Servette Genève Mittwoch, 5. Mai 2021
17:00 Uhr
FC St. Gallen
0:1
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Basil Stillhart 83. / Rechtsschuss  (Chikwubuike Adamu)

90'
Fazit:
Nach 23 Jahren zieht der FC St. Gallen wieder in den Cupfinal ein! Und das mit dem unglaublichen Endresultat von 1:0. Unglaublich, weil beide Teams im ersten Durchgang eine Reihe an Großchancen liegenließen. Jérémy Guillemenot schob die Kugel schon in der ersten Spielminute freistehend am Gehäuse vorbei. Nach dem Seitenwechsel kam Servette weiter zu klaren Gelegenheiten, während die Espen offensiv nachließen. Sowohl das letztlich entscheidende Goal und der Auswärtssieg sind daher etwas glücklich - Basil Stillhart überlistete Jérémy Frick aus spitzem Winkel mit einem Schuss in das kurze Eck - ein klarer Fehler des Goalies, der kurz zuvor am Rücken behandelt worden war. Den Ostschweizern wird es egal sein, erstmals in der Cup-Historie kommt es zur Paarung Luzern vs. St. Gallen!
90'
Spielende
90'
Gelbe Karte für Vincent Sasso (Servette Genève)
Wegen Reklamierens.
90'
Steve Rouiller leistet sich ein Foul im Aufbau, kurz darauf drischt der mögliche Matchwinner Basil Stillhart die Kugel einfach weit in die gegnerische Hälfte.
90'
Einwechslung bei Servette Genève -> Moussa Diallo
90'
Auswechslung bei Servette Genève -> Anthony Sauthier
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90'
Gegen tiefstehende Ostschweizer finden die Grenats derzeit kein Durchkommen. Allerdings bleiben aufgrund der Behandlungspausen von Lukas Görtler und Jérémy Frick noch fünf Minuten.
88'
Gelbe Karte für Anthony Sauthier (Servette Genève)
Deshalb muss Anthony Sauthier nun aushelfen und einen gegnerischen Angriff per taktischem Foul unterbinden.
86'
Natürlich wirft Alain Geiger jetzt alles in die Waagschale und löst die Mittelfeldzentrale komplett auf.
86'
Einwechslung bei Servette Genève -> Koro Koné
86'
Auswechslung bei Servette Genève -> Theo Valls
86'
Einwechslung bei Servette Genève -> Kastriot Imeri
86'
Auswechslung bei Servette Genève -> Gaël Ondoua
85'
In den letzten Minuten bauten die Espen ein wenig mehr Druck auf. Insgesamt ist die Führung aber glücklich. Fünf Minuten plus Nachspielzeit bleiben Servette noch.
83'
Tooor für FC St. Gallen, 0:1 durch Basil Stillhart
So viele Großchancen, und jetzt kullert ausgerechnet so ein Ding rein? Basil Stillhart spielt auf rechts Doppelpass mit Chikwubuike Adamu. An der rechten Strafraumkante und aus spitzem Winkel rechnen wohl alle mit der Flanke, doch der frühere Thuner schiebt die Kugel einfach in das kurze Eck! Jérémy Frick macht da natürlich eine ganz unglückliche Figur. Ob der Zusammenprall mit dem Pfosten da noch eine Rolle spielt?
81'
Nun kommen die Gäste doch mal wieder zu einer klaren Gelegenheit! Lukas Görtler leitet sie mit einem tollen Steckpass ein, Kwadwo Duah prüft vom linken Eck den lädierten Keeper, der sich aber schon wieder strecken kann.
79'
Erst beißt der routinierte Schlussmann noch auf die Zähne, dann lässt er sich doch noch Eis auf den Rücken sprayen. Der nasse Fleck auf dem Trikot ist unübersehbar, hoffentlich erkältet er sich nicht.
77'
Jetzt muss sich auch Jérémy Frick mal auszeichnen! Eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld wird länger und länger. Der Keeper wischt die Kugel gerade noch zur Seite und prallt dabei rücklings an den Pfosten.
75'
Für Lukas Görtler geht es zum Glück weiter. Kurz darauf schreit Chikwubuike Adamu allerdings vor Schmerz auf, der Zweikampf mit Steve Rouiller ist unglücklich.
74'
Je öfter man sich die Szene anschaut, desto mehr tendiert man zu Rot. Aus Volketswil schaltet sich allerdings niemand ein.
73'
Gelbe Karte für Gaël Ondoua (Servette Genève)
Da hätte Adrien Jaccottet gut und gerne die dunklere Farbe zücken können. Mit gestrecktem Bein steigt Gaël Ondoua auf den Fuß von Lukas Görtler, der Ball war längst nicht mehr in der Nähe. Görtler bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen.
72'
Einwechslung bei Servette Genève -> Boubacar Fofana
72'
Auswechslung bei Servette Genève -> Alex Schalk
72'
Seit dem Doppelwechsel ist es um die Offensive der Espen schlechter bestellt. Im Grund genommen sind es nur Genfer, die hier die Großchancen liegen lassen - die Servette-Akteure auf der einen Seite und Jérémy Guillemenot auf der anderen, der ja gebürtig aus dem Diplomatiezentrum stammt.
70'
Auf der Gegenseite Gaël Clichy mit einer scharfen Hereingabe. Lawrence Ati-Zigi behält die Lufthoheit, ringt mit seinem hohen Einsatz aber Vordermann Miro Muheim nieder.
68'
Nach einer guten Stunde holen die Gäste ihren ersten Corner heraus. Víctor Ruiz lässt sich auf dem Weg zur Eckfahne auffällig viel Zeit.
67'
Leichte Vorteile verbuchen weiter die Hausherren. Egal, wer hier heute als Verlierer vom Platz geht - er wird von den vergebenen Torgelegenheiten träumen.
65'
Neun Corner stehen Servette bereits zu Buche. Die Geiger-Elf versucht es mit einer neuen Variante, spielt das Leder fast bis zur Mittellinie zurück und setzt dann Alex Schalk am linken Pfosten in Szene. Natürlich verfehlt der Kopfball sein Ziel wieder knapp.
62'
Und wieder so eine merkwürdige Aktion. Nach einem Missverständnis der Gäste ist Alex Schalk wieder frei durch und läuft eigentlich auf das sichere 1:0 zu. Doch während sich der Luxemburger die Kugel zu weit vorlegt, kommt Lawrence Ati-Zigi genau im richtigen Moment aus dem Kasten. Die Szene erinnert wieder an die Macken des bekannten Fußball-Simulationsspiels.
61'
Rechtsverteidiger Anthony Sauthier zieht aus der zweiten Reihe ab und zwingt Lawrence Ati-Zigi zum Hechtsprung. Der FCSG-Goalie kann sich auch heute wieder auszeichnen.
60'
Während Jérémy Guillemenot sich eine Menge Chancen erarbeiten konnte, diese aber kläglich vergab, blieb Boris Babic weitgehend blass.
60'
Einwechslung bei FC St. Gallen -> Kwadwo Duah
60'
Auswechslung bei FC St. Gallen -> Boris Babic
60'
Einwechslung bei FC St. Gallen -> Chikwubuike Adamu
60'
Auswechslung bei FC St. Gallen -> Jérémy Guillemenot
59'
Die ersten Wechsel werden vorbereitet. Peter Zeidler taucht wahrscheinlich den Doppelsturm aus, Chikwubuike Adamu und Kwadwo Duah machen sich bereit.
57'
Nun kann Theo Valls eine halbhohe Hereingabe im Sechzehner überrascht frei annehmen. Sein Schuss zwischen zwei Verteidigern hindurch segelt aber genau in die Arme von Lawrence Ati-Zigi.
56'
Durch gutes Pressing erobern sich die Hausherren das Leder im gegnerischen Drittel. Miroslav Stevanović versucht, sich mit einem Lupfer über Jordi Quintillà in Position bringen, der Spanier geht aber mit angelegtem Arm dazwischen.
54'
Kaum ist es gesagt, kommt der Spielfluss komplett zum Erliegen. Eine Vielzahl an Fehlzuspielen ist die Ursache, gerade drischt Jordi Quintillà einen Seitenwechsel direkt ins gegenüberliegende Aus.
52'
Bei aller Kritik an der Chancenverwertung muss man hervorheben, wie mutig beide Teams agieren, wodurch sie überhaupt erst zu einer solchen Anzahl an Gelegenheiten kommen.
50'
Großen Anteil hat auch Lawrence Ati-Zigi, der gerade mit blitzschnellem Einsatz einen zu kurz geratenen Rückpass von Euclides Cabral ausbügelt.
49'
Es wirkt ein wenig wie die Fehler in einem bekannten Fußball-Simulationsspiel, bei denen die Kugel auf wundersame Weise noch einmal zur Seite holpert oder ein Spieler da steht, wo er eigentlich gar nicht sollte. Irgendwie wird der Torerfolg immer noch im letzten Moment verhindert.
48'
Das Scheibenschießen geht munter weiter. Auf der Gegenseite köpft Steve Rouiller einen Corner knapp am langen Eck vorbei.
47'
Und tatsächlich, im dritten Versuch bringt Jérémy Guillemenot das Spielgerät in den Maschen unter! Aber er setzt nicht mal zum Jubeln an, die Offsideposition beim Steckpass von Boris Babic ist eindeutig.
46'
Die Seiten wurden gewechselt, das Personal nicht. Die gleichen 22 Akteure sollen dafür sorgen, dass der Ball nun endlich mal reingeht.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Der Fußballgott hat sich wohl einen Scherz erlaubt, anders ist der Halbzeitstand von 0:0 nicht zu erklären. Schon in der ersten Spielminute setzte Jérémy Guillemenot die erste Großchance in den Sand. Es sollte längst nicht die letzte werden. Der Genfer setzte im Laufe des ersten Durchgangs noch einen Ball freistehend am Kasten vorbei, auf der Gegenseite zeigten sich Grejohn Kyei und Alex Schalk als Chancentode. Den neutralen Fan freut es, ein typisches Null-zu-Null-Spiel ist das hier beileibe nicht!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Wie hat er den denn noch bekommen? Nach einem langen Ball zögert Lawrence Ati-Zigi deutlich sichtbar, ob er aus dem Kasten kommen soll. Als es schon zu spät zu sein scheint, setzt er doch noch zum Sprint an und klärt mit gestrecktem Bein doch noch sauber vor Stevanović!
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44'
Nach einem Kopfballduell zwischen Stevanović und Basil Stillhart ist erst Schlimmstes zu befürchten. In der Wiederholung wird aber klar, dass Stillhart nicht am Kopf, sondern am Rücken getroffen wurde. Das ist zwar auch schmerzhaft, aber nach der Szene um Mickaël Nanizayamo am Wochenende nicht ganz so beängstigend.
43'
Servette in den Schlussminuten wieder im Vormarsch. Miroslav Stevanović ist unermüdlich und holt an der rechten Torauslinie gegen zwei Verteidiger den vierten Corner der Genfer heraus.
41'
Es ist kaum mehr zu glauben. Erst Alex Schalk mit einem Flugkopfball, der aber gerade noch am Schädel von Leonidas Stergiou hängenbleibt. Timothé Cognat kommt im Rückraum zum Nachschuss, doch Lawrence Ati-Zigi macht dem Namen als Hexer im St. Gallen-Tor alle Ehre!
39'
Noch eine aussichtsreiche Freistoßposition für die Zeidler-Elf. Diesmal führt Jordi Quintillà aus, doch am langen Eck haben die Hausherren alles im Griff.
37'
Natürlich müssen die Espen sofort ausgleichen, was die Torannäherungen betrifft. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Víctor Ruiz ist Lukas Görtler auf der linken Strafraumseite frei durch, verschätzt sich jedoch ein wenig und kann Jérémy Frick aus spitzem Winkel nicht überwinden.
34'
Aus dem Nichts ein hohes Zuspiel auf Grejohn Kyei, der um ein Haar zur nächsten Großchance führt. Ein Abwehrspieler ist aber noch dazwischen, außerdem wird ein Handspiel bei der Ballannahme geahndet.
33'
Nun hat aber auch der international erfahrene Franzose Probleme, beim Einwurf einen Abnehmer zu finden. Gerade ist wieder ein bisschen weniger Bewegung drin.
31'
Was für eine Finte von Gaël Clichy! Man könnte fast meinen, dass der Linksverteidiger der Genfer mal für einen Großklub wie Arsenal gespielt hat.
29'
Das Remis geht bis hierhin in Ordnung, allerdings müsste es schon längst 2:2 stehen. Unglaublich, was Jérémy Guillemenot auf der einen sowie Alex Schalk und Grejohn Kyei auf der anderen Seite liegengelassen haben.
27'
Auf der Gegenseite ist Jérémy Guillemenot auf und davon, setzt das Leder aus halblinker Position aber knapp rechts vorbei. Was für ein Chancenwucher auf beiden Seiten!
26'
Das gibt es doch gar nicht! Miroslav Stevanović hat auf rechts auf einmal viel Platz und spielt einen scharfen Querpass in die Mitte. Euclides Cabral lässt unfreiwillig für Alex Schalk durch, der das Leder aber nicht richtig kontrollieren kann und sich zu weit nach außen abdrängen lässt! Immerhin hat er die Übersicht für Grejohn Kyei, der in zentraler Position völlig frei abschließen kann. Allerdings klärt Miro Muheim gerade noch auf der Linie!
24'
Gelbe Karte für Grejohn Kyei (Servette Genève)
Das nächste ungestüme Einsteigen, diesmal von Grejohn Kyei gegen Betim Fazliji. Der Espenverteidiger muss noch auf dem Platz gepflegt werden, kann aber weitermachen.
23'
Beide Mannschaften wissen mittlerweile, was die jeweils andere vorhat, und können sich daher besser darauf einstellen.
21'
Mittlerweile gestaltet sich das Geschehen wieder ausgeglichener. Es wird klar, warum die Bilanz beider Mannschaften in der aktuellen Spielzeit mit jeweils einem Sieg und zwei Remis vollkommen ausgewogen ist.
18'
Gelbe Karte für Jérémy Guillemenot (FC St. Gallen)
Aufregung im Servette-Strafraum! Jérémy Guillemenot dringt von rechts ein und geht knapp hinter der Linie im Zweikampf mit Gaël Clichy zu Fall. Statt Penalty gibt es Gelb für die vermeintliche Schwalbe, doch ein leichter Kontakt ist wohl durchaus vorhanden und die Verwarnung wirkt überzogen. Für einen Strafstoß reicht es aber auch nicht.
16'
Wieder kommt es auf der Außenbahn zum Duell Stillhart vs. Sauthier. Jetzt setzt der Espe zum Tempolauf an, wird von Sauthier aber mit einer chirurgischen Grätsche vom Ball getrennt. So kann es auch gehen.
14'
Nun rauscht Grejohn Kyei nur knapp an einer scharfen Halbfeld-Hereingabe von Miroslav Stevanović vorbei. Die Gäste werden sich ärgern, dass sie die frühe Chance durch Jérémy Guillemenot nicht genutzt haben.
12'
Gelbe Karte für Basil Stillhart (FC St. Gallen)
Anthony Sauthier bekleidet bei Servette bekanntlich die rechte Abwehrseite. Auch er schaltet sich vorne mit ein, wird nun aber von Basil Stillhart mit gestrecktem Bein gestoppt. Stillhart musste in der Liga erst wegen einer Gelbsperre pausieren.
11'
Das meiste geht weiterhin über rechts, Timothé Cognat und Miroslav Stevanović befinden sich oft im Zusammenspiel.
9'
Mittlerweile sind die also in Schwarz auflaufenden Grenats die leicht spielbestimmende Mannschaft. Aus dem linken Halbfeld bringt Grejohn Kyei eine tückische Hereingabe vor den Kasten.
7'
Das mit den traditionellen Farben muss leider revidiert werden. Auf den ersten Blick sehen die Leibchen der Hausherren gewohnt weinrot aus, auf den zweiten Blick und außerhalb des Tribünenschattens erkennt man jedoch den pechschwarzen Ton.
5'
Nun auch die erste Riesenchance für die Hausherren! Der kurz ausgeführte Corner landet am kurzen Eck bei Cognat, der mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten verlängert. Da verpasst Alex Schalk mit einer artistischen Einlage nur knapp!
4'
Jetzt kommen die Genfer erstmals aus der Deckung. Timothé Cognat holt auf rechts den ersten Corner heraus. Toller Beginn in die Partie!
2'
Kurz darauf kommt Basil Stillhart um ein Haar zur nächsten großen Gelegenheit. Servette wirkt noch nicht ganz wach, was in einem Cup-Halbfinal natürlich sehr ungünstig ist.
1'
War das kein Abseits? Etwas zufällig landet die Kugel auf der rechten Strafraumseite bei Jérémy Guillemenot. Der gebürtige Genfer kann es wohl selbst nicht fassen, dass er so frei abschließen kann, und schiebt das Leder deswegen haarscharf am langen Eck vorbei!
1'
Schon pfeift Adrien Jaccottet zur etwas ungewöhnlichen Anstoßzeit an. Beide Teams laufen in ihren traditionellen Farben auf.
1'
Spielbeginn
In wenigen Minuten geht es am Genfersee los! Alles ist angerichtet. Philipp Streckenbach wird die Begegnung kommentieren.
Für die Espen spricht allerdings die Bilanz in Genf seit Eröffnung des Stade de Genève. In 18 Jahren stehen vier Siege für Grün-Weiß, vier Remis und nur ein Sieg für die Heimelf zu Buche. In der aktuellen Spielzeit trennten sich beide Teams am Lac Léman 1:1 und 2:2 - nicht unwahrscheinlich also, dass heute das Penaltyschießen entscheiden muss.
Die aktuelle Formkurve spricht sicher für die Grenats. In der Liga reihten sie zuletzt zwei Siege aneinander und befinden sich in einer hervorragenden Ausgangslage im Rennen um die Conference League-Ränge. St. Gallen konnte sich durch ein 1:0 gegen Vaduz vor anderthalb Wochen zwar etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, ist aber lange noch nicht durch.
Bei den Genfern ist der letzte Finaleinzug 20 Jahre her, bei den Espen gar schon 23. Beide Teams haben gute Erinnerungen an Halbfinals gegen den heutigen Gegner - als Servette 2001 durch ein 3:0 gegen Yverdon zum letzten Mal den Cup gewann, hatte man zuvor in der Runde der letzten Vier St. Gallen mit 1:0 ausgeschaltet. Die Espen hingegen hatten 1969 bei ihrem bislang einzigen Cupsieg Servette im Halbfinal mit 3:0 geschlagen, ehe im Endspiel Bellinzona mit 2:0 besiegt wurde.
Die kompletten Aufstellungen können mit einem Klick auf "Spielschema" abgerufen werden.
Nachdem gestern lange Unklarheit um die Aufstellung des FC Aarau herrschte, lässt man sich heute nicht so viel Zeit. Alain Geiger schickt die gleiche Elf ins Rennen, die am Wochenende in der Super League gegen Spitzenreiter YB erfolgreich war. Peter Zeidler tauscht nach der 0:1-Niederlage in Basel hingegen seinen Sturm aus, statt Adamu und Duah gibt Babic heute wohl die einzige Spitze. Außerdem rückt der polyvalente Basil Stillhart in die Startelf.
Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zum zweiten Cup-Halbfinal! Servette Genève oder der FC St. Gallen, wer wird dem FC Luzern in das Endspiel folgen? Um 17 Uhr, also eine halbe Stunde früher als gestern, geht es los!
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten