26.01.2020 20:19 Uhr

Wagner gesteht: "Am Anfang hatte ich ziemliche Probleme"

Sandro Wagner geht in China auf Torejagd
Sandro Wagner geht in China auf Torejagd

Sandro Wagner verließ seinen Ausbildungsklub Bayern München im Winter 2019 in Richtung China. Bei Tianjin Teda lief es zu Beginn jedoch alles andere als gut.

Der 32 Jahre alte Angreifer benötigte nach seinem Abschied aus München eine längere Eingewöhnungszeit, wie er im "kicker" schilderte: "Am Anfang hatte ich ziemliche Probleme, mich zu akklimatisieren." Vor allem das Essen habe er "nicht so gut vertragen" und sei die "größte Umstellung gewesen".

Die anfänglichen Schwierigkeiten lassen sich auch in den Zahlen feststellen. Wagner brauchte satte elf Spiele, um erstmals für seinen neuen Arbeitgeber einen Treffer zu erzielen.

Problematisch war auch die Erwartungshaltung an den Münchner: "Von einem ausländischen Star wird schon mal erwartet, dass er locker zwei, drei Mann aussteigen lässt, wenn man ihm den Ball gibt. Aber gerade ich als bayerischer Brecher bin nun mal nicht der Typ dafür."

Nachdem der Knoten einmal platzte, lief es für den Mittelstürmer aber richtig rund. In insgesamt 26 Partien netzte er zwölf Mal ein: "Nachdem ich mich mehr und mehr an alles gewöhnt hatte, lief es super."

Unter Trainer Uli Stieleke landete er mit Tianjin Teda auf dem siebten Tabellenplatz. 

gkl

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten