19.11.2019 19:18 Uhr

Quali-Ende und Trainersuche: Das bringt die Fußball-Woche

Dem DFB-Team winkt der erste Gruppenplatz
Dem DFB-Team winkt der erste Gruppenplatz

Zum Abschluss der EM-Qualifikation geht es für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Spiel gegen Nordirland am Dienstag noch um den Gruppensieg. Dazu werden paar weitere EM-Tickets vergeben, die Schweiz hat ihre Chance auf die Teilnahme genutzt und sich qualifiziert.

Bei den Bundesliga-Klubs stand die Trainersuche in Köln und Mainz im Mittelpunkt. Der zwölfte Bundesliga-Spieltag startet am Freitag mit dem Westfalen-Derby zwischen Dortmund und Paderborn.

QUALI-ABSCHLUSS: Das EM-Ticket ist gebucht, nun geht es für die deutsche Nationalmannschaft um den Gruppensieg. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg gegen Nordirland am Dienstag (20:45 Uhr) in Frankfurt. Ansonsten könnten die Niederlande noch vorbeiziehen. Bei einem Erfolg gegen die Nordiren wäre die DFB-Auswahl auch bei der EM-Auslosung im Topf eins der vermeintlich sechs stärksten Mannschaften gesetzt.

Die DFB-Elf gilt am Dienstagabend als haushoher Favorit. Auch die Online-Wettbüros rechnen fest mit einem deutschen Sieg in der Commerzbank-Arena – hier gibt's seriöse Wettanbieter im Check. Die Online-Buchmacher betrachten die nordirischen Gäste lediglich als krassen Außenseiter. 

Die Protagonisten der DFB-Elf lassen im Vorfeld keinen Zweifel daran, in der Partie voll auf Sieg spielen zu wollen: "Wir wollen das Spiel gewinnen, das ist nicht sonderlich überraschend. Dass wir die Chance haben Erster zu werden, ist ein Tick Extra-Motivation. Es ist immer schöner, sich als Erster zu qualifizieren", meinte Mittelfeldmann und Antreiber Toni Kroos am Montag auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Briten. 

Der Starspieler von Real Madrid betonte, dass er weiterhin große Qualität und Entwicklungsfähigkeit in der deutschen Nationalmannschaft sieht: "Potenzial ist eine Menge da. Es ist normal, dass nicht zu jeder Zeit alles funktioniert. Nach der WM hat der Trainer richtige Entscheidungen getroffen, weil es nötig war. Wir haben einige Fortschritte gemacht. Viele junge Spieler haben Einsätze bekommen und sich weiterentwickelt. [...] Wir sind aber schon jetzt auf einem sehr vernünftigen Weg." 

ENDSPURT: Drei weitere EM-Startplätze wurden in den letzten Qualifikationsspielen am Montag und Dienstag vergeben. Die Schweiz sicherte sich die Teilnahme nach einem 6:1-Sieg in Gibraltar. Das zweite Ticket der Gruppe D ging an Dänemark, nachdem die Skandinavier in Irland gewinnen konnten. Ein Endspiel um die EM-Teilnahme gibt es am Dienstag in Gruppe E auch zwischen Wales (11) und Ungarn (12). Gibt es in dem Duell jedoch keinen Sieger, könnte die Slowakei (10) als lachender Dritter vorbeiziehen.

TRAINERSUCHE: Der 1. FC Köln präsentierte Markus Gisdol als neuen Cheftrainer der Profimannschafft nach der Entlassung von Achim Beierlorzer. Horst Heldt wurde danach als neuer Geschäftsführer Sport vorgestellt.

Für Beierlorzer geht es dagegen schnell wieder zurück auf die Trainerbank: Nachdem er sich mit dem FC bereits auf eine Vertragsauflösung geeinigt hat, wird er neuer Trainer beim FSV Mainz 05.

Der Karnevalsverein hatte sich nach der sportlichen Talfahrt erst vor einer Woche von Sandro Schwarz getrennt. Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder hat nach dem 2:1-Testspielsieg gegen den SV Darmstadt 98 am Freitag bestätigt, dass er sich bereits in Gesprächen mit dem "Prio-Eins"-Kandidaten befindet. Schon dabei sollte es sich um Beierlorzer handeln.

Zuletzt wurden auch Ex-Leverkusen-Coach Heiko Herrlich, Benjamin Hoffmann, von 2007 bis zum vergangenen Sommer in verschiedenen Funktionen im Nachwuchsbereich des BVB tätig und aktueller Mainzer U19-Trainer, sowie Zeljko Buvac, seines Zeichens früherer Assistent von Jürgen Klopp in Dortmund, Liverpool und auch in Mainz, gehandelt.

BUNDESLIGA: Mit dem Westfalen-Derby zwischen Borussia Dortmund und dem SC Paderborn nimmt die Fußball-Bundesliga am Freitag den Spielbetrieb wieder auf. Der FC Bayern, der den BVB mit Interimstrainer Hansi Flick zuletzt deklassiert hat, bekommt es am Samstag auswärts mit Fortuna Düsseldorf zu tun. Spitzenreiter bleibt aber auf jeden Fall Borussia Mönchengladbach. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose, die beim 1. FC Union Berlin gastiert, weist einen Vier-Punkte-Vorsprung auf.

Einen interessanten Vergleich wird es auch in der BayArena geben, wo am Samstag um 15:30 Uhr die Werkself von Bayer 04 Leverkusen auf das Überraschungsteam des SC Freiburg trifft. Leverkusen will seine Aufholjagd in der Tabelle weiter fortsetzen und daher die Partie gegen den Tabellenvierten gewinnen. Nach dem Heimspielsieg gegen Eintracht Frankfurt vor zwei Wochen will das Team von Kult-Coach Christian Streich aber auch im Rheinland mutig aufspielen.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten