27.01.2020 10:03 Uhr

Konkurrenz für den BVB: FCB an Can dran?

Emre Can denkt über einen Wechsel zum BVB nach
Emre Can denkt über einen Wechsel zum BVB nach

Laut übereinstimmenden Medienberichten bemüht sich Borussia Dortmund um einen Winter-Transfer von Emre Can. Der BVB soll im Werben um den Nationalspieler zwar in der Pole Position sein. Allerdings gibt es Konkurrenz, unter anderem durch den FC Bayern München.

Wie "Bild" am Montagmorgen berichtet, sei der deutsche Rekordmeister ebenso wie mehrere Top-Klubs aus England ebenfalls an Can interessiert. Dieser habe sich jedoch gegen eine Rückkehr auf die Insel sowie die Münchner und für einen Wechsel zum BVB entschieden.

Hintergrund: Can sieht in Dortmund unter Trainer Lucien Favre, der die Verpflichtung des Ex-Liverpoolers zuletzt intern vehement gefordert haben soll, die besten Chancen auf regelmäßige Einsatzzeit - auch im Hinblick auf den Kampf um einen Kaderplatz für die Europameisterschaft im Sommer.

Laut "kicker" ist der Wechsel jedoch noch längst nicht in trockenen Tüchern. "Es ist noch nichts entschieden oder spruchreif", betonte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber dem Fachmagazin.

Dass Zorc zuletzt zudem äußerte, ein möglicher weiterer Neuzugang im Januar nach Sturm-Talent Erling Haaland müsse "sowohl sportlich als auch wirtschaftlich passen", deutete daraufhin, dass es im Can-Poker aus Dortmunder Sicht (auch) ums liebe Geld geht.

Leihgeschäft mit Emre Can für den BVB möglich?

Der 26-Jährige soll bei Juventus zwischen 14 und 16 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Zudem fordert die Alte Dame angeblich eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler, der auch in der Abwehr zum Einsatz kommen kann - wohl zu viel für den BVB, der dem "kicker" zufolge allerdings auf ein Leih-Geschäft mit anschließender Kaufvereinbarung hoffen darf.

Can soll zudem zu Gehaltseinbußen bereit sein, würde bei den Schwarz-Gelben aber immer noch rund zehn Millionen Euro jährlich einstreichen.

Italienische Medien berichten deutlich offensiver vom bevorstehenden Wechsel Cans nach Dortmund. Die "Gazzetta dello Sport" schreibt von weit fortgeschrittenen Verhandlungen zwischen Juve und dem BVB. Schon Anfang nächster Woche könne der Mittelfeldspieler in Dortmund unterschreiben, berichtet die Sportzeitung.

ManUnited und Tottenham ebenfalls in der engeren Wahl?

Ein Indiz, dass Can den italienischen Serienmeister bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar noch verlässt: Bei der Liga-Partie gegen die SSC Neapel am Sonntagabend stand der frühere Münchner und Leverkusener schon nicht mehr in Turins Kader. Offiziell fehlte Can aufgrund einer Erkrankung.

Bereits am Samstag berichtete "Sport 1", dass der BVB einer von drei Klubs sei, die für einen Can-Transfer infrage kommen. 

Laut des TV-Senders gehörten zu diesem Zeitpunkt auch die beiden Premier-League-Klubs Manchester United und Tottenham Hotspur noch zu den Vereinen, die für den gebürtigen Frankfurter eine ernsthafte Option darstellen.

csc/tkn

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten