17.04.2021 16:49 Uhr

Blau Weiß Linz wieder Tabellenführer

Philip Pomer sorgte für den ersten Streich
Philip Pomer sorgte für den ersten Streich

Blau Weiß Linz hat sich in der 2. Liga wieder auf Platz eins gesetzt. Die Oberösterreicher siegten am Samstag gegen Vorwärts Steyr mit 5:0 und liegen damit wieder vor dem SV Lafnitz, der am Freitag gegen Dornbirn mit 8:0 gewonnen hatte.

Für Blau Weiß war es der 16. Sieg im 23. Saisonspiel. Der Dritte Liefering gewann in Amstetten mit 3:0. Wacker Innsbruck siegte bei den Young Violets mit 2:0 und schob sich damit an Austria Klagenfurt vorbei auf Rang vier.

Die Kärntner sind Sonntag gegen den GAK im Einsatz. Der FAC siegte im ersten Spiel unter dem Trainerduo Mitja Morec und Aleksandar Gitsov gegen den FC Juniors OÖ nach 0:2-Rückstand zur Pause nach einem späten Doppelpack von Marco Sahanek (85./Elfmeter) und Tin Plavotic (89.) noch mit 3:2.

Philipp Pomer (12.), Kristijan Dobras (16.) und Felix Strauss (20.) stellten für Blau Weiß die Weichen schnell auf Sieg. Fabian Schubert (63.) per Elfmeter zu seinem 29. Saisontor und Aleksandar Kostic (67.) trafen dann nach Seitenwechsel. Trainer Ronald Brunmayr konnte danach schon Kräfte schonen. Zwei Zähler Vorsprung hat sein Team nun wieder auf Lafnitz. Für den Aufstieg kommen beide Vereine aber nicht infrage.

Auch der Dritte Liefering kann bekanntlich nicht in die Bundesliga aufsteigen. Die Salzburger schossen ihre Tore erst nach der Pause. Nene Dorgeles (66.), Antonin Svoboda (74.) und der angeblich von Sturm Graz und Rapid umworbene Alexander Prass (86.) trafen. Das Red-Bull-Nachwuchsteam beendete die Partie nach Rot für Bryan Okoh (80.) nur zu zehnt.

Wacker besiegt ersatzgeschwächte Young Violets

Wacker rannte in Wien gegen aufgrund von Corona-Infektionen ersatzgeschwächte Young Violets lange vergeblich an. Can Keles vergab in der 51. Minute sogar einen Elfmeter für die Jung-Violetten. Marco Holz (74.) und Florian Jamnig per Hand-Elfmeter (83.) stellten schließlich den Sieg der Tiroler sicher. Eine Schrecksekunde bei den Violetten gab es in der 35. Minute. Simon Radostits und Levan Jordania krachten mit den Köpfen zusammen, Radostits blieb bewusstlos am Boden liegen. Er wurde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Spital gebracht.

apa

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten