16.01.2020 08:18 Uhr

Angebot vom FC Bayern? Verwirrung um Dodô

Dodô (r.) steht angeblich beim FC Bayern auf dem Zettel
Dodô (r.) steht angeblich beim FC Bayern auf dem Zettel

Hansi Flick forderte unlängst einen neuen Rechtsverteidiger für den FC Bayern München. Thomas Meunier von Paris Saint-Germain und Joao Cancelo von Manchester City wurden bereits gehandelt. Mit Dodô von Shakhtar Donetsk taucht nun ein neuer Name auf der Kandidatenliste auf. Doch es gibt widersprüchliche Meldungen dazu.

Laut der brasilianischen Version von "Goal.com" haben die Münchner ein Auge auf den 21-jährigen Brasilianer geworfen. Demnach soll der deutsche Rekordmeister bereit sein, 25 Millionen Euro für Dodô auf den Tisch zu legen.

Dem Bericht zufolge fordert Donetsk allerdings 30 Millionen Euro für den Verteidiger, der vertraglich noch bis 2022 gebunden ist.

Der "kicker" jedoch widerspricht der Meldung des Portals. Dodôs Qualitäten würden nicht zu den sportlichen Vorstellungen der Bayern passen. Außerdem würde ein Deal den finanziellen Rahmen sprengen.

Dodô wagte 2018 den Sprung aus der brasilianischen Heimat in die Ukraine. In der Saison 2018/2019 wurde der U20-Nationalspieler für ein Jahr zum portugiesischen Klub Vitória Guimaraes verliehen.

Seit dieser Saison läuft er wieder für Donetsk auf. In 17 Pflichtspielen erzielte Dodô zwei Treffer und bereitete drei weitere vor.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten