25.11.2020 08:51 Uhr

Gladbach will Zakaria zum Rekordabgang machen

Schlägt der FC Bayern bei Denis Zakaria von Gladbach zu?
Schlägt der FC Bayern bei Denis Zakaria von Gladbach zu?

Mit starken Leistungen bei Borussia Mönchengladbach hat sich Denis Zakaria in den Fokus zahlreicher Topklubs gespielt - auch in den des FC Bayern. Sollte Gladbach den Mittelfeldspieler im Sommer verkaufen, dann wohl nur für eine Rekordsumme.

Wie die "Sport Bild" berichtet, wollen die Fohlen den 2022 auslaufenden Vertrag von Zakaria gerne verlängern. "Denis wird hoffentlich bald wieder auf dem Platz stehen, dann werden wir uns intensiv austauschen", bestätigte Manager Max Eberl dem Magazin.

Sollte sich Zakaria auf eine Verlängerung einlassen, wären die Gladbach-Bosse dem Bericht zufolge bereit, eine Ausstiegsklausel im neuen Arbeitspapier zu verankern.

Ist Zakaria allerdings nicht bereit, seinen Kontrakt vorzeitig zu verlängern, stünde ein Verkauf im kommenden Sommer bevor. Dann will Gladbach, so die "Sport Bild", den Schweizer für eine Rekordablösesumme ziehen lassen. Diese liegt aktuell bei 45 Millionen Euro, die der FC Arsenal 2016 für Granit Xhaka an den Niederrhein überwies.

Zuletzt hatte "Sky" berichtet, dass Zakaria zu einem Wechsel tendiert. Demnach möchte der Gladbach-Profi ein neues Kapitel aufschlagen und den nächsten Karriereschritt vollziehen.

Der FC Bayern wurde bereits mit dem 24-Jährigen in Verbindung gebracht. Nach Informationen der "Sport Bild" galt Zakaria im Sommer als Kandidat für die Thiago-Nachfolge. Schließlich verpflichteten die Münchner allerdings Marc Roca von Espanyol Barcelona.

Nach der Verletzung von Joshua Kimmich soll das Interesse an dem Mittelfeldspieler der Fohlen neu entflammt sein, so "Sky".

Dabei bekommt der FC Bayern wohl namenhafte Konkurrenz: Laut "fussballtransfers.com" haben Manchester City und weitere Klubs aus England den Schweizer ebenfalls im Blick.

Gladbach will "langfristig" mit Trio verlängern

Doch Gladbach strebt nicht nur eine Verlängerung mit Zakaria an. Auch Patrick Herrmann, Nico Elvedi und Matthias Ginter sollen langfristig an den Klub gebunden werden.

"Das sind Spieler, die stark dazu beigetragen haben, dass wir heute so dastehen. Wir stehen mit ihnen im Austausch. Und das bedeutet bei uns, dass wir daran interessiert sind, mit ihnen langfristig weiterzuarbeiten", betonte Eberl.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten