04.04.2017 15:05 Uhr

Österreich trauert um Karl Stotz

Karl Stotz gehört zu den großen Legenden von Austria und ÖFB
Karl Stotz gehört zu den großen Legenden von Austria und ÖFB

Die österreichische Fußball-Gemeinde trauert um den früheren Nationalspieler, Teamchef und Austria-Legende Karl Stotz. Am 27. März hatte der zuletzt in Tirol lebende Wiener noch seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Der 1927 geborene Karl Stotz wechselte 1951 vom FC Wien zur Austria, für die er als souveräner Verteidiger mit gutem Auge für das Stellungsspiel bis 1963 insgesamt 299 Pflichtspiele absolvieren sollte. Vier Meistertitel und drei Cupsiege stehen aus dieser Zeit zu Buche.

Als Trainer der Veilchen führte er die Mannschaft um Herbert Prohaska, den er gemeinsam mit dem nicht minder legendären Austria-Sekretär Norbert Lopper zum Verein lotste, 1976 zum Meistertitel und 1977 zum Cupsieg. Damit legte Stotz den Grundstein für den erstmaligen Einzug einer österreichischen Mannschaft in eine Europacupfinale (im Cupsieger-Bewerb) unter Nachfolger Hermann Stessl in der Folgesaison.

Platz drei bei der WM

Für das österreichische Nationalteam lief Stotz 42 Mal auf und erzielte dabei einen Länderspieltreffer. Bei der WM 1954 in der Schweiz erreichte er mit der ÖFB-Auswahl den damals für viele enttäuschenden dritten Platz. 

1978 wurde Karl Stotz nach der WM in Argentinien ÖFB-Teamchef und verpasste die EM-Teilnahme 1980 nur knapp. Die Qualifikation für die WM 1982 schaffte Österreich unter Stotz als Gruppenzweiter hinter Deutschland. Dennoch wurde er auf Betreiben des damaligen ÖFB-Präsidenten Karl Sekanina aus dem Amt entlassen. 1987 kehrte Stotz für einige Monate als Trainer zur Wiener Austria zurück.

Zuletzt lebte Stotz in Seefeld in Tirol und hatte mit den Nachwirkungen eines erlittenen Schlaganfalls zu kämpfen. Am Morgen des 4. April ist Karl Stotz bei sich zu Hause "friedlich eingeschlafen", wie die Austria mitteilte.

Mehr dazu:
>> Profil Karl Stotz 

red

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico