechseln zu wollen, damit die Fans sie feiern können. Neben den beiden Stars beendet auch Ersatzkeeper Tom Starke seine aktive Karriere und wechselt in die Nachwuchsabteilung der Bayern.

Vier Gesichter verlassen die erste Mannschaft. Über ein neues wird bereits seit Wochen spekuliert. Leon Goretzka vom FC Schalke 04 soll angeblich mit den Bayern in Verhandlungen stehen. "Bayern schaut sich nach interessanten Spielern um", meinte Ancelotti und fügte vielsagend an: "Goretzka ist ein interessanter Spieler."

Gegenüber der restlichen Mannschaft sprach Ancelotti bereits ein paar abschließende Worte zur am Samstag endenden Saison. "Ich habe meinen Spielern heute gesagt, dass ich sehr glücklich war, sie diese Saison zu trainieren", erzählte der "Mister": "Ich musste sie nie pushen. Sie waren immer sehr professionell."

Auch seinem Co-Trainer, Bayern-Urgestein Herrmann Gerland, dankte der 57-Jährige: "Herrmann Gerland war eine große Unterstützung für mich. Er hat viel Erfahrung in der Bundesliga und das hat mir sehr geholfen." Gerland wechselt im Sommer an die Spitze des Nachwuchsleistungszentrums, um die Jugendarbeit zu stärken.

Bierdusche unausweichlich

In seiner ersten Saison in Deutschland holte Ancelotti die Deutsche Meisterschaft mit den Bayern. Die Schale wird nach dem Freiburg-Spiel im heimischen Stadion überreicht.

Dann droht dem Trainer die übliche bayrische Weißbierdusche. Eine Herausforderung für Ancelotti - nicht einmal wegrennen kann er: "Ich weiß, was passiert. Ich habe das Problem, dass ich nicht weglaufen kann, weil mein Knie kaputt ist. Aber ich bin bereit. Alles ist erlaubt. Alles!", scherzte der Italiener.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico