27.10.2017 14:06 Uhr

Kein FIFA-Eingreifen im Nahostkonflikt

Die FIFA sanktioniert weder Israel noch Palästina
Die FIFA sanktioniert weder Israel noch Palästina

Die FIFA wird sich im Konflikt zwischen Israel und Palästina vorerst zurückhalten und die betroffenen Verbände nicht sanktionieren. Dies bestätigte Präsident Gianni Infantino nach einer Council-Sitzung am Freitag in Indien.

"Eine Einmischung der FIFA könnte die Situation verschlimmern, was nicht im Interesse des Fußballs wäre. Die Angelegenheit ist damit vorerst vom Tisch", sagte Infantino.

Unter anderem geht es in dem Konflikt um Klubs, die in der israelischen Liga spielen, aber im palästinensischen Gebiet beheimatet sind. Palästinas Fußballverband PFA argumentiert, dies verstoße gegen die FIFA-Statuten. Die israelische IFA hält dagegen, es gehe im Grundsatz um einen Grenzkonflikt, der nicht von der FIFA zu lösen sei.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten