Deutschland Samstag, 16. September 2017
14:00 Uhr
Slowenien
6:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Svenja Huth 14. / Kopfball  (Carolin Simon)
2 : 0 Torinfos im Ticker Dzsenifer Marozsán 18. / Elfmeter
3 : 0 Torinfos im Ticker Kathrin Hendrich 35. / Kopfball  (Dzsenifer Marozsán)
4 : 0 Torinfos im Ticker Tabea Kemme 45. / Rechtsschuss  (Sara Däbritz)
5 : 0 Torinfos im Ticker Tabea Kemme 80. / Linksschuss  (Svenja Huth)
6 : 0 Torinfos im Ticker Kristin Demann 88. / Rechtsschuss  (Dzsenifer Marozsán)

90'
Fazit:

Der Auftakt in die WM-Qualifikation ist für Deutschland geglückt, mit 6:0 schlägt die Mannschaft von Trainerin Steffi Jones Slowenien. Nach dem 4:0-Halbzeitstand war die DFB-Auswahl im zweiten Durchgang im Energiesparmodus unterwegs. Erst in der Schlussphase spielte Deutschland wieder mit mehr Zug zum Tor und erhöhte durch Tabea Kemme und Kristin Demann auf 6:0. Für Deutschland geht es bereits am kommenden Dienstag in der WM-Qualifikation weiter. Dann muss die DFB-Auswahl nach Ústí nad Labem reisen und trifft dort um 18 Uhr auf Tschechien, das bereits vorgestern mit einem 8:0-Erfolg auf den Färöer Inseln in die WM-Qualifikation gestartet ist. Die Sloweninnen haben genügend Zeit, ihre Wunden zu lecken, da sie am Dienstag spielfrei haben und erst Ende Oktober wieder gefordert sind. Das war’s aus Ingolstadt, vielen Dank für das Interesse und ein schönes weiteres Wochenende!
90'
Spielende
90'
Johanna Elsig flankt nochmal in den Strafraum, aber Tabea Kemme kommt gegen Sonja Čevnik einen Schritt zu spät. Die slowenische Torhüterin begräbt die Kugel unter sich.
90'
Drei Minuten gibt es noch obendrauf. Zwei Tore würden Deutschland noch zur Tabellenführung fehlen. Ob das noch gelingen kann?
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
88'
Tooor für Deutschland, 6:0 durch Kristin Demann
Aber jetzt zählt das Tor, Kristin Demann erhöht für Deutschland! Dzsenifer Marozsán wird an der Strafraumkante angespielt, verlädt Sara Makovec und chippt das Leder in die linke Hälfte des Strafraums. Dort zieht Kristin Demann trocken ins linke untere Toreck ab und trifft.
87'
Das zweite Abseitstor für Deutschland: Carolin Simon flankt aus der eigenen Hälfte auf Leonie Maier, die das Leder gekonnt annimmt und direkt abzieht. Das Leder geht ins Tor, allerdings ertönt der Abseitspfiff. Das ist aber eine Fehlentscheidung. Mandy Islacker stand im passiven Abseits, Leonie Maier befand sich beim Zuspiel regelkonform hinter der Abwehr.
86'
Carolin Simon schaltet sich in das Offensivspiel mit ein und passt von der linken Seite flach in den Rückraum. Mandy Islacker trifft den Ball nicht richtig, daher wird ihr Abschluss zum harmlosen Kullerball, den Sonja Čevnik aufnimmt.
84'
Auch Damir Rob nimmt seine letzten Wechsel vor. Nachdem unmittelbar vor dem 0:5 bereits Tjaša Tibaut den Rasen für Špela Kolbl verlassen hat, weicht nun auch die Potsdamerin Lara Prašnikar, die in der ersten Halbzeit zwei gute Abschlussmöglichkeiten hatte. Für sie ist Manja Rogan nun in der Partie.
84'
Einwechslung bei Slowenien -> Manja Rogan
84'
Auswechslung bei Slowenien -> Lara Prašnikar
83'
Dieses Tor tut der deutschen Mannschaft sichtlich gut und mobilisiert nochmal Kräfte. Zunächst passt Mandy Islacker zu Sara Däbritz, deren Torschuss von der slowenischen Abwehr abgeblockt werden kann. Deutschland setzt aber nach. Dzsenifer Marozsán zieht aus spitzem Winkel von der rechten Seite ab, der Schuss geht aber über das Tor.
80'
Tooor für Deutschland, 5:0 durch Tabea Kemme
Nach einer schönen Kombination stellt Tabea Kemme auf 5:0! Mandy Islacker spielt einen langen Pass aus der eigenen Hälfte auf Svenja Huth, die links neben den Strafraum in die Mitte legt. Dzsenifer Marozsán verpasst noch, aber im Rückraum hat Tabea Kemme viel Platz, legt sich das Leder vom rechten auf den linken Fuß und trifft ins obere linke Toreck.
79'
Einwechslung bei Slowenien -> Špela Kolbl
79'
Auswechslung bei Slowenien -> Tjaša Tibaut
76'
Mandy Islacker schlägt von der linken Seite eine Flanke in die Mitte. Svenja Huth Svenja Huth schießt aus kurzer Distanz Sonja Čevnik an. Ein Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, die Potsdamerin stand bei dem Anspiel im Abseits.
73'
Mandy Islacker und Tabea Kemme tauschen die Positionen. Die Potsdamerin ist nun im rechten Mittelfeld auf der freigewordenen Position von Simone Laudehr im Einsatz. Mandy Islacker ordnet sich im Sturm neben Svenja Huth ein.
72'
Das Comeback- und Jubiläumsspiel von Simone Laudehr ist beendet: Simone Laudehr verlässt nach ihrem 100. Einsatz im DFB-Dress den Rasen. Für sie kommt ihre Mannschaftskollegin vom FC Bayern, Mandy Islacker, ins Spiel.
72'
Einwechslung bei Deutschland -> Mandy Islacker
72'
Auswechslung bei Deutschland -> Simone Laudehr
70'
Tabea Kemme versucht, Sonja Čevnik mit einem Abschluss aus spitzem Winkel zu überraschen. Die Slowenin klärt aber souverän mit einer Fußabwehr.
70'
Im zweiten Durchgang ist die Luft bisher ziemlich aus dem Spiel. Deutschland hat weiterhin viel mehr Ballbesitz, spielt aber nicht mehr mit Zug in Richtung slowenisches Tor, sondern verwaltet die Führung.
68'
Auch Sara Däbritz probiert es mal aus der zweiten Reihe. Ihr Schuss kommt zwar auf das Tor, stellt Sonja Čevnik vor keine größeren Probleme.
67'
Kristin Demann zieht aus der Distanz ab, schießt aber weit über das Tor.
66'
Nach einem Freistoß von Mateja Zver kommt an der Strafraumkante Kaja Eržen an den zweiten Ball und schießt ganz knapp am linken Pfosten vorbei.
64'
Sowohl Damir Rob als auch Steffi Jones wechseln: Bei Slowenien ersetzt Adrijana Mori Dominika Čonč im zentralen Mittelfeld. Steffi Jones nimmt Babett Peter, die heute nach ihrem Nasenbeinbruch mit Gesichtsmaske gespielt hat, vom Platz und gibt nun der Potsdamerin Johanna Elsig die Möglichkeit, sich für kommende Aufgaben zu empfehlen.
64'
Einwechslung bei Deutschland -> Johanna Elsig
64'
Auswechslung bei Deutschland -> Babett Peter
64'
Einwechslung bei Slowenien -> Adrijana Mori
64'
Auswechslung bei Slowenien -> Dominika Čonč
62'
Špela Rozmarič kehrt auf das Spielfeld zurück. Slowenien ist wieder vollständig.
60'
Špela Rozmarič wird von Dzsenifer Marozsán und Tabea Kemme in die Zange genommen und kommt zu Fall. Dabei prallt die 19-Jährige auf Deutschlands Spielführerin und bleibt benommen liegen. Sie muss behandelt werden.
59'
Slowenien holt eine Ecke heraus. Die schlägt Mateja Zver in die Mitte, wo Simone Laudehr zur Sicherheit erneut ins Aus köpft. Die anschließende Ecke von Mateja Zver fliegt an allen vorbei und geht ins Aus.
58'
Deutschland könnte nach einem slowenischen Ballverlust im Aufbauspiel das Spiel mal schnell machen, aber Tabea Kemme vertändelt das Leder. Dominika Čonč heilt heran und kann klären.
55'
Simone Laudehr schießt Sara Agrež an und holt so eine Ecke heraus. Die verpufft aber. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kommt Slowenien mit den Standardsituationen etwas besser zurecht als noch im ersten Durchgang.
52'
Carolin Simon lässt auf der linken Seite Sara Makovec und Barbara Kralj aussteigen und geht kurz vor der Auslinie in Richtung Tor. Gefühlvoll lupft sie über die herauseilende Sonja Čevnik in die Mitte, wo Dzsenifer Marozsán den Ball per Seitfallzieher aufs Tor bringt. Allerdings ist der Schuss nicht hart genug und Sonja Čevnik ist rechtzeitig wieder auf der Linie, um sich das Leder zu fangen.
50'
Deutschland macht das Spiel schnell: Kristin Demann passt in die Schnittstelle der slowenischen Abwehr zu Svenja Huth, die scharf in die Mitte flankt, wo Sonja Čevnik vor Tabea Kemme an den Ball kommt.
48'
Tabea Kemme wird an der Strafraumkante angespielt und löst sich von Kristina Erman mit einer schnellen Körperdrehung. Mit ihrem schwächeren linken Fuß zieht sie ab und schießt knapp neben das Tor.
46'
Weiter geht's im Ingolstädter Audi-Sportpark, Deutschland hat angestoßen. Beide Mannschaften beginnen den zweiten Durchgang unverändert.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:

Eine extrem effiziente DFB-Auswahl führt mit 4:0 gegen Slowenien. Svenja Huth, Dzsenifer Marozsán per Foulelfmeter, Kathrin Hendrich und Tabea Kemme erzielten die Treffer für Deutschland. Die DFB-Frauen sind sehr dominant und haben viel Ballbesitz. Slowenien ist zwar stetig bemüht und kommt auch zu Chancen, allerdings sind sie nicht zwingend vor dem Tor. Insbesondere bei hohen Bällen haben die Gäste gegen die kopfballstarken Deutschen ihre Probleme. Wermutstropfen ist aus deutscher Sicht die Verletzung von Torhüterin Almuth Schult. Mal sehen, ob die DFB-Auswahl ihren Torhunger auch in den zweiten 45 Minuten beibehält. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Tooor für Deutschland, 4:0 durch Tabea Kemme
Tabea Kemme schraubt das Ergebnis unmittelbar vor dem Pausenpfiff auf 4:0 in die Höhe! Einen Freistoß der Slowenin Mateja Zver fängt sich Laura Benkarth und macht anschließend das Spiel schnell. Ihren Abschlag leitet im Mittelfeld Sara Däbritz direkt weiter. Tabea Kemme löst sich genau im richtigen Moment und emtgeht so einer Abseitsstellung. Im Eins-gegen-Eins mit Torhüterin Sonja Čevnik bleibt die Potsdamerin ganz cool und schiebt ins rechte untere Toreck ein.
45'
Die Vierte Offizielle Christine Weigelt hebt die Tafel und zeigt zwei Minuten Nachspielzeit an.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45'
Kristin Demann schickt Simone Laudehr in den Strafraum, die frei vor Sonja Čevnik auftaucht, aber nochmal querlegen möchte zu Svenja Huth. Kristina Erman kann dazwischen gehen und klären.
44'
Deutschland ist sehr dominant und lässt den Ball durch die eigenen Reihen kreisen. Slowenien igelt sich hinten ein und beschränkt sich auf das Verteidigen.
41'
Deutschland kontert und ist ganz nah dran am 4:0. Svenja Huth läuft ihren Gegenspielerinnen auf der rechten Seite auf und davon und hat im Strafraum viel Platz. Ihre scharfe Hereingabe verpasst Tabea Kemme um Zentimeter. Am zweiten Pfosten kommt Dzsenifer Marozsán zum Abschluss, schießt aber knapp vorbei.
39'
Nächster Freistoß, nächste gute Gelegenheit für Deutschland: Carolin Simon bringt den ruhenden Ball von der rechten Seite in die Mitte, wo Kathrin Hendrich und Kristin Demann hochsteigen. Kathrin Hendrich verpasst die Kugel knapp, Kristin Demann scheint überrascht zu sein, dass das Leder zu ihr durchkommt und köpft neben das Tor.
37'
Nach Torschüssen steht es 4:4, nach Toren 3:0 für Deutschland. Das spiegelt gnadenlose Effizienz wider. Die DFB-Auswahl ist auf einem guten Weg.
36'
Fast der Anschlusstreffer! Deutschland ist nach dem eigenen Tor noch unsortiert und Tjaša Tibaut taucht plötzlich frei vor Laura Benkarth auf. Ihr Abschluss ins linke untere Eck ist aber nicht hart geschossen. Die Freiburgerin hat keine Probleme, den Schuss festzuhalten.
35'
Tooor für Deutschland, 3:0 durch Kathrin Hendrich
Dzsenifer Marozsán schlägt den Freistoß an den Fünfmeterraum. Dort steigt Kathrin Hendrich hoch und köpft das Leder über die herauseilende Sonja Čevnik in die Maschen.
34'
Špela Rozmarič verhindert einen deutschen Angriff, indem sie im Volleyball-Stil eine Flanke mit der flachen Hand ins Aus schlägt. Es gibt Freistoß für Deutschland.
33'
Dzsenifer Marozsán schlägt eine Ecke von der rechten Seite an den zweiten Pfosten. Dort hat Tabea Kemme viel Platz und kann ungehindert auf das Tor köpfen. Der Ball trifft aber nur das Außennetz.
33'
Almuth Schult befindet sich mittlerweile auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Mittelfuß sei geschwollen, heißt es von der medizinischen Abteilung des DFB.
31'
Deutschland kreist um den slowenischen Strafraum. Im Wechsel geht es über den rechten und den linken Flügel. Allerdings kommen die Flanken und Pässe in die Mitte nicht an.
28'
Svenja Huth sucht mit einer Flanke von der rechten Seite Tabea Kemme, aber Sonja Čevnik passt auf und kommt vor der Potsdamerin an den Ball.
27'
Wieder steht Kristina Erman nach einem Freistoß von Mateja Zver ganz alleine am langen Pfosten, allerdings verunglückt ihr der Kopfball und die Kugel schlägt in die Bande ein. Bei aller spielerischen Dominanz ist das sehr fahrlässig der deutschen Mannschaft.
26'
Die Wolfsburgerin wird ersetzt durch Laura Benkarth vom SC Freiburg.
26'
Einwechslung bei Deutschland -> Laura Benkarth
26'
Auswechslung bei Deutschland -> Almuth Schult
25'
Almuth Schult kann ohne Hilfe, aber mit schmerzverzerrtem Gesicht den Platz verlassen.
24'
Almuth Schult sitzt auf dem Boden und zeigt an, dass es für sie doch nicht weitergehen kann.
23'
Nach einem Freistoß der Sloweninnen aus dem Mittelfeld ist die deutsche Hintermannschaft sehr nachlässig. Die hohe Flanke von Mateja Zver kommt punktgenau auf Kristina Erman, die den Ball per Kopf auf das Tor wuchtet. Almuth Schult passt auf und fängt sich das Leder.
20'
Babett Peter schirmt einen langen Pass der Sloweninnen ab und lässt die Kugel ins Aus rollen. Allerdings entscheidet das Schiedsrichtergespann auf Eckstoß, ganz zum Ärger der Wolfsburgerin. Die Ecke schlägt Mateja Zver scharf vor das Tor. Almuth Schult springt hoch und pflückt sich die Kugel aus der Luft. Beim Aufprall bekommt sie allerdings die Stollen von Kaja Eržen in die Fersen und muss kurz behandelt werden. Für sie geht es aber weiter.
19'
Schon wieder liegt der Ball im Netz, aber Sara Däbritz stand vor ihrem Abschluss einen Schritt im Abseits und wird zurückgepfifen.
18'
Tooor für Deutschland, 2:0 durch Dzsenifer Marozsán
Dzsenifer Marozsán verlädt Sonja Čevnik und schiebt souverän ins linke untere Toreck ein. 2:0 für Deutschland!
17'
Es gibt Elfmeter für Deutschland! Kristina Erman stochert gegen Tabea Kemme und trifft nur die Deutsche. Ein klarer Strafstoß!
15'
Die Führung hat sich nicht unbedingt angedeutet, das Spiel war bisher sehr ausgeglichen. Aber Deutschland zeigt sich effizient. Die Effizienz war bei der Europameisterschaft der Knackpunkt, Deutschland ließ zahlreiche Chancen liegen. Das hat heute schonmal besser geklappt.
14'
Tooor für Deutschland, 1:0 durch Svenja Huth
Svenja Huth bringt Deutschland mit der ersten richtig guten Chance direkt in Führung! Carolin Simon hat auf der linken Seite viel Platz und schlägt gefühlvoll eine Flanke an den Fünfmeterraum. Svenja Huth löst sich genau im richtigen Moment von ihren Bewacherinnen und köpft das Leder in die Maschen.
11'
Almuth Schult erlaubt sich einen haarsträubenden Fehlpass. Leonie Maier kommt nicht an den Ball, dafür aber Tjaša Tibaut, die mit hohem Tempo an der Münchnerin vorbeizieht, sich das Leder aber zu weit vorlegt. Almuth Schult kommt aus ihrem Tor und kann klären.
9'
Lara Prašnikar sucht mit einem Pass durch die Schnittstelle von Carolin Simon und Babett Peter Mateja Zver, die sich in den Rücken der Abwehr geschlichen hat. Allerdings ist der Abschluss sehr ungenau und Almuth Schult kann den Ball aufnehmen.
8'
Es gibt die erste Ecke für Deutschland. Carolin Simon schlägt den Eckstoß mittig an den Fünfmeterraum. Dort steht aber nur Špela Rozmarič, die das Leder nach vorne köpft.
6'
Lara Prašnikar möchte auf sich aufmerksam machen. Sie sprintet einen Rückpass der DFB-Frauen aus dem Mittelfeld hinterher und setzt Kathrin Hendrich unter Druck. Die Frankfurterin bleibt aber ganz cool und legt zurück zu Almuth Schult, die klären kann.
4'
Plötzlich ist Slowenien gefährlich vor dem Tor: Lara Prašnikar wird auf links freigespielt und geht mit Zug aufs Tor. Ihren Abschluss kann Kathrin Hendrich in letzter Sekunde zur Ecke abblocken. Die kommt auf den kurzen Pfosten, erzeugt aber keine Gefahr. Deutschland kann sich befreien.
3'
Der erste Abschluss für das deutsche Team: Kristin Demann hat an der Strafraumkante Platz und zieht ab. Allerdings ist der Schuss unplatziert und Sonja Čevnik fängt die Kugel im Nachfassen.
3'
Nominell spielt Slowenien in einem 4-3-3. Gegen den Ball aber ziehen sich die ganz in grün gekleideten Spielerinnen kollektiv weit in die eigene Hälfte zurück.
2'
Carolin Simon flankt flach von der linken Seite in die Mitte, wo Svenja Huth lauert. Kristina Erman passt aber auf und kann die Flanke abfangen.
1'
Das Leder rollt im Audi-Sportpartk. Slowenien hat angestoßen. Los geht's in der WM-Qualifikation.
1'
Spielbeginn
Dzsenifer Marozsán hat die Seitenwahl gegen Tjaša Tibaut gewonnen. Slowenien wird also anstoßen.
Die Spielerinnen betreten den Rasen und warten nun auf die Nationalhymnen. Zuvor wird aber noch Deutschlands Kapitänin Dzsenifer Marozsán als Deutschlands Fußballerin des Jahres gekürt.
Geleitet wird das Spiel von der Weißrussin Volha Tsiareshka. Ihr assistieren an den Seitenlinien Alena Karas und Anna Ilyankova. Als Vierte Offizielle fungiert die Deutsche Christine Weigelt.
Swenja Huth und Tabea Kemme bekommen es gleich auf dem Platz mit einer Vereinskameradin zu tun: Die 19-jährige Nachwuchsspielerin Lara Prašnikar steht bei den Sloweninnen in der Anfangsformation. Die Stürmerin möchte sich ihrer derzeitigen Wahlheimat gleich nicht geschlagen geben: „Wir kommen nicht nach Ingolstadt, um von vorneherein zu verlieren. Wir werden kämpfen und unser Bestes geben. Sich nur achtbar aus der Affäre zu ziehen wäre mir zu wenig. Es geht nicht nur um eine ordentliche Leistung, sondern auch um das Ergebnis“, gibt sich die Stürmerin, die im Sommer ihr Abitur abgeschlossen hat, kämpferisch.
Im Vergleich zum EM-Aus gegen Dänemark tauscht Steffi Jones gleich auf sechs Positionen. In der Abwehr beginnt anstelle von Anna Blässe, Lena Goeßling und Isabel Kerschowski das Trio um Leonie Maier, Kathrin-Julia Hendrich und Carolin Simon. Einzig die Wolfsburgerin Babett Peter behält ihren Platz in der Viererkette. Im Mittelfeld kommt Simone Laudehr zu ihrem Comeback und nimmt den Platz von Sara Doorsoun-Khajeh ein. Auch im Sturm gibt es neue Gesichter: Anstelle von Anja Mittag und Linda Dallmann stürmt das Potsdamer Duo Swenja Huth und Tabea Kemme.
Zu diesen jungen Spielerinnen gehören unter anderem Wolfsburgs U20-Weltmeisterin Joelle Wedemeyer (21 Jahre), Potsdams Felicitas Rausch (21), Essens Lea Schüller (19) und Sands Torhüterin Carina Schlüter (20). Alle Spielerinnen müssen allerdings auf ihr Debüt warten, da sie es nicht in den Sprung des heutigen Kaders geschafft haben. Auch drei erfahrene Spielerinnen sind heute nicht dabei: Alexandra Popp (Meniskusriss), Melanie Leupolz (Knieverletzung) und Lena Goeßling (Reha nach Knochenödem) fallen verletzungsbedingt aus.
Im Kader des Weltranglistenzweiten haben sich zwei markante Änderungen ergeben: Stürmerin Anja Mittag hat nach dem EM-Aus ihre Nationalelfkarriere beendet. In zwölf Jahren trug sie 158 Mal den Bundesadler auf der Brust. Mit ihren 50 Toren hat sie selbst wesentlich Anteil daran, dass sie als dreifache Europameisterin sowie als Weltmeisterin und Olympiasiegerin abtreten konnte. Eine nicht minder erfahrene und erfolgreiche Spielerin kehrt dafür in den Kader zurück: Nach einem Jahr Verletzungspause kann Simone Laudehr ihr Sprunggelenk wieder voll belasten und steht Steffi Jones somit zur Verfügung. Ihr Comeback ist ein ganz besonderes: Sie wird ihren 100. Einsatz in der Nationalelf bestreiten. Steffi Jones zeigt sich glücklich über die Rückkehr. Gegenüber dfb.de sagte sie: „Unsere junge Mannschaft benötigt Führungspersönlichkeiten wie sie, die vorangehen und ein Vorbild an Leidenschaft und Einsatzbereitschaft sind – vor allem, weil wir den personellen Umbruch nun forcieren wollen und viele junge Spielerinnen im Team haben.“
Ohnehin ist die deutsche Statistik in der WM-Qualifikation beeindruckend. Das letzte Mal ließ die DFB-Auswahl im Oktober 1998 beim 1:1 in Kiew gegen die Ukraine Punkte liegen. Ansonsten konnte Deutschland in den folgenden 19 Jahren jedes seiner Qualifikationsspiele gewinnen. In insgesamt 42 Partien der Qualifikation schossen die DFB-Frauen 215 Tore, das macht einen Schnitt von 4,9 Treffern pro Spiel. Kassiert hat Deutschland dagegen gerade einmal 14 Gegentore.
Slowenien war bereits bei der letzten WM-Qualifikation Gegner der deutschen Mannschaft. Damals fuhr Deutschland seinen zweithöchsten Sieg der Geschichte ein: In Koper siegte das von Silvia Neid trainierte Team mit 13:0. Nur 2011 beim 17:0 gegen Kasachstan fielen mehr Tore bei einem Spiel mit deutscher Beteiligung. Das Rückspiel gegen Slowenien gewann Deutschland mit 4:0. Die beiden Begegnungen waren die einzigen in der Geschichte zwischen Deutschland und Slowenien.
Die Gruppe 5 ist insgesamt eine machbare Gruppe für die deutsche Elf, allerdings birgt sie auch Risiken. Mit Island wartet ein unangenehmer Gegner auf die DFB-Frauen, der unter anderem bei der Europameisterschaft trotz dreier Niederlagen Frankreich und die Schweiz ins Schwitzen brachte. Auch Tschechien und könnte sich als Stolperstein entpuppen, wenn die Deutschen das Spiel zu sehr auf die leichte Schulter nehmen. Gegen Slowenien sind zwei Siege dagegen genauso Pflicht wie gegen die Färöer Inseln.
48 Tage sind vergangen, seitdem die Mission Titelverteidigung für die DFB-Auswahl bei der Europameisterschaft in den Niederlanden nach der 1:2-Viertelfinalniederlage gegen Dänemark ein jähes Ende fand. Mittlerweile sind die Tränen getrocknet und die Mannschaft von Trainerin Steffi Jones blickt nach vorn. In zwei Jahren steht die Weltmeisterschaft in Frankreich an. Dort wird das Projekt dritter WM-Titel auf die deutsche Mannschaft warten. Zunächst aber muss sich die DFB-Auswahl für das Turnier qualifizieren. Dafür soll mit einem Sieg gegen Slowenien gleich der Anfang gemacht werden.
Mit welcher Aufstellung geht die deutsche Mannschaft das erste Qualifikationsspiel an? Das erfahrt ihr wie immer hier: Spielschema
Tobias Kisling hält Euch am Ticker auf dem Laufenden. Viel Spaß!
Hallo und herzlich willkommen zum ersten Spiel der WM-Qualifikation für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Die DFB-Auswahl trifft in Ingolstadt auf Slowenien. Anstoß im Audi-Sportpartk ist um 14 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten