08.03.2021 11:30 Uhr

Rangers geben Gerrard nicht frei für Liverpool

Die rücken ihren Stevie G. nicht so schnell raus
Die rücken ihren Stevie G. nicht so schnell raus

Rangers-Meistermacher Steven Gerrard kann sich seine Rückkehr zum Liverpool FC vorerst abschminken. "Null Chance in der nahen Zukunft", betont Gers-Boss Dave King am Tag nach dem Meistertitel in der "Glasgow Times".

King appelliert indirekt auch gleich an das Gewissen Gerrards. "Steven ist keiner, der einen gültigen Vertrag bricht. Bei seiner Vertragsverlängerung war klar, dass es um den Titelgewinn und um die erfolgreiche Verteidigung gehen wird", meint King. Gerrard hat sich bis 2024 an die Rangers gebunden.

Außerdem gebe sich ein Gerrard mit diesem Titelgewinn ohnehin nicht zufrieden: "Wir alle hier wollen jetzt in der Champions League aufzeigen!" Dort waren die Gers zuletzt 2010/2011 unter Sir Walter Smith mit von der Partie.

Beim krisengebeutelten Liverpool FC (als Titelverteidiger derzeit nur Achter in der Premier League) wird Reds-Legende Gerrard schon seit Wochen als potenzieller Manager-Nachfolger für Jürgen Klopp gehandelt. Vor seinem Engagement in Schottland hatte Gerrard auch Liverpools Nachwuchs erfolgreich betreut.

Feiern bis der Arzt kommt

Für Entsetzen im ganz Großbritannien sorgten die freimütig feiernden Rangers-Fans, die die Pandemie vollends ausblendeten. Diverse Apelle der "First Minister" Nicola Ferguson Sturgeon und seitens des Klubs halfen da nicht. In Glasgow gab es einige Festnahmen.

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten