14.06.2017 11:50 Uhr

Sturm lässt Seifedin Chabbi ziehen

Seifedin Chabbi wechselt von Graz nach Ried
Seifedin Chabbi wechselt von Graz nach Ried

Bundesligist Sturm Graz vermeldete den Abgang von Seifedin Chabbi zur SV Ried. Die Oberösterreicher holen den Sohn des Cheftrainers Lassaad Chabbi mit einem Vertrag für drei Jahre.

Ried-Manager Franz Schiemer zeigt sich gegenüber dem neuen Spieler sehr offen und begeistert. "Wir haben Seifedin Chabbi nicht nur geholt, weil sein Vater der Trainer ist, sondern weil ich zu 100 Prozent von seinen Qualitäten überzeugt bin. Er hat schon in Lustenau gezeigt, wie torgefährlich er in der zweiten Liga sein kann." Man verspricht sich in Ried viel vom schnellen Stürmer. "Er ist jung, groß, schnell und hat noch ein extrem großes Entwicklungspotential", führt Schiemer weiter aus.

Chabbi will mit den Innviertlern wieder in die Bundesliga zurück. "Meine persönlichen Ziele sind ganz klar der Aufstieg, dass ich mit der Mannschaft so viele Spiele wie möglich gewinne und dass unsere Fans Spaß am Fußball haben, den wir spielen." Unter seinem Vater Lassaad Chabbi hat der Stürmer schon einige Erfolgserlebnisse gefeiert. "Mein Vater war in Lustenau mein Trainer, ich habe 13 Tore und acht Assists erzielt. In der Akademie war er auch mein Trainer, dort waren es 16 Tore und zehn Vorlagen. Ich sehe das als sehr gutes Omen", sagt Seifedin Chabbi mit Vorfreude.

Grazer suchen weiter einen Stürmer

Sturm Graz bleibt auf der Suche nach einem weiteren Stürmer weiter hartnäckig. Christoph Monschein soll von der Admira losgelöst werden. Der Jungstar der Südstädter streitet jedoch noch mit seinem Arbeitgeber über seine Vertragsmodalitäten. Weiters sind Marco Djuricin (Ferencvaros) und der seit diesen Sommer verinslose Erwin Hoffer (zuletzt Karlsruhe) ein Thema bei den Steirern.

Mehr dazu:
>> Sturm Graz bedient sich in Ried

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico