19.03.2020 16:37 Uhr

"Jeder Einzelne kann und muss dazu beitragen"

David Alaba weiß, dass es wichtigere Dinge als Fußball gibt
David Alaba weiß, dass es wichtigere Dinge als Fußball gibt

"Es geht in der jetzigen Phase nicht darum, ob wir unser nächstes Spiel gewinnen, sondern ob unsere Gesellschaft den Kampf gegen das Coronavirus gewinnt", mahnt Österreichs Bayern-München-Star David Alaba.

Österreich-Star David Alaba hat im Kampf gegen Covid-19 die Wichtigkeit des gemeinsamen Handelns aller hervorgehoben. "Jeder Einzelne aus unserer Gesellschaft kann und muss dazu beitragen, das Coronavirus einzudämmen und die Ausbreitung zu bekämpfen", forderte der Verteidiger von Deutschlands Rekordmeister Bayern München in einem Interview mit "GQ Gentlemen's Quarterly".

"Wir sind Profispieler, daher ist der Fußball extrem wichtig für uns. Aber es gibt eben Wichtigeres im Leben, zum Beispiel die Gesundheit von uns und unseren Mitmenschen", betonte Alaba. "Es geht in der jetzigen Phase nicht darum, ob wir unser nächstes Spiel gewinnen, sondern ob unsere Gesellschaft den Kampf gegen das Coronavirus gewinnt. Wenn auch nur ein nicht ausgetragenes Training oder Spiel dabei hilft, stehen wir alle mit voller Überzeugung hinter diesen Entscheidungen", bekräftigte der 27-jährige Wiener.

Alaba über Zeit nach der Karriere: USA, Wien oder München?

Alaba sprach auch darüber, was ihm das Vatersein bedeutet, nachdem sein Sohn am 3. Dezember des Vorjahres das Licht der Welt erblickt hat: "Für mich war das Entscheidende, dass es von der einen auf die andere Sekunde eine Verantwortung in mir geweckt hat, es hat in mir etwas ausgelöst. Es ist eine komplett neue Erfahrung, und dafür bin ich wirklich sehr dankbar. [...] Ich möchte natürlich meine Werte weitergeben und meine Erfahrungen: Dankbarkeit, Ehrgeiz, Wille - und die Fähigkeit, groß zu denken, niemals aufzugeben, das will ich weitergeben."

View this post on Instagram

Alabisi 👀 you ..

A post shared by David Alaba (@da_27) on

Was seine Zeit nach der Karriere betrifft, hat Alaba noch keine konkreten Pläne. "Schwierig zu sagen, ich weiß ja, wie schnelllebig der Fußball ist und es mein bisheriges Leben ebenso war. Aber ich kann mir vorstellen, mal für ein, zwei Jahre weiter weg zu gehen, zum Beispiel in den USA zu leben und die Kultur dort kennenzulernen. Oder ich bin in Österreich, in Wien, meiner Heimat. Oder auch in München. Schauen wir mal."

apa

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten