14.05.2019 20:59 Uhr

Übernimmt Hecking beim Hamburger SV?

Der HSV klopfte angeblich bei Dieter Hecking und Bruno Labbadia an
Der HSV klopfte angeblich bei Dieter Hecking und Bruno Labbadia an

Nach dem verpassten Wiederaufstieg in die Bundesliga hat Trainer Hannes Wolf beim HSV wohl keine Zukunft mehr. Offiziell ist sein Aus zwar noch nicht, doch offenbar läuft bei den Hamburgern im Hintergrund bereits die Suche nach einem Nachfolger. Dabei haben die Rothosen durchaus prominente Namen ins Auge gefasst.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung gehören Bruno Labbadia und Dieter Hecking zu den beiden Kandidaten, bei denen der HSV bezüglich eines Engagements zur kommenden Saison bereits vorgefühlt hat. Labbadia steht noch bis zum 30.06. beim VfL Wolfsburg unter Vertrag, Hecking hört Ende Juni bei Borussia Mönchengladbach auf.

Von Ex-HSV-Coach Labbadia sollen sich die Rothosen jedoch eine Abfuhr eingefangen haben. Auf die Anfrage der Hamburger habe der 53-Jährige mit Skepsis reagiert. Die unschöne Trennung im September 2016 sowie die überschaubaren sportlichen Perspektiven sollen Labbadia abgeschreckt haben.

Hat Hecking beim HSV die besten Karten? 

Anders sieht die Lage bei Dieter Hecking aus. Der Noch-Fohlen-Coach bestätigte zuletzt Verhandlungen mit dem FC Schalke, ließ gleichzeitig aber auch offen, ob er überhaupt weiter an der Seitenlinie stehen will. Für den Job beim HSV habe er aktuell die besten Karten, schreibt "Bild". Schon in der kommenden Woche wolle Hecking seine sportliche Zukunft klären. 

Dies deckt sich mit den Plänen des HSV, der nach dem letzten Saisonspiel gegen den MSV Duisburg einen neuen Trainer präsentieren will. Sportvorstand Ralf Becker würde zwar gerne weiter mit Hannes Wolf zusammenarbeiten, allerdings weiß auch er, dass Wolf Fans und Vorstand nach der desaströsen Rückrunde kaum zu vermitteln wäre.

 

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten