Der Wechsel des kolumbianischen Stürmerstars Radamel Falcao vom spanischen Cupsieger Atlético Madrid zum französischen Erstliga-Aufsteiger AS Monaco ist perfekt. Die Monegassen, die für die kommende Saison groß aufrüsten, teilten am Freitag mit, dass sie Einigkeit mit Atlético erzielt hätten. Falcao soll einen Fünfjahresvertrag erhalten, der Deal kolportierte 50 Millionen Euro schwer sein.

"Wir sind froh, dass Radamel Falcao die Herausforderung mit Monaco für die Zukunft annimmt. Es ist eine Ehre, einen der besten Spieler der Welt in unserem Team zu haben", sagte der milliardenschwere Klubboss Dmitry Rybolovlev. Falcao war im Sommer 2011 vom FC Porto in die spanische Hauptstadt gewechselt. In zwei Saisonen erzielte der Mann aus der Stadt Santa Marta 70 Treffer für Atletico. "Ich bin heiß auf diese Herausforderung", erklärte Falcao auf Twitter. Sowohl mit den Portugiesen (2011) als auch den Spaniern (2012) holte er die Europa League.

Mit der Verpflichtung von Falcao hat Monaco, das nach der Saison 2010/11 aus der ersten Liga abgestiegen war, schon den vierten Hochkaräter unter Vertrag genommen. Zuvor war bereits der Wechsel des Kolumbianers James Rodríguez und des Portugiesen João Moutinho vom FC Porto für insgesamt 70 Millionen Euro sowie von Ricardo Carvalho von Real Madrid ins Fürstentum bekannt geworden. Auch der französische Außenverteidiger Éric Abidal wird nach dessen Abschied beim FC Barcelona mit Monaco in Verbindung gebracht.

>> Spielerprofil Radamel Falcao
>> Ricardo Carvalho wechselt von Real Madrid zu AS Monaco
>> Monaco holt sich João Moutinho und Rodríguez von Porto
>> Monaco sichert sich vorzeitig den Aufstieg in die Ligue 1

apa