07.10.2016 13:20 Uhr

Hleb: "Habe mich wie ein Teenie verhalten"

Aliaksandr Hleb steht auch im hohen Fußballalter noch auf dem Platz
Aliaksandr Hleb steht auch im hohen Fußballalter noch auf dem Platz

Aliaksandr Hleb zählte lange Zeit zu den großen Stars auf der europäischen Bühne. Seine beste Zeit hatte er beim VfB Stuttgart und beim FC Arsenal. Letzteres lag vor allem an seinem Verhältnis zu Arsène Wenger.

Ganz anders lief es dagegen mit Pep Guardiola, wie der Mittelfeldspieler nun in einem Interview mit "Reuters" zugab. "Guardiola war jung und kam ein wenig vor mir nach Barcelona. Er hat nicht mit mir gesprochen", so Hleb über seine Zeit beim FC Barcelona.

Bei den Katalanen spielte er zwischen 2008 und 2012, wurde allerdings gleich drei Mal ausgeliehen. Zunächst freute sich der VfB Stuttgart über die Rückkehr des Weißrussen, dann spielte Hleb für Birmingham City und den VfL Wolfsburg. Allerdings kam er nie wieder auf das Niveau zurück, das er noch unter Arsène Wenger beim FC Arsenal hatte. Dort überzeugte er zwischen 2005 und 2008 mit 108 Ligaspielen und avancierte zum unumstrittenen Mittelfeldregisseur der Gunners.

"Wäre Wenger damals in Barcelona dagewesen, hätte er mit mir mehr gesprochen", bedauert Hleb seinen Wechsel nach Spanien im Nachhinein. Allerdings wolle er Guardiola keinesfalls die Schuld geben. "Ich habe mich wie ein Teenie verhalten. Ich hätte professioneller sein müssen", gesteht sich der mittlerweile 35-Jährige ein und denkt: "Hätte ich damals nicht diese falsche Entscheidung getroffen, hätte ich noch einige Jahre auf höchstem Niveau spielen können", so Hleb weiter.

Wenger "wie ein Vater"

Stattdessen erlebte er seine "besten Momente der Karriere" in London. "In meiner ersten Saison erreichten wir das Finale der Champions League und verloren. Aber daran erinnere ich mich lieber als an das gewonnene Finale mit Barcelona 2009", ergänzt der Weißrusse, denn damals habe er schließlich "nie gespielt". Arsène Wenger sei "wie ein Vater gewesen" habe ihm immer das Vertrauen geschenkt. Trotz allem wünscht Hleb seinem Ex-Trainer Pep Guardiola alles Gute und ist sich sicher, dass er "in Manchester den gleichen Erfolg wie in Barcelona" haben wird.

Derzeit spielt Aliaksandr Hleb bei BATE Borisov und steht kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Insgesamt kommt der Weißrusse auf beachtliche 546 Spiele im Verein und 65 Partien im Dress der Nationalmannschaft.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten