17.02.2021 10:59 Uhr

Trimmel beteiligt sich an Solidaritätsaktion

Auch ÖFB-Teamspieler Christopher Trimmel beteiligt sich an der Aktion
Auch ÖFB-Teamspieler Christopher Trimmel beteiligt sich an der Aktion

Mit einer öffentlichen Solidaritätsaktion haben mehr als 800 Fußballer und Fußballerinnen in Deutschland homosexuellen Spielern Unterstützung zugesichert und zum Coming-out ermuntert. "Wir werden euch unterstützen und ermutigen und, falls notwendig, auch gegen Anfeindungen verteidigen. Denn ihr tut das Richtige, und wir sind auf eurer Seite", heißt es in dem Appell, den das Magazin "11 Freunde" in seiner jüngsten Ausgabe veröffentlicht.

Auch im Jahr 2021 gebe es keinen einzigen offen homosexuellen Fußballer in den deutschen Profiligen der Männer, heißt es in der Erklärung. "Die Angst, nach einem Coming-out angefeindet und ausgegrenzt zu werden und die Karriere als Profifußballer zu gefährden, ist offenbar immer noch so groß, dass schwule Fußballer glauben, ihre Sexualität verstecken zu müssen."

Union Berlins Kapitän Christopher Trimmel meinte: Wenn ein Mitspieler sich outen würde, "würde er von mir allen Support bekommen, den er benötigt". Niemand solle jedoch zu einem Coming-out gedrängt werden, betonen die Unterzeichner.

apa

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten