25.11.2014 10:10 Uhr

Ein Torwart-Methusalem geht in Rente

Jakup Mikkelsen (r.) versucht, sich Thierry Henry in den Weg zu werfen
Jakup Mikkelsen (r.) versucht, sich Thierry Henry in den Weg zu werfen

Er war der älteste Torhüter, der je in einem von der FIFA anerkannten Länderspiel eingesetzt wurde. Am Ende spielte er gemeinsam mit seinem Sohn - mit 44 Jahren. Jetzt setzt sich der färöische Keeper Jákup Mikkelsen zur Ruhe.

Hannover, 16. Oktober 2002. Im Niedersachsenstadion trifft der mit Stars wie Michael Ballack, Miroslav Klose oder Oliver Kahn hochkarätig besetzte Vizeweltmeister Deutschland auf die Amateurkicker und krassen Außenseiter der Färöer. Die "Bild" fordert "Töre, Töre, Töre" gegen die despektierlich als Lehrer- und Fischertruppe bezeichnete Nationalmannschaft aus dem Nordatlantik und bringt damit die Erwartungshaltung der Anhänger in Schwarz-Rot-Gold treffend zum Ausdruck.

Und es geht gut los: 2. Minute, Elfmeter Deutschland. Ballack drischt den Ball zur Führung in die Maschen, die deutschen Fans stellen sich auf eine Torgala ein.

Torgala? Nicht mit Mikkelsen

Allerdings haben sie die Rechnung ohne Jákup Mikkelsen gemacht: Der Torwart in Diensten des norwegischen Erstligisten Molde FK und zudem einziger Auslandsprofi im Kader erledigt an diesem Abend seinen Job zuverlässiger, als die meisten Zuschauer es von einem Torwart dieser Amateurtruppe erwartet hätten.

Mikkelsens Leistung ist so überragend, dass die Deutschen ein ums andere Mal an seinen Glanzparaden verzweifeln und nach dem Ausgleichs-Eigentor durch Arne Friedrich sogar um den Sieg bangen müssen. Nur Miroslav Klose kann Mikkelsen nach einer Stunde noch einmal überwinden, und hätte Hjalgrim Elttør kurz vor Schluss nicht an den Pfosten, sondern ins Tor getroffen, hätte Deutschland eine der größten Peinlichkeiten seiner Fußballgeschichte erlebt.

So bleibt in der deutschen Erinnerung bloß ein äußerst trostloser Pflichtsieg, für Jákup Mikkelsen stellt die Partie in Hannover aber zweifellos einen der Höhepunkte in seiner sage und schreibe 27-jährigen Profikarriere dar, die nun beendet ist.

Noch mit 44 im Kasten

Auch im hohen Fußballeralter von 44 Jahren hütete Mikkelsen noch das Tor des färöischen Erstligisten ÍF Fuglafjørður und lief in den letzten beiden Jahren sogar gemeinsam mit seinem Sohn Poul Mikkelsen auf.

Zwar blieben die großen Erfolge zuletzt aus, einmal geriet der 73-malige Nationaltorwart der Färöer aber doch noch in die Schlagzeilen: Sein letztes Länderspiel bestritt er am 15. August 2012 gegen Island, einen Tag nach seinem 42. Geburtstag. Damit wurde er zum ältesten Torwart, der je in einem von der FIFA anerkannten Länderspiel eingesetzt wurde. Sein langjähriger Konkurrent im Tor der färöischen Nationalmannschaft, der durch seine weiße Bommelmütze international weitaus bekanntere Jens Martin Knudsen, war bei seinem letzten Länderspiel 2006 immerhin knapp 39 Jahre alt.

Mikkelsens Werdegang

Schon 1987 saß Jákup Mikkelsen mit gerade einmal 17 Jahren bei seinem Heimatverein KÍ Klaksvík auf der Bank, ein Jahr später war er bereits Stammtorwart und im Kader der färöischen Mannschaft, die im August 1988 das allererste offizielle Länderspiel nach dem UEFA-Beitritt der Inselgruppe bestritt. Es sollte allerdings noch 6 Jahre dauern, ehe Mikkelsen der internationale Durchbruch gelang.

1994 wechselte das mittlerweile 23 Jahre alte Torwarttalent zum dänischen Erstligisten Herfølge BK, dem er sieben Jahre lang treu blieb. Der sensationelle Gewinn der dänischen Meisterschaft im Jahre 2000 wurde Mikkelsens größter Erfolg auf Vereinsebene, am Ende kam er auf 136 Spiele in der höchsten dänischen Liga – eine für einen Spieler von den Färöern außergewöhnliche Zahl, nur Christian Holst und der Ausnahmespieler Todi Jónsson weisen als einzige Färinger noch mehr Einsätze in Dänemarks Eliteliga auf.

Färöischer Fußballer des Jahres

Nach Stationen in Norwegen und Schottland kehrte Mikkelsen 2004 auf die Färöer zurück. 2005 gewann er noch einmal die Meisterschaft mit B36 Tórshavn und wurde als bisher einziger Torwart zum färöischen Fußballer des Jahres gewählt.

Trotz seiner langen Zeit im Ausland belegt er heute mit 363 Einsätzen einen der Spitzenplätze in der Liste der Rekordspieler der höchsten färöischen Spielklasse. Nun hängt Jákup Mikkelsen die Fußballschuhe endgültig an den Nagel, das Knie schmerzt zu sehr.

Große Erfolge kann der Torwart-Methusalem aber auch weiterhin feiern: Als Torwarttrainer der färöischen Nationalmannschaft erlebte er den sensationellen 1:0-Sieg in Griechenland hautnah auf der Bank mit. Und auch seinem derzeitigen Verein bleibt Mikkelsen, der als Lehrer an einer Schule in seiner Heimatstadt Klaksvík arbeitet, möglicherweise noch erhalten: ÍF Fuglafjørður hat ihm den Posten als Co-Trainer angeboten. Die Entscheidung steht noch aus.

Mehr dazu:
>> Alles zur färöischen EM-Qualifikationsgruppe F

Matthias Leisner

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten