22.02.2024 08:15 Uhr

Ende der DFL-Proteste? Fansprecher Kessen bezieht Stellung

Wochenlang hatten Fans gegen den Investoren-Einstieg in die DFL protestiert
Wochenlang hatten Fans gegen den Investoren-Einstieg in die DFL protestiert

Der Investoren-Einstieg in die Deutsche Fußball Liga (DFL) ist gestoppt - und damit auch der Fan-Protest? Die Frage kann auch Fansprecher Thomas Kessen nicht eindeutig beantworten. Er hat aber eine Vermutung.

Fansprecher Thomas Kessen kann nicht garantieren, dass mit dem gestoppten Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga auch die Proteste in den Stadien enden.

Das "eine oder andere lustige Plakat" werde man am Wochenende bestimmt sehen, sagte der Sprecher des Fan-Dachverbandes "Unsere Kurve" der "Deutschen Presse-Agentur". Von weiteren provozierten Unterbrechungen von teils über 30 Minuten geht Kessen aber nicht aus: "Ich wäre zumindest sehr überrascht, wenn das jetzt noch jemand macht", erklärte er.

"Dieser Protest wurde lokal sehr individuell gestaltet, wurde vorangetrieben, und es gab nicht die zentrale Orchestrierung – dementsprechend gibt es auch keine zentrale Orchestrierung, wie man das jetzt feiert", erklärte Kessen. Die DFL hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass sie die Verhandlungen zum Abschluss über den geplanten Milliarden-Deal nicht mehr fortführen wird.

Wochenlang hatten insbesondere die organisierten Fanszenen im Land gegen den Einstieg eines Investors protestiert. Etliche Spiele in den nationalen Top-Ligen hatten in den vergangenen Wochen unterbrochen werden müssen, weil Fans unter anderem Tennisbälle aufs Spielfeld warfen. Einige Partien standen sogar dicht vor einem Abbruch.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten