16.06.2009 21:15 Uhr

Startschuss für die Gastgeber

Am zweiten Tag der U21-Europameisterschaft greift auch die Mannschaft des Gastgebers ins Geschehen ein. Der Nachwuchs der Tre Kronors trifft um 18:15 Uhr auf die Auswahl Weißrusslands.


Schweden: Stärken in der Offensive


Die Spannung ist groß in Schweden, wie sich die eigene Junioren-Auswahl im Konzert der besten Nachwuchsspieler Europas präsentieren wird. Das Spiel gegen Weißrussland ist das erste Pflichtspiel der schwedischen U21 seit fast drei Jahren. Im Oktober 2006 verloren sie das entscheidende Qualifikationsspiel um den Einzug in die Europameisterschaftsendrunde in den Niederlanden gegen Serbien, und zwar deutlich mit 0:5. Nach verhaltenem Start in das Europameisterschaftsjahr kam die Mannschaft vom Trainer-Gespann Tommy Söderberg und Jörgen Lennartsson zuletzt besser auf Touren. Die drei letzten Freundschaftsspiele gegen Estland, Polen und Belgien konnten allesamt mit 2:1 gewonnen werden. Verzichten mussten die Schweden in den letzten Zügen der Vorbereitung auf zwei ganz wichtige Spieler. Rasmus Elm und Marcus Berg wurden für die WM-Qualifikationsspiele der A-Elf abkommandiert, wobei der jüngste der drei Elm-Brüder in den Partien gegen Dänemark und gegen Malta in der Startaufstellung stand. Berg erzielte ein Tor beim 4:0-Sieg gegen Malta.


Auf den Spuren von Aliaksandr Hleb


Zum zweiten Mal nach 2004 schaffte eine weißrussische Mannschaft den Sprung in eine U21-Endrunde. Angeführt von Aliaksandr Hleb vom VfB Stuttgart verpassten die Osteuropäer nur knapp den Einzug ins Halbfinale. Im heutigen Team von Trainer Yuri Kurnenin ragt kein vermeintlicher neuer Stern am Fußballhimmel heraus. Stärkster Mannschaftsteil dürfte das Mittelfeld mit dem torgefährlichen Sergey Krivets und Aleksandr Volodko, die in der vergangenen Saison mit BATE Borisov in der Champions-League überzeugten.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten