SKN St. Pölten Sonntag, 12. August 2018
17:00 Uhr
Sturm Graz
2:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Daniel Luxbacher 11. / Rechtsschuss
2 : 0 Torinfos im Ticker Taxiarchis Fountas 86. / Rechtsschuss  (René Gartler)

90'
Fazit:
St. Pölten schlägt Sturm Graz mit 2:0 und sammelt weiter eifrig Punkte. Seit neun Pflichtspielen ist die Elf von Didi Kühbauer nun bereits ungeschlagen. Gegen Graz kontrollieren die Niederösterreicher über die gesamte Spielzeit die eigene Hälfte und setzen nur punktuell Stiche - die aber gezielt und wirksam. Die Grazer musste rund 80 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen, ohne selbst wirklich gefährlich werden zu können. Ein hoher Anteil an Ballbesitz hilft den Steirern heute nicht, den Ball gefährlich vor den Kasten des SKN zu bringen, weswegen die drei Punkte für den eigentlichen Außenseiter dieses Spiels mehr als gerechtfertigt sind.
Der SKN St. Pölten muss kommendes Wochenende bei Wacker Innsbruck ran, Sturm Graz zunächst am Donnerstag zum alles entscheidenden Match bei AEK Larnaca, bevor es am Sonntag daheim gegen den SCR Altach geht.
90'
Spielende
90'
Über links geht Balic nach vorne und schüttelt Koch ab. Siebenhandl rettet im Eins-gegen-Eins im Sechzehner - dann ist Schluss!
90'
Hier wird jetzt nicht mehr viel passieren.
90'
Gelbe Karte für Philipp Hosiner (Sturm Graz)
Er schlägt Luan aus Versehen den Arm ins Gesicht und bekommt das Foul gegen sich gepfiffen. Dann beschwert er sich lautstark.
90'
Nochmals ein Abschluss der St. Pöltener von Gartler, Siebenhandl ist aber unten und hat den schwach getretenen Schuss.
90'
Sturm kommt aber nicht in die Offensive, der SKN muss nur verwalten - fraglich, ob die Nachspielzeit hier noch was am Ergebnis ändert.
90'
Schiri Lechner spart aufgrund der Behandlungspausen bei Riegler und Pak nicht an Nachspielzeit, 360 Sekunden gibt es nochmal obendrauf.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
90'
Die reguläre Spielzeit ist rum.
89'
"Hier regiert der SKN" schallt es von den Tribünen. Die Niederösterreicher haben nach langer Zeit mal wieder Grund, stolz auf ihr Team zu sein - wenngleich Sturm hier sicherlich nicht in Bestform auftritt.
88'
Wenn jetzt kein Wunder in Form von mindestens zwei Toren geschieht, schnappt sich der SKN die nächsten drei Zähler und wäre, Stand jetzt, Salzburgs erster Verfolger.
87'
Das wird es wohl gewesen sein.
86'
Tooor für SKN St. Pölten, 2:0 durch Taxiarchis Fountas
Die Entscheidung! Der eingewechselte Grieche wird auf die Reise geschickt und steht im Sechzehner alleine vor Siebenhandl. Er zieht aus 14 Metern mit rechts ab - keine Abwehrchance!
85'
Gerade schaffen es die Gastgeber auch, den Grazern keine Fläche für Angriffe zu bieten.
85'
Stand jetzt wäre der Dreier für die Heimelf nicht mal unverdient. Auch wenn es kein spielerischer Leckerbissen ist, den die Niederösterreicher hier anbieten: Sie machen aus den vorhandenen Mitteln das Beste und setzen die Vorgaben ihres Coaches nahezu perfekt um.
84'
Heiko Vogel wirkt ratlos an der Seitenlinie. Gute Laune sieht anders aus.
83'
Daraus entsteht jedoch keine Gefahr, da Dominik Hofbauer im Abseits steht.
82'
Žulj foult seinen Gegenspieler, Freistoß SKN rechts des gegnerischen Strafraums.
82'
Nach langer Zeit geht der SKN mal wieder nach vorne und setzt Graz' Defensive unter Druck. Spendlhofer haut das Leder humorlos ins Seitenaus.
81'
Husein Balic kommt für den aufopferungsvoll kämpfenden Pak in die Partie - sobald der von Krämpfen geplagte Koreaner das Spielfeld verlassen kann.
80'
Einwechslung bei SKN St. Pölten -> Husein Balic
80'
Auswechslung bei SKN St. Pölten -> Kwang-Ryong Pak
80'
Aber die Gäste haben hier noch mehr als zehn Minuten Zeit, um zumindest einen Punkt aus Niederösterreich zu entführen.
79'
Eines ist sicher: Mit diesem Ergebnis ist Sturm schon fast dazu verdammt, am kommenden Donnerstag gegen AEK Larnaca aufzusteigen. Ansonsten hängt der Haussegen sicherlich noch ein Stückchen schiefer.
78'
Auch Haas kann nach kurzer Zeit weitermachen.
77'
Gelbe Karte für Peter Žulj (Sturm Graz)
Hohes Bein des Grazers, der Manuel Haas mit dem Fuß im Gesicht trifft.
77'
Riegler steht wieder und kann unter dem Applaus der Fans das Spiel voraussichtlich zu Ende spielen.
76'
Währenddessen stärkt Sturm nochmals die Offensive und bringt Markus Pink für Filipe Ferreira.
76'
Einwechslung bei Sturm Graz -> Markus Pink
76'
Auswechslung bei Sturm Graz -> Filipe Ferreira
75'
Christoph Riegler muss behandelt werden. Er war in einem Luftduell mit Hosiner zusammengeprallt.
75'
Die alles entscheidende Frage wird sein, ob es der spielentscheidende Treffer für die Hausherren war.
74'
Der nächste Wechsel bei den Hausherren, der Torschütze zum 1:0 verlässt den Platz.
73'
Einwechslung bei SKN St. Pölten -> Dominik Hofbauer
73'
Auswechslung bei SKN St. Pölten -> Daniel Luxbacher
68'
Wechsel bei den Gästen, Otar Kiteishvili feiert seinen Einstand. Gleichzeitig gewährt Referee Lechner den Teams eine Getränkepause.
67'
Einwechslung bei Sturm Graz -> Otar Kiteishvili
67'
Auswechslung bei Sturm Graz -> Lukas Grozurek
66'
Gelbe Karte für Fabian Koch (Sturm Graz)
Fabian Koch verspielt den Ball auf rechts an den neuen Mann beim SKN, Fountas. Dann hält er ihn fest, als der Grieche durchstartet.
66'
Eckball für Graz von links, Hierländer tritt an. Die Niederösterreicher können klären.
66'
Erster Wechsel nun bei der Heimelf, Taxiarchis Fountas kommt für Robert Ljubicic.
65'
Einwechslung bei SKN St. Pölten -> Taxiarchis Fountas
65'
Auswechslung bei SKN St. Pölten -> Robert Ljubicic
65'
Sturm kann nicht, St. Pölten muss derzeit nicht gefährlich auf einen Treffer gehen.
64'
An Torchancen mangelt es bisweilen auf beiden Seiten.
63'
Auf beiden Seiten machen sich die Reservisten warm, so das denn noch nötig ist. Sturm Graz wechselte bereits einmal zur Pause, als Emeka Eze für Philipp Hosiner das Feld räumte.
62'
Das Bild der zweiten Halbzeit gleicht sich größtenteils mit dem der zweiten bisher: Sturm macht mehr, agiert aber häufig, ohne den entscheidenden Pass zu spielen. St. Pölten hingegen wartet ab und lauert.
61'
3.450 Zuschauer verfolgen nun die verbleibenden 30 Minuten dieses Matches. Wird der SKN den Vorsprung über die Zeit retten können?
60'
Man erkennt es der Vogel-Elf an, dass sie will. Doch geht sie einstweilen zu kopflos im Angriffsdrittel an die Aufgabe heran.
59'
Langsam sollte Sturm mehr daran setzen, den Ausgleich zu erzielen. Die Grazer laufen nach wie vor einem Rückstand aus der 12. Minute hinterher.
58'
Die Heimelf kommt nun besser mit angreifenden Grazern klar und hält den Gast konsequent weit weg vom eigenen Sechzehner. Zumindest kommt es nicht zu Torschüssen der Steirer.
57'
Žulj führt flach zu Koch aus, der dann flankt - keine Gefahr für die Hausherren.
57'
Freistoß für die Gäste nun aus dem rechten Halbfeld.
56'
Wieder kontern die Hausherren - und wie! Ljubicic führt den Ball auf links an der Außenbahn, er flankt aus dem Halbfeld passgenau auf Gartler im Sechzehner, der das Leder aber nicht kontrollieren kann! Alleine der Pass wäre es wert gewesen, zu vollenden!
55'
Von da aus probiert es Hierländer mit der Flanke auf den kurzen Pfosten. Wieder steht da Grozurek und köpft - einen Meter über den Kasten!
54'
Peter Žulj flankt, der Ball wird verlängert und geht dann rechts, zur Ecke abgefälscht, ins Aus.
53'
Sturm drückt jetzt! Nun holt Grozurek auf links einen Eckball raus.
52'
Gelbe Karte für Daniel Luxbacher (SKN St. Pölten)
Nach einem Foul im Mittelfeld an Lackner.
52'
Langer Ball aus der Abwehr in die Spitze der Grazer, wo Lukas Grozurek wartet und abschließen kann! Christoph Riegler stellt sich ihm entgegen und rettet mit einem Fuß - die Initialzündung der Gäste?
51'
Der erste Durchgang war bei den Gästen aus der Steiermark mehr oder minder als "blutleer" zu beschreiben, außer Ballbesitz konnten die Grazer hier nichts aufweisen. Wird sich das jetzt ändern?
50'
Keinerlei Gefahr für die Gäste, Siebenhandl kann das Leder nach ein wenig Hin und Her aufnehmen.
49'
Dieser wird vor dem lauernden Gartler ins Aus gerettet - Ecke für die Heimelf.
48'
Im Zweikampf mit Pak hat sich Lukas Spendlhofer an der Seitenlinie verletzt und muss behandelt werden. Da er den Koreaner aber gefoult hatte, wird es Freistoß für den SKN geben.
47'
Die St. Pöltener hingegen können entspannt in die zweite Halbzeit starten.
46'
Einen Wechsel gab es, Eze bleibt in der Kabine bei den Gästen. Dafür darf sich Philipp Hosiner versuchen.
46'
Weiter geht es in St. Pölten. Schauen wir mal, ob die Grazer in der zweiten Halbzeit netzen können.
46'
Einwechslung bei Sturm Graz -> Philipp Hosiner
46'
Auswechslung bei Sturm Graz -> Emeka Eze
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeit-Fazit:
Pause in der NV Arena, der SKN führt gegen Sturm Graz mit 1:0.
Die Gäste bestimmen das Spielgeschehen vom Ballbesitz her, doch vermögen sie es nicht, das Leder gefährlich auf das Tor der Hausherren zu bringen. Diese hingegen setzen auf Konter und hätten die Gäste beinahe gleich mehrmals auf dem falschen Fuß erwischt. Gartler und Pak werden immer wieder gefährlich in Szene gesetzt und mehrere Male hinderten nur knappe Abseits-Entscheidungen die Niederösterreicher daran, hier schon höher zu führen.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Am zweiten Pfosten kommt Spendlhofer an den verlängerten Ball, ist aber einen Tick zu klein für die Höhe des Balles und kann nur drüber köpfen!
45'
Eckball noch mal für die Gäste, Markus Lackner holt ihn auf rechts raus.
44'
Filipe Ferreira hat sich mal mit vorne eingeschaltet und probiert es aus der Distanz. Rechts am Tor vorbei.
43'
Den Fans missfällt das deutlich, aber gegen diese Abseitsstellung gibt es nichts einzuwenden. Es ist mehr die Häufigkeit der Abseitsstellungen, die den Zuschauern missfällt.
42'
Pak wird im Sechzehner auf die Reise geschickt, wieder ist ein St. Pöltener alleine vor Siebenhandl! Und wieder wird Pak zurückgepfiffen, da er im Abseits steht.
41'
Die Schlussphase der ersten Halbzeit läuft.
40'
Weiterhin stehen die Hausherren enorm tief und die Grazer wissen einfach nicht, wie sie dieses Abwehr-Bollwerk überwinden sollen.
39'
Die Zuschauer feiern ihre "Wölfe" schon jetzt, es ist ein anderes Team, was Didi Kühbauer aus den St. Pöltenern geformt hat.
38'
Bei allen Offensivbemühungen muss Sturm aufpassen, hier nicht mit 0:2 in die Pause zu gehen. Das war jetzt schon mehrere Male fast der Fall.
37'
Peter Žulj, von dem noch nicht viel kam heute, führt aus. Und auch der Freistoß sorgt nicht für Gefahr - für den SKN! Der kontert nämlich und auf einmal ist Pak durch und steht vor Siebenhandl! Der Keeper hat aber aufgepasst, kommt raus und fängt das Leder am Sechzehner ab. Das war ganz schön gefährlich!
36'
Freistoß für die Gäste aus dem linken Halbfeld, nachdem Eze von Luxbacher zu Fall gebracht worden war.
35'
Doch auch der zweite Versuch bringt keinerlei Gefahr auf das Tor von Riegler.
34'
Hierländer darf gleich noch mal.
34'
Eckball Sturm von links.
33'
Man mag es "destruktiv" nennen, was St. Pölten da in der Defensive macht. Aber es ist gleichzeitig unheimlich effektiv.
32'
Freistoß St. Pölten aus dem linken Halbfeld. Luxbacher flankt, Gefahr entsteht jedoch keine.
31'
Auch wenn es die Spielanteile nicht hergeben, da Sturm eindeutig mehr am Ball ist: Der SKN ist hier näher an einem zweiten Tor, als Graz am Ausgleich. Aber im Fußball kann es auch schnell gehen. Eine Viertelstunde noch in Halbzeit eins.
30'
Die Grazer schaffen es nicht, das Mittelfeld zu überbrücken. Die Niederösterreicher stehen dichtgestaffelt in der eigenen Hälfte und machen es den Gästen schwer, eine Anspielstation zu finden.
29'
René Gartler wird nach dem fälligen Freistoß flach im Sechzehner angespielt - und netzt dann ein! Doch das Schiedsrichtergespann entscheidet auf Abseits - das war ganz knapp!
28'
Gelbe Karte für Lukas Spendlhofer (Sturm Graz)
Nach einem taktischen Foul an Pak bei einem Konter der Hausherren.
28'
Fabian Koch versucht es mit einer Flanke aus dem rechten Halbfeld. Diese geht jedoch direkt ins Toraus.
27'
Aber hier ist noch nicht aller Tage Abend.
26'
Seit der 12. Minute führen die St. Pöltener nach einem Treffer von Daniel Luxbacher. Die Grazer Reaktion ist bislang ausgeblieben.
25'
Man sieht es Heiko Vogel an, wie er seine Spieler anspricht: Der Coach der Grazer ist ganz und gar nicht zufrieden mit seiner Elf - und so viele Gründe, seine Ansicht zu ändern, haben die Grazer ihrem Coach auch noch nicht gegeben.
24'
Kurze Spielunterbrechung zur Flüssigkeitsaufnahme an der Seitenlinie. Es ist warm in St. Pölten.
23'
Im Sturm bei den Grazern hängt Emeka Eze noch ein wenig in der Luft. Der Nigerianer bekommt auch selten mal einen Ball zugespielt.
22'
Bis zur Mittellinie können die Grazer den Ball führen, ohne dass sie angegriffen werden. Erst dann reagieren die tief stehenden Gastgeber.
21'
Jetzt versuchen es die Hausherren mal über links. Robert Ljubicic kann den Ball jedoch nicht zum Mitspieler bringen, Graz klärt in Person von Lukas Spendlhofer.
20'
Das Umschaltspiel der St. Pöltener wird immer dann gezündet, wenn im Mittefeld ein Ball erobert wird: Dann folgt schnelles Passspiel über wenige Stationen und es wird versucht, schnell zum Torabschluss zu kommen.
19'
Geordnetes Aufbauen seitens der Gastgeber ist hier nicht zu finden, es scheint fast so als seien die Niederösterreicher froh, wenn sie den Ball nicht haben.
18'
Die mitgereisten Grazer Fans haben den Glauben an ihre Mannschaft noch nicht aufgegeben. Warum auch, mehr als 70 Minuten bleiben den Gästen noch.
18'
Und der war nicht ungefährlich. In der Mitte wird das Leder per Kopf verlängert und fliegt, parallel zur Torlinie, durch den Strafraum. Auf das Tor bringt den Ball jedoch niemand.
17'
Sturm läuft nun wieder an und holt einen Eckball auf links raus. Stefan Hierländer wird ihn treten.
16'
Eine Viertelstunde ist um, Sturm macht das Spiel. Der Gastgeber aus St. Pölten kontert im eigenen Stadion und trifft - auch so kann es gehen.
15'
Es läuft gerade nicht für Sturm. Zu einem schiefhängenden Haussegen gesellen sich auch noch sportliche Rückschläge. Noch haben die Steirer aber mehr als genug Zeit, das Bild gerade zu rücken.
14'
Wieder ist da ein St. Pöltener alleine vor Siebenhandl - Gartler startet durch! Doch er steht beim Zuspiel knapp im Abseits.
14'
Was wird Coach Heiko Vogel seinen Mannen jetzt einimpfen?
13'
Das macht die Lage beim SK Sturm Graz nicht unbedingt entspannter.
12'
Tooor für SKN St. Pölten, 1:0 durch Daniel Luxbacher
Und das funktioniert! Pak bekommt am Sechzehner einen langen Ball zugespielt. Er verliert das Leder, das als Boomerang zurück zu den "Wölfen" kommt - Daniel Luxbacher umdribbelt Jörg Siebenhandl, vor dem er frei steht, und netzt mit rechts ein!
11'
Weiterhin lässt der SKN die Gäste größtenteils gewähren und setzt auf Konter im eigenen Stadion.
10'
Die Grazer machen jetzt etwas mehr Druck. Flanke um Flanke fliegt in Richtung Sechzehner der Heimelf. Christoph Riegler schnappt sich jetzt den Ball nach einem Versuch von rechts durch Fabian Koch.
9'
René Gartler bekommt ein halbhohes Zuspiel an den Oberarm. Schiri Lechner entscheidet ganz richtig auf Handspiel.
9'
Raphael Obermair versucht es mit einer Flanke von links, er findet in der Mitte Emeka Eze. Der bekommt jedoch keinen Druck auf den Kopfball. Drüber.
8'
Die ersten Minuten werden bestimmt durch vorsichtiges Anlaufen und Taktieren. Keines der beiden Teams möchte hier ins offene Messer laufen.
7'
Kwang-Ryong Pak wird auf rechts geschickt, der Koreaner steht allerdings im Abseits.
4'
Die ersten Minuten gehen in Sachen Ballbesitz an die Grazer. St. Pölten lässt den Gast vorerst gewähren.
2'
Viel wird wie erwähnt davon abhängen, ob die Grazer den vergangenen Donnerstag aus den Köpfen streichen können.
1'
Los geht es, der Ball rollt!
1'
Spielbeginn
Harald Lechner führt die Mannschaften in wenigen Momenten auf den Platz. Gleich kann es losgehen - bleiben die St. Pöltener erfolgreich oder kann Sturm den "Donnerstag der Schande" gegen Larnaca vergessen machen?
Das Wetter in St. Pölten ist perfekt für einen entspannten Sonntag Nachmittag im Stadion: 29 Grad, vereinzelte Bewölkung und kein Regen, so kann man es in der NV Arena aushalten.
Schiedsrichter Harald Lechner kommt heute zum vierten Einsatz in der laufenden Saison. Der 36-jährige Wiener hatte bisher neben Liga und Cup auch mit der Qualifikation zur Europa League zu tun, wo er in der zweiten Runde das Duell Dundalk FC gegen AEK Larnaca leitete - und spätestens bei letztgenanntem Verein sollten bei den Grazern zumindest mal die Sinne gespitzt werden.
In Graz ist man froh, dass nach der Schmach gegen Larnaca schnell wieder zum Ligaalltag übergegangen werden kann. Hier soll wieder das so erfolgreiche "Liga-Gesicht" aufgesetzt werden. "Die Orientierung muss nach vorne gerichtet sein, St. Pölten ist der erste Schritt", definiert Sportdirektor Günter Kreissl die Lage beim Cup-Sieger des Vorjahres.
"Wir wollen jetzt weitermachen, gute Spiele abliefern und Punkte sammeln", sagt Didi Kühbauer, Chefcoach der St. Pöltener vor der heutigen Partie. Tatsächlich haben die "Wölfe" bereits jetzt so viele Punkte auf dem Konto, wie nach 15 Runden in der Vorsaison.
Zuhause hingegen sind die Niederösterreicher in zwölf Matches sieben Mal erfolgreich gewesen. Vier Mal ging Sturm als Sieger vom fremden Platz, ein Unentschieden gab es bislang.
Gegen Sturm hatte St. Pölten in der Bundesliga jedoch nicht immer was zu feiern: In 24 Matches gelangen den Niederösterreichern neun Siege, 13 Niederlagen gegen Sturm und zwei Remis runden die Bilanz bis dato ab.
Von 0 auf 100: Der SKN ist vom ehemaligen Punktelieferanten und Abstiegskandidat Nummer eins zum seit acht Pflichtspielen ungeschlagenen Punktesammler geworden. Unter Didi Kühbauer feierten die Wölfe in den acht Spielen, darunter Bundesliga, Relegation und Cup, sechs Siege und zwei Remis.
Die Startaufstellungen der Mannschaften sowie die Besetzungen der Wechselbänke sind wie immer unter Spielschema ersichtlich.
Vom Spielgeschehen aus Niederösterreich berichtet Wolfgang Rudloff.
Herzlich willkommen in der dritten Runde der tipico Bundesliga zur Partie des SKN St. Pölten gegen Sturm Graz!

Die Niederösterreicher sind durchaus gut in die Saison gestartet: Die Elf von Trainer Didi Kühbauer konnte in der ersten Runde zunächst den Wolfsberger AC spektakulär mit 4:3 niederringen, ehe man beim LASK ein 0:0 einfuhr und somit mit vier Zählern vollkommen im Soll ist.

Das ist auch der Gast aus der Steiermark, der seinerseits mit zwei Siegen, gegen Hartberg und Innsbruck, in die Saison gestartet ist und nun nachlegen muss, da Branchenprimus Salzburg am gestrigen Tag vorgelegt und neun Zähler auf dem Konto hat. Überschattet wurde die Woche der Grazer jedoch nicht nur von der 0:2-Niederlage gegen Larnaca in der Europa-League-Quali, sondern vielmehr durch den Becherwurf auf den Linienrichter kurz vor Ende des Spiels, als dieser in dessen Folge stark blutend zu Boden sank. Ob die Grazer diesen durchweg schlechten Tag schon aus dem Bewusstsein streichen konnten, wird sich heute gegen St. Pölten zeigen!

Anstoß in der NV Arena zu St. Pölten ist um 17:00 Uhr.
Schiedsrichter der Partie ist Harald Lechner, assistieren werden ihm Maximilian Kolbitsch und Daniel Trampusch an den Seitenlinien.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten