Arminia Bielefeld Montag, 17. April 2017
20:15 Uhr
VfB Stuttgart
2:3
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Christoph Hemlein 15. / Kopfball  (Florian Hartherz)
1 : 1 Torinfos im Ticker Alexandru Maxim 51. / Rechtsschuss
1 : 2 Torinfos im Ticker Simon Terodde 54. / Rechtsschuss
2 : 2 Torinfos im Ticker Reinhold Yabo 73. / Rechtsschuss
2 : 3 Torinfos im Ticker Simon Terodde 89. / Rechtsschuss  (Daniel Ginczek)

90'
Fazit:
Der VfB Stuttgart springt zurück an die Tabellenspitze und bejubelt einen ganz wichtigen Auswärtsdreier. Während die Stuttgarter die hart erkämpften Zähler feiern, versteht Bielefeld die Welt nicht mehr. Die Arminen, sie haben gekämpft, sie haben guten Fußball gespielt, sie haben sich zurückgekämpft und dennoch das unglückliche Ende für sich. So bleibt unter dem Strich eine gute Leistung des Kellerkindes, allerdings steckt der DSC weiter am Tabellenende fest. Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Stuttgart wäre ein Punkt verdient gewesen: Nachdem die Gäste einen 0:1-Rückstand in ein 2:1 verwandelt hatten, spielte nur noch der DSC und belohnte sich mit dem erneuten Ausgleichstreffer. Was folgte, war die Show von Simon Terodde, der erst einige Hochkaräter liegen ließ, in der 89. Spielminute aber das entscheidende 3:2 markierte und Stuttgarts Aufstiegstraum immer konkreter wirken lässt. In exakt einer Woche muss der VfB wieder ran, dann kommt es zum Knallerduell mit Union Berlin. Bereits zwei Tage vorher kämpft Bielefeld in Heidenheim um die nächsten wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Bis dahin, einen schönen Abend noch!
90'
Spielende
90'
Lang und weit fliegen die Kugeln nun in den VfB-Strafraum. Schließlich kann der Gast die Murmel aber kontrollieren und wertvolle Zeit von der Uhr nehmen.
90'
Drei Minuten gibt's obendrauf. Kommt die Arminia noch einmal zurück?
89'
Tooor für VfB Stuttgart, 2:3 durch Simon Terodde
Drei riesen Dinger hat er liegen gelassen, jetzt gelingt Simon Terodde das möglicherweise entscheidende Tor in diesem Duell. Der Stürmer schreibt seine irre Quote gegen die Bielefelder fort und lässt den Stuttgarter Block explodieren. Aus dem Zentrum heraus spielt sich der VfB nach vorne, Ginczek hat schließlich das perfekte Timing für den Pass in die Tiefe und schickt den Goalgetter über den halbrechten Korridor nach vorne. Erneut entscheidet sich Terodde für den Lupfer und darf jubeln.
88'
Rein in die Crunchtime der Partie, die immer noch nicht im Ansatz entschieden ist. Was passiert noch in den letzten Takten des Duells?
85'
Klos wählt den falschen Weg! Der Stürmer ist nach Pavard-Querschläger zur Stelle und kann auf den Kasten ziehen, entscheidet sich aber für den Querpass ins Zentrum - doch diese Idee hat er ohne Baumgartl ausgeklüngelt. Der 21-Jährige hält die Kugel auf und verhindert Schlimmeres.
84'
Es ist bemerkenswert, wie ein Treffer dem Duell immer wieder eine andere Richtung gibt. Nach dem 2:1 konnten die Stuttgarter nur zusehen und mussten den Ausgleich hinnehmen, seither sind es wieder die Schwaben, die auf den nächsten Treffer drängen.
82'
Für den neutralen Zuschauer ist das heutige Duell auf der Alm ein Leckerbissen, doch für die Teams eigentlich nicht genug. Stuttgart wäre die Tabellenführung vorerst los, Bielefeld könnte sich nicht so richtig befreien.
80'
Terodde vergeigt die Dinger am Fließband. Der 29-Jährige bekommt nun immer mehr Aktionen, wird erneut von Ginczek auf die Reise geschickt und setzt die Kugel wieder daneben. Diesmal rauscht sein Flachschuss nach herrlichem Solo durch die Bielefelder Hälfte am langen Pfosten vorbei.
79'
Nächster Wechsel der Hausherren: Sören Brandy ist in der Schlussphase mit von der Partie. Torschütze Reinhold Yabo wird unter großem Applaus vom Grün verabschiedet.
79'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Sören Brandy
79'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Reinhold Yabo
79'
Die wilde Fahrt geht weiter. Nach einem herrlichen Pass des eingewechselten Ginczek ist Terodde einmal mehr alleine vorm Bielefelder Kasten, setzt das Leder aber mit einer Mischung aus Schuss und Lupfer über das Gehäuse.
78'
Die Ostwestfalen wechseln positionsgetreu im defensiven Mittelfeld: Stephan Salger hat vorzeitig Feierabend, in der Schlussphase soll Manuel Junglas den Laden dicht halten.
78'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Manuel Junglas
78'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Stephan Salger
75'
Zur zweiten Halbzeit eingewechselt, jetzt ist schon wieder Schluss für Anto Grgic. Der 20-Jährige muss wieder weichen, weil Hannes Wolf mit Daniel Ginczek noch mehr Offensivpower sehen möchte.
75'
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Ginczek
75'
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Anto Grgic
73'
Tooor für Arminia Bielefeld, 2:2 durch Reinhold Yabo
Bielefeld erkämpft sich den Ausgleich! Was ist das jetzt für ein Duell - es geht Schlag auf Schlag und schon steht es wieder unentschieden. Vogelsammer hat aus dem Zentrum das Auge für den rechts startenden Hemlein. Dessen Volleyabnahme kann Langerak am kurzen Pfosten zwar entschärfen, lässt die Kugel aber nach vorne abklatschen. Yabo ist zur Stelle und nutzt den Abpraller eiskalt aus.
73'
Die Szene zeigt deutlich, dass sich Bielefeld bei weitem noch nicht aufgegeben hat und bis zum Schluss auf den Ausgleich hinarbeiten wird. Wir dürfen uns also auf eine hochspannende Schlussphase freuen!
71'
Hemlein ist ganz nah dran am Doppelpack! Nach perfekter Flanke von links von Dick entwischt der Torschütze Grgic im Zentrum und hält die Rübe rein - Langerak verhindert den Ausgleich.
69'
Nach der wilden Arminen-Phase, in der die Hausherren einen Angriff nach dem nächsten zündeten, ist aktuell etwas Ruhe eingekehrt. Zwar gewinnen die Gastgeber noch immer mehr Zweikämpfe, doch den permanenten Zug nach vorne kann der VfB nun wieder besser unterbinden.
66'
Fabian Klos ist sofort im Spiel und reißt seine Mannschaft mit. Der eingewechselte Kapitän nimmt eine Hereingabe mit der Brust an und zieht direkt ab - zwar segelt das Spielgerät deutlich am Kasten vorbei, aber die Präsenz des 29-Jährigen ist direkt zu spüren.
64'
Zunächst schien der VfB nach dem Führungstreffer befreit, doch es ist zunehmend der DSC, der mit mächtig Wut im Bauch auf den Ausgleich drängt. Stuttgart lässt sich von der Leidenschaft der Arminen beeindrucken und schwimmt.
62'
Nach Özcan muss auch der zweite Sechser das Feld verlassen: Matthias Zimmermann ersetzt Ebenezer Ofori positionsgetreu vor dem Abwehrverbund.
62'
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Matthias Zimmermann
62'
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Ebenezer Ofori
61'
Gelbe Karte für Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)
Es wird ruppiger, weil die Arminia auf den Ausgleich drängt und Stuttgart sich nur noch mit Fouls zu helfen weiß. Auch die Karte für Pavard gibt es nach Trikotzupfen völlig zu Recht.
60'
Langerak zieht Hemlein den Zahn! Der fällige Freistoß wird vom Torschützen mit viel Karacho halbhoch in die rechte Ecke gezwirbelt, doch der Australier fährt die Kraken aus und entschärft.
58'
Gelbe Karte für Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)
In bester Freistoßsituation unmittelbar vor dem Strafraum legt Baumgartl Yabo und sieht die erste Verwarnung des Duells.
57'
Was machst du, wenn du dringend Treffer erzielen musst? Richtig - du wechselst Fabian Klos ein. Der Arminen-Kapitän ist neu auf dem Platz und ersetzt den jungen Leandro Putaro, der ein gutes Spiel gezeigt hat.
57'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Fabian Klos
57'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Leandro Putaro
57'
Das ist natürlich ein ganz bitterer Abend für den DSC, der jetzt richtig gefordert ist. Stuttgart hingegen hat Blut geleckt und drängt auf das wohl vorentscheidende dritte Tor.
54'
Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Simon Terodde
Stuttgart on fire! Innerhalb von drei Minuten dreht der fünffache deutsche Meister das Spiel - und das mit ganz feiner Fußballkunst. Simon Terodde wird an der Strafraumkante bedient, tankt sich mit etwas Glück und ganz viel Geschick durch und hebt die Kugel schließlich aus kürzester Distanz in den Kasten. Damit geht seine persönliche Geschichte gegen den DSC weiter.
51'
Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Alexandru Maxim
Was für ein Tor ist das denn? Daniel Davari leitet mit einem Bock den Stuttgarter Ausgleich ein! Erst reagiert der Torhüter ganz stark, als Simon Terodde auf ihn zugestürmt kommt - Davari kommt aus dem Kasten raus und hat das Leder außerhalb des Strafraums eigentlich gesichert. Doch statt die Pille weit weg zu drischen, spielt er einen Katastrophenpass direkt in die Füße des Rumänen, der aus 38 Metern ansatzlos abzieht und die Kugel ins Gehäuse schickt.
50'
Die zweite Hälfte beginnt deutlich zerfahrener als der erste Durchgang. Viel Kleinklein, viele intensive Zweikämpfe, viel Augenmerk auf das Mittelfeld. Hoffen wir mal, dass beide Teams bald wieder das eckige Gehäuse an den Spielfeldenden für sich entdecken.
48'
Glück für den VfB! Insúa vertendelt die Kugel in der Bedrängnis am eigenen Sechzehner und hat dann Glück, dass die anlaufenden Bielefeld-Kicker ihr Bein nicht dazwischen bekommen.
46'
Weiter geht es auf der Alm. Die Gäste haben in der Halbzeitpause auf den Spielverlauf reagiert und einen personellen Wechsel vorgenommen: Der heute schwache Berkay Özcan ist in der Kabine geblieben, dafür ist nun Anto Grgic - mit dem viele bereits in der ersten Formation gerechnet hatten - auf dem Grün.
46'
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anto Grgic
46'
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Berkay Özcan
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Durchaus überraschend nimmt Bielefeld einen 1:0-Vorsprung gegen den VfB Stuttgart mit in die Kabinen. Mitten hinein in die Anfangsphase, in der die Gäste das dominante Team waren, setzte Christoph Hemlein einen wuchtigen Kopfstoß in das Netz und sorgte für großen Jubel auf der Alm. Danach verlor der VfB seine Struktur, leistete sich zunehmend Fehler im Aufbauspiel und hatte Schwierigkeiten, Bielefelds Willen im Abstiegskampf mit spielerischen Mitteln zu kontern. So sind Abschlüsse der offensivstärksten Mannschaft der Liga seit dem Gegentreffer Mangelware - auch deshalb geht die DSC-Führung durchaus in Ordnung. Stuttgart ist also gefordert. Wir sind gespannt, wie das dem VfB nach dem Seitenwechsel gelingt. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Nicht so wirklich. Nach Foul an Simon Terodde gibt's zu Recht von der linken Außenbahn noch einmal einen Freistoß für die Gäste. Das ist Sache für Alexandru Maxim, doch seine zu kurze Hereingabe wird herausgeköpft. Dann ist Schluss mit Durchgang eins.
45'
Aktuell ist das Tempo raus und es sieht nicht danach aus, als würde vor der Halbzeitpause noch etwas passieren. Eine Minute gibt es obendrauf - kommt Stuttgart noch mal nach vorne?
42'
Die Rot-Weißen finden die Lücke nicht. Stuttgart kann die Murmel zwar über Maxim, Terodde und Insúa in den eigenen Reihen halten, kommt aber nicht zum Pass in die Tiefe und muss seinen Vorstoß deshalb wieder abbrechen.
40'
Fünf Minuten vor der Halbzeitpause hat die Führung des DSC Arminia Bielefeld noch immer Bestand und das Spiel ist ein Paradebeispiel dafür, wie eng es in dieser Liga zugeht. Der VfB ist von der Spielanlage her weiter das reifere und cleverer agierende Team, doch mit Leidenschaft, Laufbereitschaft und Teamgeist hält der Gastgeber dagegen.
37'
Interessante Variante. Tom Schütz zwirbelt einen Eckstoß nicht auf das Tor, sondern in die zweite Reihe. Dort steht der aufgerückte Florian Dick bereit und zieht volley ab. Zwar geht die Pille deutlich ins Toraus, doch so unbewacht sollte der VfB die Ostwestfalen nicht lassen.
35'
Der Hinspielheld hängt noch in der Luft: Simon Terodde bekommt kaum Bälle angeboten und ist deshalb selten zu sehen. Bielefeld ist ja so eine Art Lieblingsgegner für Terodde. Der Stürmer traf im Hinspiel gleich dreimal und erzielte in bisher vier Spielen gegen den DSC sechs Tore – gegen kein Team der 2. Liga hat der 29-Jährige eine so gute Torquote aufzuweisen.
32'
Hui, da wurde es unverhofft noch einmal brenzlig für die Stuttgarter. Hartherz will aus dem Halbfeld zum Distanzschuss ansetzen, doch die Kugel wird noch abgefälscht, sodass sie an der Strafraumkante unmittelbar vor die Füße von Voglsammer fällt. Dieser wagt die Direktabnahme und kann die Kugel nicht kontrollieren. Langerak nimmt sie schließlich auf - Durchatmen bei den Roten.
29'
55 Prozent Ballbesitz, 3:1 Torschüsse - doch aus Sicht des VfB steht es dennoch 0:1. Die Gäste lassen sich davon nicht beeindrucken, suchen weiter den kontrollierten, aber direkten Weg nach vorne. Allerdings sollte bald mal wieder ein Abschluss dabei herumkommen.
28'
An nahezu jeder Offensivaktion des fünffachen deutschen Fußballmeisters ist Alexandru Maxim beteiligt. Der dribbelstarke Rumäne sucht gerne das eins gegen eins und öffnet Räume für seine Teamkollegen.
25'
Beflügelt vom Führungstreffer haben die Ostwestfalen Lust bekommen, sich mehr am Spielgeschehen zu beteiligen und nicht auf einzelne Nadelstiche zu setzen. Das macht es für die Gäste nicht einfacher, denn sie sehen sich öfter auch in der eigenen Hälfte gefordert.
23'
Frühes Pressing, faires Einsteigen, volle Zweikampfhärte - die Hausherren bringen bisher alles mit, was es für den Abstiegskampf braucht. Stuttgart hat damit zunehmend Schwierigkeiten und bekommt sein Spiel nur selten aufgezogen.
21'
Auch wenn aktuell die Arminia die Nase vorn hat: Die Zahlen sprechen eindeutig für die Mannschaft mit dem Brustring. Stuttgart hat nur eines der vergangenen acht Pflichtspiele gegen Bielefeld verloren, dabei vier Siege und drei Unentschieden eingefahren. Zum letzten Mal einen Heimsieg feierte der DSC im Dezember 2007, als in der Bundesliga ein 2:0-Erfolg heraussprang.
18'
Stuttgarts Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Maxim hat beim Freistoß aus rund 20 Metern halblinker Position nahezu alles richtig gemacht, doch Davari hatte den Braten am kurzen Pfosten gerochen und kann die Pille deshalb über das Aluminium lenken. Die anschließende Ecke faustet der Keeper entschlossen hinaus.
15'
Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Christoph Hemlein
Die Alm tobt! Durch einen stark aufgezogenen Angriff geht Bielefeld in Front. Leandro Putaro hatte das Leder auf links erobert und mit der Hacke wunderschön auf Florian Hartherz weitergeleitet. Der ackert den Korridor ab und schlägt die butterweiche Flanke an den Elfmeterpunkt, wo Christoph Hemlein munterseelenalleine auf die Annahme wartet und den Kopfstoß unhaltbar für Mitch Langerak im Kasten des VfB ins Netz wuchtet.
13'
Die Anfangsphase auf der Bielefelder Alm hat es in sich. Die Gäste aus Baden-Württemberg sind das spielerisch überzeugendere Team, haben viele Ideen mitgebracht und suchen die Tiefe. Bielefeld nimmt den Kampf aber voll an und wehrt sich mit allen Mitteln.
11'
Maxim lädt zum Tänzchen ein. Der Außenspieler absolviert eine ganz starke Anfangsphase und lässt auf links reihenweise Ostwestfalen stehen. Schließlich chippt er die Kugel von der Grundlinie an den zweiten Pfosten, wo es Asano zu artistisch machen möchte und den Ball mit seinem Seitfallzieher nicht trifft.
10'
Simon Terodde beschwert sich heftig bei Harm Osmers, nachdem er unmittelbar vorm Strafraum im Laufduell mit Julian Börner zum Fallen gebracht worden war. Glück für die Arminia, dass Börner hier ohne Strafe davon gekommen ist.
8'
Erster Vorstoß der Gastgeber: Nach Ballgewinn rollt die Kugel über den jungen Putaro wie am Schnürchen von links nach rechts durch, wo sie Hemlein aufnimmt und zur Grundlinie vordringt. Seine anschließende Hereingabe misslingt allerdings und landet im Toraus.
7'
Deutlich strukturierter wirkt das Ganze bei den Gästen. Die Arminia hat noch mit vielen Abstimmungsproblemen zu kämpfen und lädt den VfB zudem mit simplen Ballverlusten zum schnellen Konterspiel ein.
5'
Trotz der plötzlichen Rückkehr des Winters ist die Stimmung auf der Alm prächtig und die Fans sorgen für mächtig Feuer auf den Rängen. So weit sind die Akteure auf dem Platz noch nicht, auch wenn beide mit ordentlich Tempo in das Duell starten.
3'
Maxim setzt eine erste Duftmarke ab! Der Rumäne geht über den halblinken Korridor in den Zweikampf mit Dick, zieht im Strafraum in die Mitte und peilt die lange Ecke an - die Kugel rauscht letztlich aber deutlich am zweiten Pfosten vorbei.
2'
Personell kann Hannes Wolf nahezu aus dem Vollen schöpfen. Anto Grgic, der am vergangenen Spieltag verletzungsbedingt pausieren musste, ist zurück im Kader. Hans Sarpei und Jens Grahl befinden sich weiterhin im Aufbautraining und stehen ebenso nicht zur Verfügung wie Carlos Mané. "Wir haben alles in Erwägung gezogen, aber es sieht leider so aus, dass eine Operation notwendig ist", so Hannes Wolf.
2'
Bielefeld muss neben den verletzten Manuel Hornig (Reha) und Christopher Nöthe (Kreuzbandriss) auch auf Manuel Prietl verzichten, der wegen seiner Gelbsperre nur zugucken kann. Hingegen ist Reinhold Yabo, der sich im Duell mit Sandhausen verletzt hatte, wieder fit und steht in der Startelf der Ostwestfalen. Der junge Leonardo Putaro und Stephan Salger rücken neu in die erste Formation.
1'
Und ab dafür! Der VfB hat das Duell von rechts nach links eröffnet.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter in der SchücoArena ist Harm Osmers. Der Unparteiische aus Hannover ist seit dieser Spielzeit auch in Liga eins unterwegs, eine Spielklasse drunter befindet er sich bereits in seinem sieben Jahr. Bielefeld hat er bereits beim Sieg gegen den VfL Bochum (1:0) begleitet, auf den VfB trifft er in dieser Spielzeit zum ersten Mal. Unterstützung erfährt der 32-Jährige von Thorsten Schiffner und Jan-Clemens Neitzel an den Seitenlinien sowie dem Vierten Offiziellen Tim Skorczyk zwischen den Coaching-Zonen.
Denn an eine frühe Entscheidung in Sachen Rückkehr in die Bundesliga glaubt Wolf nicht. Zunächst müsse deshalb die Hürde Arminia Bielefeld genommen werden. "Ich erwarte, dass wir uns zerreißen, damit wir unseren Traum erfüllen können", sagte Wolf, der nicht befürchtet, dass sich der enge Kampf an der Tabellenspitze negativ auf den VfB auswirkt: "Wir haben den Druck vom ersten Tag an, Braunschweig und Union haben ihn jetzt erst bekommen."
Gleichzeitig rief der Coach zur Konzentration auf und erinnerte an die zwischenzeitliche Durststrecke von fünf Spielen in Folge ohne Sieg. Auch wenn diese Phase nach dem Erfolg im Landesderby gegen den Karlsruher SC beendet ist, sieht der 36-Jährige seine Mannschaft weiter in der Pflicht. "Wir sind nicht entspannt und wissen, dass wir noch viel Arbeit in den kommenden Wochen reinstecken müssen."
Doch der VfB reist nicht mit minder großen Ambitionen nach Ostwestfalen – schließlich winkt der Mannschaft von Hannes Wolf die Rückeroberung der Tabellenführung. Am Wochenende konnte sich Hannover 96 dank eines 1:0-Erfolges im Derby gegen Eintracht Braunschweig an den Stuttgartern vorbeischieben. Diese Tatsache kann der VfB mit einem Dreier in der Fremde heute wieder umkehren. "Wir wissen, dass wir Spiele gewinnen können. Das tragen wir in uns", glaubt Wolf an sein Team.
So spielen wie zuletzt heißt im Klartext: Wenig Torchancen zulassen, aggressiv pressen und bereits im Sturm mit defensivem Verhalten anfangen. Genau das erwartet der Trainer auch gegen die Gäste aus dem Schwabenland, die mit 47 Treffern die beste Offensive der Liga aufweisen. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen sollten allerdings ihr Übriges bei den Hausherren tun, sodass wir mit wilden Arminen rechnen dürfen.
"Wir müssen darauf achten, dass wir so auftreten wie in den letzten Spielen", appellierte Trainer Jeff Saibene an sein Team, den eingeschlagenen Weg fortzugehen. Gleichzeitig setzt er auf den Heimvorteil auf der Alm. "Wir haben zu Hause absolut eine Chance, wenn wir so spielen wie zuletzt. Wir brauchen uns nicht vorm VfB verstecken", schickte er eine Kampfansage in Richtung VfB-Tross.
Beim Flutlichtduell zum Abschluss des Osterwochenendes trifft klare Aufstiegsambition auf Abstiegsangst und die heimische Arminia braucht gegen den favorisierten VfB, der derzeit 24 Punkte mehr auf dem Konto hat, dringend einen Dreier. Zwar zeigt die Formkurve der Ostwestfalen nach zuletzt zwei Siegen in Folge nach oben, doch die Konkurrenz hat an diesem Spieltag bereits vorgelegt, sodass Bielefeld derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz festhängt. Im Falle eines Sieges winkt hingegen der Sprung auf Rang 13.
Judith Zacharias kommentiert die Begegnung.
Ein herzliches Willkommen zur zweiten Liga am Ostermontag. Zum Abschluss des 29. Spieltages reist der VfB Stuttgart auf die Bielefelder Alm, wo ab 20:15 Uhr das Duell gegen die Arminia ansteht.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico