20.10.2021 10:30 Uhr

Wegen Bayern: Magath kritisiert BVB, RB und Co.

Der BVB und andere deutsche Top-Klubs wurden von Felix Magath angezählt
Der BVB und andere deutsche Top-Klubs wurden von Felix Magath angezählt

Zum neunten Mal in Folge hieß der Deutsche Meister im Sommer FC Bayern. Überhaupt konnten in den letzten 15 Jahren nur vier Klubs den Münchnern den Titel abluchsen: Zweimal Borussia Dortmund (2011 und 2012), der VfL Wolfsburg (2009) und der VfB Stuttgart (2007). Für Felix Magath, damaliger Meistertrainer der Wölfe, steht fest, warum BVB und Co. chancenlos sind.

Felix Magath hat Borussia Dortmund, RB Leipzig und die anderen Spitzenklubs des deutschen Fußball-Oberhauses für ihre niedrigen Ambitionen kritisiert. "Die anderen Klubs greifen Bayern [...] nicht richtig an. Jeder scheint sich in der Bundesliga in seiner Rolle hinter Bayern eingerichtet zu haben", sagte Magath gegenüber "Bild".

Neben den Konkurrenten bekamen aber auch die Unparteiischen ihr Fett weg. "Mir scheint es zudem, dass Schiedsrichter von den Bayern beeindruckt sind, vom Erfolg, von der Stellung und dem Einfluss innerhalb der Liga, von der Klasse", so der 68-Jährige. 

Felix Magath hat die Konkurrenten des FC Bayern kritisiert

Für Magath, der zuletzt als Global Sports Director bei den Würzburger Kickers arbeitete, steht fest: "Nur wenn der FC Bayern intern Probleme hat, haben die anderen eine Chance auf die Meisterschaft."

Das sieht auch der frühere BVB-Profi Kevin Großkreutz so. "Wenn die Bayern so weitermachen, wird's schwer, sie abzufangen. Und zwar über Jahre", so der 33-Jährige, der zwischen 2009 und 2015 für die Borussia spielte und zwei Meisterschaften einheimste. "Wie viele [Jahre, d.Red.] genau, kann ich natürlich nicht vorhersagen."

Dickel: Wenn dem BVB nicht die Besten weggekauft werden ...

Auch Armin Veh, Meister-Trainer der damaligen VfB-Elf, schlägt in die gleiche Kerbe wie Magath. Der FC Bayern habe "mit Kimmich, Goretzka oder Musiala die Weichen für die Zukunft schon wieder gestellt", erklärte Veh, fügte jedoch an: "Ich würde mir aber nach neun Jahren wünschen, dass endlich mal wieder einer ernsthaft sagt: Wir wollen Meister werden."

Nur Dortmunds Stadionsprecher Norbert Dickel glaubt an sein Team und sieht die Münchner nicht auf Jahre unschlagbar. "Auch der BVB hat geile, junge Zocker, die riesiges Potenzial haben. Wenn man den Jungs mal Zeit gibt und uns nicht wieder die besten Spieler weggekauft werden, haben wir eine Mannschaft, die die Bayern auch ärgern kann", so der 59-Jährige. 

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten