05.01.2020 10:57 Uhr

Nach Köln-Aus: Schaub will im Ausland bleiben

Für Louis Schaub geht es vorerst nicht zurück in die Heimat
Für Louis Schaub geht es vorerst nicht zurück in die Heimat

Nach dem überraschenden Aus von Louis Schaub beim deutschen Bundesligisten 1.FC Köln, will der ehemalige Rapid-Wien-Spielmacher weiterhin im Ausland bleiben und strebt keine Rückkehr nach Österreich an. Das gab sein Manager dem "Kurier" bekannt.

Die Ausbootung von Louis Schaub beim 1.FC Köln kam für viele überraschend, gerade nach der sehr starken Aufstiegssaison, in der der Ex-Rapidler mit drei Toren und 13 Assists einen großen Anteil am Meistertitel der Domstädter hatte. Doch der neue Trainer der Kölner Markus Gisdol setzt im Abstiegskampf nicht mehr auf den Spielmacher und so muss sich der 25-Jährige nach einem neuen Verein umsehen.

Keine Österreich-Rückkehr

Nachdem zuletzt Ex-Krone-Journalist Peter Linden in seinem Blog "peterlinden.live" Gerüchte um eine Rückkehr von Schaub zu Rapid Wien neuen Nährboden gab, verneint dessen Berater Thomas Böhm im "Kurier"-Interview diese Möglichkeit: "Es gibt mehrere Interessenten. Trotz der Überzeugung, dass Louis auch im Abstiegskampf Köln helfen könnte, suchen wir eine Lösung in dieser Transferperiode."

Dabei scheint zum einen eine weitere Zukunft in Deutschland möglich, doch auch aus anderen internationalen Ligen gibt es Interesse, wie Böhm verrät: "Mehrere Vereine aus Deutschland haben sich gemeldet, aber es gibt auch interessante Klubs in anderen Ligen, die zu Louis passen könnten."

Köln will schnellen Wechsel

Während Köln einen schnellen Abgang seiner Nummer 13 präferiert, wollen sich Louis Schaub und sein Berater bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber nicht stressen lassen: "Wichtig ist, dass es für Louis sportlich und im Umfeld passt. Es wird keinen Schnellschuss geben, sondern einen wohl überlegten Transfer."

red

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten