30.08.2016 21:50 Uhr

Botev-Fans bedrohen eigenen Trainer

Seine Levski-Vergangenheit wurde dem neuen Botev-Coach zum Verhängnis
Seine Levski-Vergangenheit wurde dem neuen Botev-Coach zum Verhängnis

Nikolai Mitov ist am Dienstag nach nur zwei Stunden im Amt wieder als Coach von Botev Plovdiv zurückgetreten. Grund dafür waren gewaltbereite Botev-Anhänger, die den 44-Jährigen bedroht hatten.

"Du bist hier nicht willkommen und solltest gehen", brüllten ein paar Dutzend erzürnte Botev-Fans, welche die erste Trainingseinheit von Mitov gestürmt und ihn bedroht hatten. Bei der Anhängerschaft des Traditionsvereins ist man der Meinung, dass Mitov noch zu sehr an Levski Sofia hängt, wo er früher als Spieler und Trainer tätig war.

Daraufhin zogen Mitov und sein Assistent Marian Hristov die Konsequenzen und verkündeten ihren Rücktritt. Zuvor hatte sich der neue Chefcoach noch voller Vorfreude auf die Aufgabe geäußert und von einer "großen Ehre" gesprochen.

Auch Botev-Eigentürmer Rumen Chandurov gab als Reaktion auf die Attacke der Fans seinen Rückzug bekannt. "Ich weiß nicht was ich sagen soll. Die haben keinen Respekt. Sie haben mich gezwungen aufzuhören." Botev hatte sich erst wenige Tage zuvor von Trainer Nikolay Kostov getrennt und kann sich nun erneut einen neuen Betreuer suchen.

Mehr dazu:
>> Ergebnisse und Tabelle der bulgarischen A grupa

apa/red

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten