11.02.2019 14:30 Uhr

Peter Žulj entschuldigt sich bei Mitspielern

Peter Žulj vergab gleich drei
Peter Žulj vergab gleich drei "Sitzer"

Der ehemalige Sturm-Spieler Peter Žulj hat sich für seine Leistung bei der Nullnummer vom RSC Anderlecht gegen SV Zulte Waregem entschuldigt.

"Das war ein Spiel, das wir unbedingt hätten gewinnen sollen .. das war auch meine Schuld. Ich hatte drei Chancen und eine davon sollte drin gewesen sein. Ich möchte mich daher bei meinen Mitspielern und den Fans entschuldigen", wird der 25-Jährige in "Het Laatste Nieuws" zitiert.

Žulj spielte am Sonntag für Belgiens Rekordmeister erstmals durch. Anderlecht holte in den letzten zehn Runden nur zwei Siege und muss um den Einzug ins Meister-Playoff der "Eerste klasse A" bangen.

Und die Auslosung schaut für die Truppe von Fred Rutten zunächst auch nicht gerade rosig aus. Sonntag geht's zum Dritten Royal Antwerp FC, danach kommt der Zweite Club Brugge.

Jimmy trifft im Schlamm

In der zweitklassigen "Eerste klasse B" führt KFCO Beerschot Wilrijk mit den beiden ÖFB-Legionären Erwin "Jimmy" Hoffer und Rubin Okotie die Tabelle an.

Beim 3:1-Heimseig gegen Union St. Gilloise schlug Joker Hoffer im Schlamm liegend aus drei Metern zu. Der Ex-Rapidler hatte eine Flanke zunächst nur "abscherzeln" können, stocherte den Ball dann aber doch noch am deplatzierten Keeper Adrien Saussez vorbei zum zwischenzeitlichen 1:1 ins Netz. Okotie schaffte es einmal mehr nicht in den Kader.

red

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten