Hakan Sükür (l.) im Duell mit Südkoreas Sang Chul Yoo.
20.06.2018 16:29

Schnell, schneller, Sükür: Die WM-Blitztore

Das schnellste WM-Tor aller Zeiten fiel nach nur elf Sekunden. Wird dieser Rekord bei der bevorstehenden WM in Russland gebrochen? sport.de stellt die fünf schnellsten WM-Tore vor.... mehr »
Milan Galić (li.) und die Auswahl Jugoslawiens unterlagen im ersten EM-Endspiel der Geschichte dem Team der UdSSR
10.07.2015 10:47

1960: Die Geburtsstunde der EM

Vor 55 Jahren fand unter dem Namen "Europapokal der Nationen" die erste Europameisterschaft in Frankreich statt. Es war die Geburt des bis heute größten kontinentalen Turniers der Welt.... mehr »
01.07.1990 20:00

Ein Zittersieg trotz Überzahl

Mailand - Auch beim fünften Auftritt erweist sich das Stadio Giuseppe Meazza als Glück bringende Spielstätte für die deutsche Elf, die allerdings am 1. Juli im Viertelfinalspiel gegen die Elf der Tschechoslowakei nicht über 90 Minuten Glanz verbreitet. Für den gegen Holland vom Platz gestellten Rudi Völler (AS Rom) bringt Teamchef Franz Beckenbauer den Bremer Karlheinz Riedle als zweite Sturmspitze, Stefan Reuter (Bayern München) muss dem Frankfurter Uwe Bein weichen, der dem Spiel nach vorn viele Impulse verleiht. Im rechten Mittelfeld unterstreicht der Stuttgarter Guido Buchwald sein gewonnenes Selbstvertrauen, das ihm – in Anlehnung an den Argentinier Diego Maradona – den Spitznamen »Diego« eingebracht hat. Zunächst läuft alles nach Plan, und Lothar Matthäus (Inter Mailand) verwandelt in der 25. Minute einen Elfmeter zum 1:0. Dem Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Helmut Kohl (Österreich) geht ein Foul von Frantisek Straka an Jürgen Klinsmann voraus. Straka spielt bei Borussia Mönchengladbach, mit Jan Kocian und Ivo Knoflicek (FC St. Pauli) stehen zwei weitere Bundesliga-Akteure im Team der CSFR, das ab der 70. Minute nach der Roten Karte für Lubomir Moravcik nur noch zu zehnt ist. Zum Schrecken der deutschen Fans unter den 73 347 Zuschauern sorgen Matthäus & Co. aber durch eine Serie unnötiger Ballverluste für erhöhte Spannung. Entsprechend verärgert äußert sich Franz Beckenbauer: »Dümmer, als wir uns in der Schlussphase angestellt haben, kann man kaum noch spielen.«... mehr »
11.06.1958 03:00

Erneut führt ein Rückstand nicht zur Niederlage

Helsingborg - Nach einer dramatischen Aufholjagd sichert sich Deutschland gegen die Tschechoslowakei beim 2:2 noch einen Punkt. Erneut muss der Weltmeister einen frühen Rückstand verkraften. Einen Rückpass des Fürthers Herbert Erhardt erläuft Molnar, der von Torwart Herkenrath nur durch ein Foul gestoppt werden kann. Den fälligen Elfmeter nutzt Dvorak in der 25. Minute zur Führung. Drei Minuten vor der Pause erhöht Rechtsaußen Hovorka im Nachschuss auf 2:0, eine Sensation liegt in der Luft. Doch wie schon gegen Argentinien kämpft sich die deutsche Elf wieder zurück ins Spiel und erntet in der 59. Minute den Lohn ihrer Mühe. Der Anschlusstreffer von Hans Schäfer ist allerdings umstritten, weil der Kölner den tschechoslowakischen Keeper Dolejsi mit dem Ball ins Tor drückt. Helmut Rahn (Rot-Weiß Essen) gelingt in der 72. Minute mit einem Linksschuss der verdiente Ausgleich.... mehr »
03.06.1934 19:30

Torwart patzt – Finale verpasst

Rom - Die Torhüter entscheiden das Spiel, in dem die deutsche Elf am 3. Juni vor nur 12 000 Besuchern in Rom den Einzug ins WM-Finale verpasst.... mehr »
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten