17.01.2020 12:53 Uhr

Juventus und Inter im Fernduell vor Pflichtsiegen

Inter-Stürmer Lautaro Martínez (r.) hält große Stücke auf Trainer Antonio Conte
Inter-Stürmer Lautaro Martínez (r.) hält große Stücke auf Trainer Antonio Conte

Das Meisterrennen in der Serie geht geht am Sonntag in die nächste Runde. Titelverteidiger Juventus Turin empfängt Parma, Herausforderer Inter Mailand gastiert im Süden bei Lecce.

Im Kampf um den italienischen Meistertitel stehen Juventus und Inter Mailand am Sonntag vor Pflichtsiegen. Der Tabellenführer aus Turin empfängt den Tabellensechsten Parma, die zwei Punkte zurückliegenden "Nerazzurri" treten auswärts gegen den 17. Lecce an.

Für Inter-Trainer Antonio Conte bedeutet der Trip nach Süditalien eine Rückkehr in seine Geburtsstadt. Dass es dabei zu drei Punkten für die Mailänder reichen könnte, ist wahrscheinlich - Lecce bezog zuletzt vier Niederlagen in Folge. Eine weitere Pleite des Abstiegskandidaten würde Inters Hoffnung auf den ersten Meistertitel seit 2010 nähren.

ÖFB-Legionär Lazaro bei Inter vor dem Absprung?

Laut Stürmer Lautaro Martínez ist Conte hauptverantwortlich dafür, dass die Mailänder Chancen auf den "Scudetto" haben. "Er hat uns vom ersten Tag an viel gelehrt und überzeugt, immer unser Bestes zu geben. Die Ergebnisse kann man sehen", sagte der Argentinier.

Im Gegensatz zu Martínez zählt Valentino Lazaro bei Inter nicht zum Stammpersonal, weshalb italienische Medien seit Tagen über einen leihweisen Abschied des ÖFB-Teamspielers spekulieren.

apa

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten