AC Milan Samstag, 28. Oktober 2017
18:00 Uhr
Juventus
0:2
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Gonzalo Higuaí­n 23. / Rechtsschuss  (Paulo Dybala)
0 : 2 Torinfos im Ticker Gonzalo Higuaí­n 63. / Rechtsschuss  (Kwadwo Asamoah)

90'
Fazit:
Juventus Turin wird seiner Favoritenrolle gerecht und siegt auf Mailänder Boden 2:0 gegen den AC. Das Ergebnis spiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf wieder, denn über weite Strecken hat Milan die Ästhetik der Partie vorangetrieben. Vor allem im ersten Durchgang waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Doch während die Montella-Elf, in Person von Nikola Kalinić nur die Latte traf (45.), gelang Gonzalo Higuaí­n der Führungstreffer durch eine tolle Einzelaktion (23.). Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren bemüht, es fehlte schlussendlich aber die Durchschlagskraft. Gonzalo Higuaí­n brauchte wieder nur eine Aktion, um den Spielstand auf 2:0 zu stellen (63.). In der Folge gaben sich die bis dato tapferen Gastgeber ein wenig auf, während Juve den Vorsprung meisterlich verwaltete. Für den ACM ist die Pleite ganz besonders bitter. Der Tabellenachte verliert immer mehr den Anschluss an die Spitzengruppe, während die alte Dame sich auf Rang Zwei festbeißt. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Abend!
90'
Spielende
90'
Der Drops ist gelutscht. Die Messe ist gelesen, sucht Euch etwas aus. Hier wird nichts mehr anbrennen. Die alte Dame wird ihren neunten Saisonsieg einfahren.
90'
Gelbe Karte für Cristián Zapata (AC Milan)
Cristián Zapata gibt Blaise Matuidi einen völlig überflüssigen Body-Check. Zurecht sieht der Kolumbianer für dieses Einsteigen die Gelbe Karte.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89'
Der eingewechselte André Silva verpasst das Abspiel auf den rechts völlig freistehenden Fabio Borini und bedient letztlich Franck Kessié, der die Kugel aus 14 Metern aufs Tor bringen will, doch sein Schuss wird abgeblockt.
88'
Fünf Minuten, inklusive Nachspielzeit, sind noch zu absolvieren. Das nun wirklich noch etwas Bahnbrechendes passiert, glaubt keiner mehr so wirklich.
86'
Das muss man Juve lassen! So sehr man über die Verdientheit dieses Resultats zweifeln mag, die alte Dame weiß genau, wie sie eine Führung zu verwalten hat, ohne dass der Gegner gefährlich werden könnte.
85'
Fabio Borini zählt in jedem Fall zu den auffälligsten Akteuren des heutigen Spiels. Eine seiner vielen Hereingaben, kann Chiellini aus dem 16er köpfen. Milan wirkt inzwischen allgemein müde.
84'
Alex Sandro zeigt dem Publikum noch einmal, dass es sich um ein Derby handelt. Der Linksverteidiger will das Leder nicht hergeben, nachdem die Mailänder den Einwurf zugesprochen bekommen. Das schmeckt Vincenzo Montella gar nicht.
82'
Wenn hier noch ein Treffer zugunsten der Mailänder fällt, auch wenn er - Stand jetzt - aus dem Nichts käme, dann brennt aber die Hütte. Das Derby bleibt jedenfalls spannend. Die Gastgeber haben nun wieder mehr Ballbesitz.
81'
Einwechslung bei Juventus -> Blaise Matuidi
81'
Auswechslung bei Juventus -> Sami Khedira
79'
Für Hakan Çalhanoğlu ist ein engagierter, aber letztlich glückloser Arbeitstag vorüber. Was kann André Silva in den verbleibenden zehn Minuten noch anrichten?
78'
Einwechslung bei AC Milan -> André Silva
78'
Auswechslung bei AC Milan -> Hakan Çalhanoğlu
77'
Die hat es in sich. Miralem Pjanić findet mit seinem Eckstoß Paulo Dybala, der sich im Rückraum abgesetzt hatte. Volley hämmert der Argentinier die Kugel mit Karacho aufs Tor und erwischt den Ball dabei richtig gut. Gianluigi Donnarumma wehrt zur Seite ab und hat das Leder dann im Nachfassen.
76'
Da war mehr drin! Juve spielt einen Konter nicht gut aus. Mario Mandžukić könnte sogar von halblinks schon draufhalten, doch der Kroate wartet bis Paulo Dybala im Rückraum kommt, der das Spielgerät vertändelt. Es gibt immerhin Ecke.
74'
Paulo Dybala flankt einen Freistoß von links in den Strafraum, wo Chiellini am Elfmeterpunkt am höchsten steigt und den Ball per Kopf Richtung Tor drückt. Das Leder geht knapp übers Tor, doch dem Kopfball des Italieners ging ohnehin eine Abseitsstellung voraus.
73'
Borini grätscht Mandžukić auf der linken Offensivseite der Gäste voll in die Beine und hat Glück keine Verwarnung zu kriegen. Da ist nun mit Sicherheit auch viel Frust dabei.
71'
Einwechslung bei Juventus -> Alex Sandro
71'
Auswechslung bei Juventus -> Kwadwo Asamoah
68'
Wieder wird ein Pass von Fabio Borini gefährlich. Die flache Hereingabe kommt diesmal von der rechten Seite und bereitet der Juve-Verteidigung Schwierigkeiten. Nikola Kalinić verpasst die Murmel in der Mitte nur knapp.
67'
Bei der alten Dame lässt sich eines mit Sicherheit festhalten. Die brauchen nicht viele! Um genau zu sein zwei Chancen für zwei Tore. Die Körpersprache der Gäste spricht nun eine klare Sprache.
66'
Das ist natürlich äußerst bitter für die Gastgeber, die sich hier nicht viel vorzuwerfen haben. Die Ballbesitzwerte im zweiten Durchgang sprechen für die Rossineri, aber die Versuche waren einfach zu harmlos.
65'
Einwechslung bei Juventus -> Andrea Barzagli
65'
Auswechslung bei Juventus -> Stephan Lichtsteiner
64'
Tooor für Juventus, 0:2 durch Gonzalo Higuaí­n
Wieder ist es Gonzalo Higuaí­n. Kwadwo Asamoah bekommt auf links zu viel Platz und spielt Paulo Dybala die Kugel zu, der seine grandiose Übersicht beweist und den Ball durch seine Hosenträger rollen lässt. Mit Gonzalo Higuaí­n findet der Pass jedoch einen Abnehmer - und was für einen. Der Argentinier nimmt das Spielgerät wieder nur kurz mit und haut es dann aus 16 Metern unhaltbar in die kurze Ecke. Vom Innenpfosten schlägt der Ball in den Maschen ein.
62'
Wenn man zum Teufel spricht.. Der Chefcoach der Mailänder entscheidet sich für zwei frische Akteure, die das Offensivspiel beleben sollen. Abate schien zuletzt auch nicht mehr ganz rund zu laufen.
61'
Einwechslung bei AC Milan -> Manuel Locatelli
61'
Auswechslung bei AC Milan -> Lucas Biglia
61'
Einwechslung bei AC Milan -> Luca Antonelli
61'
Auswechslung bei AC Milan -> Ignazio Abate
60'
Wir dürfen gespannt sein, wann sich Vincenzo Montella sich für einen Impuls von der Ersatzbank entscheidet. Denn langsam aber sicher muss seine Elf etwas Zählbares fabrizieren.
58'
Was macht Kessié denn da? Aus kürzester Distanz spielt er den Ball ohne jede Not in die Füße von Mandžukić. Der Kroate ist auf der linken Seite auf sich allein gestellt und verliert das Leder seinerseits selbst.
55'
Suso behauptet sich stark im 1-gg-1-Dribbling und zieht auf der rechten Strafraumseite zur Grundlinie. Dort bekommt er den Ball irgendwie noch in den Rückraum gespitzelt, wo Nikola Kalinić aus zwölf Metern abzieht. Sein Schuss wird zu einer Ecke abgefälscht, die nichts einbringt.
53'
Warum nicht mal probieren? Franck Kessié hat Zeit und versucht es aus 25 Metern halbrechter Position selbst mit dem Schuss. Sein Versuch landet letztlich recht deutlich über dem Kasten von Gianluigi Buffon.
51'
Hakan Çalhanoğlu ist vor Daniele Rugani am Ball und zwingt den Verteidiger der alten Dame zu einem Foulspiel, das dem Schiedsrichter allerdings keineswegs gelbwürdig erscheint.
49'
Juventus bekommt nun eine Ecke nach der anderen. Keine von ihnen bringt bisher etwas ein, außer natürlich Zeit. Und wer denkt, das sei übertrieben, sollte sich mal Pjanić anschauen, der sich hier tatsächlich bei den Ausführungen mächtig Zeit lässt.
47'
Hakan Çalhanoğlu bringt eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld in die Gefahrenzone. Franck Kessié fliegt am Ball vorbei und die Kugel landet in den Füßen von Stephan Lichtsteiner, der sofort den gegenangriff einleitet.
46'
Die Mailänder haben im ersten Durchgang einen richtig guten Eindruck gemacht. Was bleibt davon nach dem Seitenwechsel übrig?
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Juventus Turin geht im Guiseppe Maezza Stadion mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Doch der damit verbundene Mailänder Rückstand spiegelt nicht wirklich die erste Halbzeit wieder. Insbesondere in den ersten Minuten waren die Rossineri die spielbestimmende Mannschaft. Erst nach einer knappen Viertelstunde schaffte es die Elf von Vincenzo Montella nicht mehr das Tempo weiter hoch zu halten und begann hinten schludriger zu werden. Juve bestrafte die erste Unachtsamkeit der Hausherren eiskalt (Higuaí­n, 23.). In der Folge blieb Mailand im Spiel und ließ sich nicht unterkriegen. Ein Lattentreffer von Kalinić bescherte den bemühten Hauptstädtern der Lombardei kurz vor der Pause sogar beinahe den Ausgleichstreffer. Ein Unentschieden zur Pause wäre hier sicherlich verdienter gewesen, aber 45 Minuten sind ja auch noch zu absolvieren. In zehn Minuten geht's weiter. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Milan mit dem Lattenkracher! Çalhanoğlu leitet eine hohe Hereingabe weiter zu Kalinić, der das Leder sofort aufs Tor drescht. Buffon ist irgendwie noch mit der Hüfte dran und fälscht den Ball minimal ab, sodass er gegen die Unterkante des Querbalkens kracht. Was ist denn hier los?
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Mandžukić wird auf der linken Seite wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. In der Wiederholung wird deutlich, dass Juventus Turin um diese Chance beraubt wird. Es war gleiche Höhe.
43'
Gonzalo Higuaí­n zeigt, dass er nicht nur fürs Tore schießen zuständig ist, sondern erledigt hinten auch die ein oder andere Aufgabe. Geschickt stellt der Argentinier gegen Fabio Borini den Körper rein und läuft seinem Gegenspielr somit in einem hitzigen Zweikampf den Ball ab.
41'
Nikola Kalinić lässt einen hohen Ball geschickt mit der Brust abtropfen und legt Biglia das Leder damit mustergültig auf. Der Argentinier trifft das Spielgerät nicht richtig, sodass es in einer unästhetischen Flugkurve deutlich daneben fliegt. Da war unter Umständen deutlich mehr drin.
39'
Gonzalo Higuaí­n nimmt einen Ball, den Mailand nur halbherzig verteidigt hatte, aus 20 Metern mit dem rechten Fuß Volley, doch es kann ja auch nicht alles klappen. Das Leder segelt meterweit drüber.
37'
Suso, der sowohl die meisten Tore, als auch die meisten Torlagen für seinen Club erzielen konnte, kommt zum Abschluss aus 16 Metern, doch sein Versuch ist zu lasch, um Gianluigi Buffon in Verlegenheit zu bringen. Der Routinier ist auf dem Posten.
35'
Juventus macht nicht den Eindruck, als würden sie das zweite Tor nachlegen wollen. Stattdessen agiert die Mannschaft von Missimiliano Allegri verhalten und auf Kontersituationen lauernd.
33'
Gelbe Karte für Franck Kessié (AC Milan)
Franck Kessié unterbindet einen Juve-Konter mithilfe eines rüden Foulspiels. Der Schiedsrichter lässt die Partie, aufgrund der Vorteilsregel weiterlaufen, gibt dem zentralen Mittelfeldspieler dann aber nachträglich die Gelbe Karte.
32'
Gar nicht so ungefährlich! Abate bringt eine Flanke von der rechten Seite in die Mitte. Ein Mailänder kommt nicht an den Ball, aber die Gäste machen die Situation höchstselbst heiß, denn die abgefälschte Hereingabe geht nur knapp am linken Pfosten vorbei.
30'
Das Tor geht gewissermaßen in Ordnung, da in solchen Situationen die individuelle Klasse für sich spricht. Dennoch ist an dieser Stelle festzuhalten, dass es die erste wirkliche Chance des Spiels war und die Gastgeber richtig gut mitspielen.
28'
Die Gastgeber lehnen sich nun wieder gut gegen die Bemühungen der Turiner auf. Zum Teil passiert das Ganze allerdings auf übereifrigem Niveau. Borini agiert in einem Zweikampf nahe der Mittellinie zu robust und wird zurückgepfiffen.
25'
Milan auf der Gegenseite! Borini nimmt einen hohen Ball herrlich an. Die Kugel klebt ihm quasi auf dem Schlappen. Prompt bugsiert er die Kugel von links halbhoch auf den zweiten Pfosten. Dort grätscht Kalinić rein, doch der Kroate verfehlt den Ball und somit das Tor um wenige Zentimeter.
23'
Tooor für Juventus, 0:1 durch Gonzalo Higuaí­n
Es ist die Zusammenarbeit des Weltklasse-Sturms. Paulo Dybala bedient Gonzalo Higuaí­n, der seinem Mitspieler entgegenkommt, den Ball am 16er kurz mitnimmt und aus 14 Metern rechts unten in die Maschen hämmert. Alessio Romagnoli kam da einen Schritt zu spät, was gegen einen Stürmer dieses Kalibers Konsequenzen hat.
22'
Çalhanoğlu schickt Kalinić auf der linken Seite auf die Reise, doch er wird zurückgepfiffen. Chiellini stellt in dieser Situation seine Erfahrung unter Beweis, indem er Kalinić ins Abseits laufen lässt.
20'
Khedira sucht mit einem hohen Ball aus dem Halbfeld die Halbglatze von Higuaí­n, der nicht ans Spielgerät kommt, da Romagnoli auf seinem Posten ist und die Kugel aus der Gefahrenzone köpft.
18'
Juventus wird immer zielstrebiger und so kommen die Schwarz-Weißen zu ihrem ersten guten Torabschluss. Juan Cuadrado zieht von rechts in die Mitte und bedient Paulo Dybala, der aus 20 Metern mit links abzieht. Sein Schuss ist etwas zu unplatziert, weshalb Gianluigi Donnarumma ihn festhalten kann.
16'
Das was Milan in den ersten Minuten geschafft hat, macht Juventus inzwischen. Sie beißen sich in der gegnerischen Hälfte fest, wie eine Zecke an ihrem Endwirt. Es ist eine hochinteressante Anfangsphase.
14'
Der Eckstoß von Juventus Turin wird prompt rausgeköpt, aber Milan schafft es nicht einen Konter zu landen. Auch weil Asamoah gut aufpasst und einen flachen Pass abfangen kann.
13'
Cristián Zapata ist im Zweikampf mit Mario Mandžukić ungestüm und ringt seinen Gegenspieler zu Boden. Der Unparteiische gibt einen Freistoß für die alte Dame aus 26 Metern. Miralem Pjanić zirkelt das Ding über die Mauer, die das Leder zur Ecke abfälscht.
11'
Die Mailänder sind in den ersten zehn Minuten die bessere Mannschaft, können aber das Tempo der ersten fünf Minuten nicht konstant halten. Die Gäste sind um Ordnung bemüht. Ob sie diese auch erreichen?
9'
Hakan Çalhanoğlu will die Murmel aus 30 Metern halbrechter Position auf den Juve-Kasten bringen, doch ein Abwehrspieler kann den Ball blocken. Es gibt einen Eckstoß für die Gastgeber, der missglückt.
8'
Gianluigi Donnarumma macht das ganz abgeklärt. Der italienische Nationalkeeper ist vor Mario Mandžukić am Ball und spitzelt ihm das Leder geschickt weg, indem er sich das Spielgerät nach außen legt und den Kroaten ins Leere gehen lässt. Dennoch war diese Aktion mit viel Risiko verbunden.
6'
Fabio Borini ist auf der linken Offensivseite der Mailänder vor Juan Cuadrado am Ball, der seinen Gegenspieler nur mit einem Foul stoppen kann, welches Paulo Valeri zurecht abpfeift.
5'
Die Hausherren machen in der Anfangsphase den frischeren und agileren Eindruck. Die Rossineri stören früh und kommen somit immer wieder zu Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte.
3'
Der ACM bekommt einen Freistoß auf der rechten Offensivseite zugesprochen. Ricardo Rodríguez führt den Standard aus und bringt das Leder dabei direkt auf den Kasten. Gianluigi Buffon kann den Ball, der auf der rechten Seite eingeschlagen wäre, zur Seite abwehren.
2'
Es ist angerichtet! Die Stimmung ist, genau wie man das im Vorfeld erwarten durfte, richtig gut. Und wir hoffen, dass sich das aufs Spielfeld überträgt.
1'
Der Ball rollt. Zunächst in den Reihen der Gastgeber.
1'
Spielbeginn
Der Schiedsrichter begleitet die Teams in diesem traditionellen Aufeinandertreffen auf die grüne Wiese im Guiseppe Maezza Stadion. Gleich geht's los, mit hoffentlich richtig gutem Fußball!
Paolo Valeri wird als Unparteiischer fungieren. Der 39-Jährige hat bereits 147 Ligaspiele der Serie A gepfiffen. Seine Assistenten heißen heute Alessandro Giallatini und Giulio Dobosz.
Juventus Turin, das in der letzten Partie mehr oder weniger mit der B-Elf auflief, ist auf insgesamt sechs Positionen verändert. Der einzige Spieler mit Startelfcharakter, der auf der Bank Platz nehmen muss, ist Alex Sandro. Kwadwo Asamoah ersetzt den Brasilianer auf der linken Verteidigerposition. Die alte Dame wird im 4-2-3-1 antreten.
Die Hausherren agieren wieder einmal im 5-4-1-System mit einer variablen Dreierkette, die in der Defensive zu einer Fünferkette wird mit Abate und Borini als Außenverteidiger. Calabria spielt daher diesmal nicht von Beginn an, genauso wenig wie Musaccio, für den Zapata von Beginn an ran darf.
Die Ausfälle der Gäste sind deutlich geringer und das, obwohl das Lazarett der Turiner ebenfalls zwei Spieler beinhaltet. Medhi Benatia fehlt aufgrund einer Prellung am Fußgelenk. Marko Pjaca laboriert an einem Kreuzbandriss.
Vincenzo Montella muss auf Luca Antonelli verzichtet, der zurzeit an einer Muskelverletzung leidet. Der Langzeitverletzte Andrea Conti (Kreuzbandriss) ist ebenfalls nicht einsatzbereit. Gabriel, Jherson Vergara und Hachim Mastour sind gelbgesperrt. Leonardo Bonucci und Gustavo Gomez stehen wegen einer Rotsperre nicht zur Verfügung. Das Timing hätte natürlich besser sein können..
Zudem konnte der heutige Gastgeber nur eines der letzten neun Spiele gegen Juve für sich entscheiden. Sonst hatten immer die Schwarz-Weißen das bessere Ende für sich. Dieser eine Sieg Mailands ereignete sich tatsächlich in der letzten Spielzeit, als die Elf von Vincenzo Montella 1:0 gewinnen konnte. Im Rückspiel siegte Juventus dann verdient mit 2:1.
Im direkten Duell trafen die beiden Teams aus dem Norden Italiens schon 183 Mal aufeinander. Mit 65 Unentschieden, gab es in mehr als einem Drittel der Duelle Punkteteilungen. 49 Mal ging der AC Mailand, 69 Mal Juventus Turin als Sieger vom Platz. Noch nie konnten die Mailänder die alte Dame außerhalb der Serie A bezwingen. In keinem der 15 Aufeinandertreffen in Coppa Italia, Suppercoppa und Champions League schafften es die Rossineri einen Dreier einzufahren.
Nach der bitteren Pleite gegen Lazio Rom, bei der Paulo Dybala in der sechsten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter verschoss (1:2), folgten zwei ganz sichere Erfolge im Ligabetrieb gegen schwächere Gegner. Udinese musste sich gegen den Meisterschaftsfavoriten 2:6 geschlagen geben, SPAL Ferrara mit 1:4. In beiden Spielen zeigte sich die alte Dame von seiner besten Seite und zwar von der, die wir in den letzten Jahren nur zu gut kennengelernt haben. Wird das auch heute der Fall sein?
Auch Juventus Turin, das seit Jahren den italienischen Fußball alleinherrschend dominiert, wie Bayern München es in Deutschland tut, kommt noch nicht richtig in Fahrt. Die alte Dame ist zwar zurzeit Dritter, doch angesichts der vergangenen Spielzeiten war ein ganz anderer Durchmarsch zu erwarten. Mit einem Sieg über den AC Mailand könnte Juventus seine Ansprüche konkretisieren und den Napolitanern, die aktuell den Ligaprimus darstellen, weiter Druck machen.
Im letzten Spiel gab es endlich mal wieder einen Erfolg, doch zuvor konnten die Mailänder fünf Wochen keinen Sieg einfahren, nachdem der Saisonauftakt den Milano-Fans zunächst Mut machte. Nach fünf Spielen war der Europa-League-Teilnehmer noch auf Platz 4, doch das sollte sich nach immer schwächer werdenden Leistungen ändern. Zuletzt gab es zuhause gegen Genua ein torloses Remis, ehe die Schwarz-Roten Chievo Verona souverän bezwingen konnten (4:1). Es war ein Erfolg der Mut macht, insbesondere jetzt, vor der anspruchsvollen Aufgabe gegen den Rekordmeister.
Die Gastgeber aus Mailand haben vor der Saison auf dem Transfermarkt kräftig zugeschlagen und knapp 200 Millionen Euro in Neuzugänge investiert. Damit sind die Rossineri in der italienischen Liga Spitzenreiter. In der echten Tabelle sind sie davon jedoch weit entfernt, zwölf Punkte um genau zu sein. Aktuell belegt die Elf von Vincenzo Montella den achten Platz und liegt damit deutlich hinter den Erwartungen zurück.
An der Tastatur sitzt heute Erik Hlacer.
Hallo und herzlich willkommen zum 11. Spieltag der Serie A! Der AC Mailand empfängt im heimischen Guiseppe Maezza Stadion den amtierenden italienischen Meister Juventus Turin. Um 18 Uhr wird es losgehen.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten