16.03.2021 11:27 Uhr

Matthäus vor 60er: Keine Lust auf Tagesjob

Matthäus könnte sich Amt des Bundestrainers vorstellen
Matthäus könnte sich Amt des Bundestrainers vorstellen

Am kommenden Sonntag wird Lothar Matthäus 60 Jahre alt. Kurz vor seinem Jubiläum ist Deutschlands Rekord-Nationalspieler (150) als möglicher Nachfolger von DFB-Teamchef Joachim Löw wieder ins Gerede gekommen.

"Ich bin jemand, der gerne hilft. Wenn ich das Gefühl hätte, dass die Verantwortlichen geschlossen dahinter stehen, dann würde ich mir Gedanken machen", sagte er jüngst bei Sky. Ins Tagesgeschäft wolle er davon unabhängig aber nicht mehr zurückkehren.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mir nochmal so einen Tagesjob antue. Ich will niemals nie sagen. Aber so ein Job, wo du von morgens bis abends unter Strom stehst - eher nicht", sagte der ehemalige Rapid-Coach (2001 - 2002) und Co-Trainer von Red Bull Salzburg (2006 - 2007) der Deutschen Presse-Agentur. "Ich habe das Leben genießen gelernt", meinte der TV-Experte. "Jetzt ist es angenehmer, weil ich mehr vom Leben habe."

Fast zehn Jahre ist es her, dass Matthäus letztmals als Trainer gearbeitet hat. Im Vergleich zu seiner Spielerkarriere lesen sich seine Trainerstationen wie ein sportlicher Abstieg: Neben Rapid auch Partizan Belgrad, Athletico Paranaense, Maccabi Netanja oder die Nationalmannschaft Bulgariens und Ungarns sind dabei.

Als Spieler war Matthäus Weltfußballer, als Trainer gewann er die serbische Meisterschaft. "Man kann nie alles erreichen. Soll ich deswegen sagen, ich wäre lieber zweimal Weltmeister geworden? Nein, ich bin gesund, das ist das Wichtigste", sagte Matthäus. "Ich habe richtige Wege gewählt."

>> alle 150 Länderspiele Lothar Matthäus

apa

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten