26.07.2021 14:55 Uhr

Grillitsch ist Napoli offenbar zu teuer

Zurzeit steht Florian Grillitsch noch in Hoffenheim im Training
Zurzeit steht Florian Grillitsch noch in Hoffenheim im Training

Seit längerem wird über einen Abschied von Florian Grillitsch aus Deutschland spekuliert, vor allem italienische Vereine sollen am österreichischen Teamspieler interessiert sein. Zuletzt galt die SSC Napoli als heißer Kandidat, doch denen ist der TSG Hoffenheim-Kicker offenbar zu teuer. 

>> Die Vereinsstatistik von Florian Grillitsch in der weltfussball-Datenbank

Kann die TSG Hoffenheim ihr österreichische Trio behalten oder kommt es beim deutschen Bundesligisten doch noch zu einem Abgang eines ÖFB-Kickers? Speziell Florian Grillitsch, der seit Sommer 2017 für die "Sinsheimer" aktiv ist, wurde zuletzt mit einem Abschied zu einem größeren Klub in Verbindung gebracht. Allen voran in Italien soll man am 26-fachen Teamspieler Österreichs Gefallen gefunden zu haben, hier galt zuletzt die SSC Napoli als besonders interessiert. Kein Wunder, bei der EM konnte Grillitsch mit starken Leistungen im Mittelfeld durchaus überzeugen und hinterließ vor allem bei der knappen Niederlage im Achtelfinale gegen die "Squadra Azzurra" bleibenden Eindruck.

Napoli finanziell in der Klemme

Doch wie es aussieht, fehlt den Neapolitanern aktuell das nötige Kleingeld, um einen Transfer von Grillitsch in den Süden Italiens zu ermöglichen. So berichten italienische Medien, die sich auf einen Bericht der "Gazzetta dello Sport" berufen, dass das für Grillitsch ausgehängte Preisschild von zehn Millionen Euro aktuell zu viel ist. Nach ausbleibenden Zusehern wegen der Corona-Pandemie plus der Nicht-Qualifikation für die Champions League muss beim Tabellenfünften der vergangenen Serie A-Saison gespart werden.

Der 25-Jährige gilt als Wunschspieler des neuen Neapel-Trainers Luciano Spalletti, der gerade für die Mittelfeldzentrale noch händeringend nach Verstärkungen sucht. Bei der TSG Hoffenheim steht Grillitsch bis Sommer 2022 unter Vertrag, sollte sich keine Verlängerung ergeben wäre es die letzte Chance noch etwas Ablöse für den gebürtigen Neunkirchner zu bekommen. Doch der aktuell geforderte Preis scheint den Interessenten zu hoch zu sein.

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten