23.08.2019 14:08 Uhr

Warum Reds vs. Gunners Offensiv-Show garantiert

Arsenal will sich nicht verstecken
Arsenal will sich nicht verstecken

In keiner anderen Begegnung fielen in der Geschichte der Premier Leauge mehr Tore als in den Duellen zwischen Liverpool und Arsenal. Am Samstag stehen sich "Reds" und "Gunners" an der Anfield Road gegenüber.

Der Schlager zwischen Vizemeister Liverpool und Arsenal am Samstag (18:30 Uhr MESZ) steht diese Woche im Mittelpunkt des Ligageschehens in England. Wenn die zwei Topklubs aufeinandertreffen, verspricht das geballte Offensive. Denn in keiner Premier-League-Begegnung fielen bisher insgesamt mehr Tore wie in dieser - 155 an der Zahl. Die beiden ungeschlagenen Teams führen aktuell die Tabelle an.

>> Liveticker: Liverpool gegen Arsenal

Liverpool ist nach zwei Spielen Spitzenreiter, Arsenal mit ebenfalls sechs Punkten, aber der schlechteren Tordifferenz Zweiter. Drei Siege in den ersten drei Spielen haben die Londoner seit der Saison 2004/05 nicht mehr geschafft. Die Statistik spricht klar dafür, dass das auch so bleibt. Schließlich sind die "Gunners" gegen Liverpool seit acht Spielen sieglos und haben seit September 2012 nicht mehr an der Anfield Road gewonnen.

Aubameyang sieht Paralle zwischen Liverpool- und Arsenal-Offensive

Die am Papier attraktivste Partie der dritten Runde wird auch zum Duell der Offensivtrios. Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino zeichneten in der vergangenen Saison bewerbsübergreifend für 69 Liverpool-Tore verantwortlich. Arsenal setzt mit Pierre-Emerick Aubameyang, Alexandre Lacazette und Rekordeinkauf Nicolas Pépé jetzt auch auf ein schlagkräftiges Trio - allerdings noch nicht in der Startformation. Pépé kam zuletzt gegen Burnley erst nach der Pause.

"Wir wissen von der letzten Saison, dass Liverpool mit drei Spitzen spielt, die sehr gut sind", sagte Aubameyang und fügte hinzu, dass man das Modell kopieren könne. "Warum nicht? Ich denke, wir könnten das ", meinte der Gabuner. "Ich sehe viele Ähnlichkeiten. Pépé und ich sind schnelle Spieler wie Mané und Salah, während 'Laca' ein Spieler ist, der den Ball halten kann und wirklich eine gute Technik hat wie Firmino. Also sind wir nicht weit auseinander."

Aubameyang und seine Kollegen werden versuchen die stolze Heimserie von Liverpool in der Premier League zu brechen, die bereits auf 39 Spiele angewachsen ist, die man vor eigenem Publikum ohne Niederlage ist. In der vergangenen Saison fertigten die "Reds" Arsenal zu Hause mit 5:1 ab, Roberto Firmino traf dabei dreimal. Die Nummer neun von Liverpool hält aktuell bei 49 Premier-League-Toren. Firmino könnte damit schon gegen Arsenal zum ersten Brasilianer werden, der 50 Tore im englischen Oberhaus erzielt hat.

Southampton peilt ersten Punktgewinn in dieser Saison an

Meister Manchester City tritt am Sonntag bei Bournemouth an, Stadtrivale United muss am Vortag gegen Crystal Palace bestehen. Chelsea hofft gegen Norwich City auf den ersten Sieg, Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl gegen Brighton überhaupt auf die ersten Punkte in der Saison. Leicester spielt am Samstag auswärts gegen Sheffield United, dabei dürfte Christian Fuchs wieder als Linksverteidiger zum Einsatz kommen.

Da Ben Chilwell wegen einer Hüftverletzung noch fraglich ist, muss der Niederösterreicher jedenfalls bereit sein. Der 33-Jährige erhielt kürzlich von seinem Trainer Brendan Rodgers nach dem 1:1 gegen Chelsea in der Vorwoche überschwängliches Lob. "Ich denke, er war überragend", sagte Rodgers. "Für ihn war es schön zu sehen, dass er eine Belohnung für seine Leistungen im Training bekommen hat. Er gibt jeden Tag hundert Prozent."

apa

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten