22.08.2019 11:03 Uhr

Endgültige FIFA-Antwort zur SKN-Transfersperre

Schlechte Nachrichten für den SKN St. Pölten
Schlechte Nachrichten für den SKN St. Pölten

Der SKN St. Pölten darf erst wieder Anfang Jänner neue Spieler anmelden. Damit ist auch die Überlegung, nach Ablauf des Transfersommers vertragslose Kicker zu engagieren, vom Tisch.

Nun hat der SKN St. Pölten Gewissheit: Der Bundesligist darf im Jahr 2019 keine neuen Spieler mehr anmelden. Das geht aus der Beantwortung einer Klubanfrage an die FIFA hervor. Die Transfersperre der "Wölfe" bleibt damit bis Ende Dezember aufrecht.

"Wenn auch diese Nachricht nicht erfreulich ist, so haben wir jetzt endlich Gewissheit über das Datum für mögliche Neuverpflichtungen und wir können uns nun darauf einstellen", so SKN-General-Manager Andreas Blumauer in einer Aussendung.

Laut Information der FIFA wurde eine Klausel aufgenommen, die im Fall einer Transfersperre Transfers nach Ende des Transferfensters unterbindet. Das bedeutet, dass der SKN im Laufe des Herbstes auch keine vereinslosen Spieler unter Vertrag nehmen darf. Erst ab 2. Jänner 2020 können die Niederösterreicher wieder auf dem Transfermarkt aktiv werden.

red

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten