11.09.2019 09:56 Uhr

Niklas Stark wurde von BVB und Gladbach umworben

An Niklas Stark waren zuletzt der BVB, Gladbach und Ajax Amsterdam dran
An Niklas Stark waren zuletzt der BVB, Gladbach und Ajax Amsterdam dran

Zwar wartet Niklas Stark auch nach der dritten Nominierung noch auf sein Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Doch auf Klub-Ebene hat sich der Defensivspezialist von Hertha BSC in den vergangenen Jahren schon einen Namen gemacht.

Wie "Sport Bild" berichtet, waren im Sommer etliche Top-Klubs an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert, darunter Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach sowie Ajax Amsterdam. Vor allem der Champions-League-Halbfinalist soll sich sehr um Stark bemüht haben, meldet das Blatt.

Ein Wechsel scheiterte jedoch in erster Linie am Geld. Keiner der Interessenten war anscheinend bereit, die kolportierte Ausstiegsklausel von 25 Millionen Euro zu bezahlen.

Stark selbst gab zu, ein Transfer sei "nicht nah" gewesen. Zukünftig soll ein Abgang aus Berlin aber weiter möglich sein, heißt es - sofern dieses Mal die Ablöse stimmt.

Der ehemalige Nürnberger geht das Thema jedoch entspannt an: "Mein Job ist, hier alles zu geben. Wenn ich über andere Vereine sprechen würde, würde ich Hertha nicht genügend respektieren."

Dennoch macht Stark keinen Hehl daraus, dass er sich bald auf internationalen Top-Niveau messen will: "Natürlich strebt man immer auch einen nächsten Schritt an. Der kann bei Hertha sein oder eventuell irgendwann woanders. Das weiß man im Fußball nie so genau. Wenn die Karriere eines Tages vorbei ist, möchte ich mir nicht sagen: Ach, hätte ich mal … Aber jetzt heißt es, für Hertha Leistung zu bringen."

Stark spielt seit 2015 für die Berliner und absolvierte insgesamt 123 Bundesligaspiele für die Hauptstädter. Mit Beginn der aktuellen Spielzeit übernahm er bei der Alte Dame das Amt die Vizekapitäns.

 

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten