06.11.2016 23:50 Uhr

Nr. 1 der Tenniswelt statt bei den Rangers

Andy Murray bei einem Charity-Kickerl
Andy Murray bei einem Charity-Kickerl

Wien-Sieger Andy Murray ist seit Montag die neue Nummer 1 der Tenniswelt. Als er als 15-Jähriger ein Angebot der Rangers ablehnte, traf er definitiv die richtige Entscheidung.

Murray liebte es als Teenager gleichermaßen Fußball und Tennis zu spielen. "Ich spielte für Gairdoch und wurde von den Rangers gefragt, ob ich denn nicht zumindest auf ein paar Trainings zu ihnen kommen möchte", bestätigte der Schotte vor ein paar Jahren in einem Interview, "Ich war damals schon ziemlich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben."

Da ihn sein Großvater öfters zu Hibernian FC mitnahm, ist Andy wie sein Bruder Jamie Hibs-Fan. Sein Lieblingsspieler in Kindheitstagen war Michael Weir. Eine große Freude bereiteten ihm die Hibs übrigens erst vor kurzem mit einem Sieg gegen die Gers.
>> Hibs nach 114 Jahren wieder Cupsieger

Die nunmehrige Nummer 2 der Tenniswelt, Novak Đoković, gilt als Fan von Crvena Zvezda. Der Serbe unterstützt Ex-Europacupsieger Roter Stern Belgrad und Milan. Roger Federer drückt oft für den FC Basel im St. Jakob-Park die Daumen. Rafael Nadal ist äußerst wankelmütig, mag Real Madrid, Barcelona und auch seinen "Heimatklub" RCD Mallorca. Miguel Ángel Nadal ist ja sein Onkel und dessen Bruder Toni sein Betreuer.

Goran Ivanišević - 1994 die Nr. 2 der Tenniswelt und Wimbledon-Sieger 2001 - war und ist glühender Fan von Hajduk Split und West Bromwich, seit er den heroischen Abstiegskampf der "Baggies" in der Saison 2005/06 etwas mitverfolgte. Er lief im Abschiedsspiel von Zvonimir Boban 2002 für eine kroatische Auswahl gegen eine internationale Elf auf und erzielte beim 2:1-Sieg sogar einen Treffer.

Mehr dazu:
>> Ergebnisse und Tabelle der Premiership in Schottland

Thomas Schöpf

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico