08.04.2019 13:18 Uhr

"Wusste nicht mehr, wie ich jubeln soll"

David Peham, der unumstrittene Mann des Spiels
David Peham, der unumstrittene Mann des Spiels

Wie wird man ein Local Hero? Mit vier Toren in 29 Minuten. In einem Derby. Im Abstiegskampf. Gegen den Ex-Verein. Beispielsweise. Diese unglaubliche Geschichte gelang David Peham am Sonntag beim 4:0-Sieg von SKU Amstetten gegen Vorwärts Steyr.

"An dem Tag ist einfach alles gelungen. Nicht nur mir, auch der ganzen Mannschaft", erzählte der 27-Jährige im Gespräch mit weltfussball. Ab wann fühlte er sich wie im falschen Film? "Spätestens nach dem vierten Tor. Da wusste ich auch schon nicht mehr, wie ich jubeln soll."

Zum letzten Mal ist Peham so eine Ausbeute "in der U8 oder U9 gelungen". Dass es nun gegen den Ex-Verein passierte, "macht das Ganze nur noch gespenstischer". Es hätten aber auch gut fünf oder sechs Treffer sein können. Einmal legte die Abseitsfahne ihr Veto ein, einmal das Aluminium.

"Torhüter Reinhard Großalber ist der einzige Steyr-Spieler, den ich noch aus meiner Zeit von dort kenne. Nach meinem Lattenschuss hat er zu mir gemeint, dass ich jetzt endlich aufhören soll. Vier Tore sind genug", lachte Peham.

"Abstiegskampf ist noch lange nicht entschieden"

Amstetten gelang mit den drei Punkten der Sprung aus der roten Zone. Der Trend zeigt ganz klar nach oben. In den letzten fünf Spielen setzte es nur eine Niederlage. Mit ein Grund für das Momentum ist wohl der neue Trainer Jochen Fallmann, der dem Verein mit seiner Bundesliga-Erfahrung weiterhilft.

"Er bringt neue Impulse rein", so Peham. Ein Sieg im Derby ist aber noch lange nicht genug. "Der Abstiegskampf ist noch lange nicht entschieden."

Große Feierlaune herrschte danach zwar schon, aber der Pragmatismus setzte sich durch: "Das Spiel war am Sonntag. Von uns sind sicher 50 Prozent berufstätig, so wie auch ich. Von einer langen Feier bis in die Nacht hinein konnte keine Rede sein. Dennoch haben wir natürlich angestoßen."

Ist David Peham nun jetzt aber der Local Hero? "Nein", lachte der Bank-Angestellte. "Dazu müsste ich 30 Spiele hintereinander vier Tore schießen." Na dann hat er nur noch 29 vor sich.

Johannes Sturm

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten