Atlético Madrid Mittwoch, 12. April 2017
20:45 Uhr
Leicester City
1:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Antoine Griezmann 28. / Elfmeter  (Antoine Griezmann)

90'
Fazit:
Atlético Madrid gewinnt das Viertefinalhinspiel in der Champions League vor heimischem Publikum gegen Leicester City mit 1:0. Der Sieg ist hochverdient, weil die Rojiblancos die klar bessere Mannschaft waren. Trotz der Überlegenheit trugen ihre Bemühungen vor 51.423 Zuschauern allerdings lediglich einmal Früchte – und das unterstützt durch eine knappe Elfmeterentscheidung. Vor allem im zweiten Durchgang agierten die Hausherren nicht zwingend genug. Die optischen Vorteile waren deutlich, Zug zum Tor aber entwickelten die Männer von Diego Simeone kaum. Leicester stand defensiv mittlerweile richtig gut, verdichtete die Räume und gestattete kaum etwas. Das jedoch nahm den Großteil der Ressourcen in Anspruch. Für mehr, insbesondere für Offensivspiel, blieb wenig übrig. Und so erarbeiteten sich die Foxes nicht eine wirklich nennenswerte Torgelegenheit. Durchschlagskraft ließen die Gäste komplett vermissen, begnügten sich letztlich mit der knappen Niederlage. Nun setzt der englische Meister auf das heimische King Power Stadium, wo am kommenden Dienstag das Rückspiel stattfindet. Wird Leicester dort Feuer entfachen können? Andererseits ist gerade für Atlético ein 1:0 durchaus eine ideale Ausgangsposition, weil es unheimlich schwer ist, gegen die Colchoneros zu treffen. Die routinierten Spanier sollten also in der Lage sein, auswärts zu bestehen.
90'
Spielende
90'
Leicester zieht sich immer weiter zurück, postiert Mann und Maus um den eigenen Sechzehner. Und so verrinnen die Minuten. Die reguläre Spielzeit läuft ab. 120 Sekunden gibt Schiedsrichter Jonas Eriksson noch oben drauf.
88'
Links im Sechzehner tanzt sich Ángel Correa durch zwei Gegenspieler durch und passt flach in die Mitte. Doch weder Antoine Griezmann noch Koke stehen entsprechend günstig, um Abnehmer der Vorarbeit zu werden. Der Pass geht ins Leere.
86'
Die letzte Entschlossenheit lassen die Colchoneros vermissen. In der Form ist das eben zu wenig, um zu einem zweiten Torerfolg zu gelangen. Natürlich ist es auch nicht angeraten, unnötig viel Risiko einzugehen.
84'
Einen langen Ball von Gabi rechts in den Strafraum vermag Christian Fuchs nicht zu klären. Da hat Juanfran viel Platz, bringt den Ball flach in die Mitte. Im letzten Moment klärt auf Höhe des ersten Pfostens Yohan Benalouane vor Antoine Griezmann auf Kosten einer Ecke, die nichts einbringt.
81'
So richtig Tordrang allerdings entwickelt derzeit auch Atlético nicht. Da gibt es schon lange nichts mehr gefährliches zu vermelden. Die größeren Spielanteile allein helfen da nicht weiter.
79'
Jetzt werden die Gäste doch in der Tat mal wieder etwas aktiver. Doch es bleibt dabei, zwingend zum Abschluss kommt der englische Meister nicht. Wie soll da ein Torerfolg gelingen?
77'
Einwechslung bei Leicester City -> Islam Slimani
77'
Auswechslung bei Leicester City -> Jamie Vardy
76'
Zwei Riegel bauen die Foxes vor ihrem Strafraum auf. Da tut sich Atlético überaus schwer, Lücken zu finden. Viel Platz ist da nicht.
75'
Einwechslung bei Atlético Madrid -> Thomas Partey
75'
Auswechslung bei Atlético Madrid -> Fernando Torres
74'
Ángel Correa tritt auf halblinks an, bedient Fernando Torres. Der spielt nach rechts in den Sechzehner, wo Antoine Griezmann startet. Dessen flache Hereingabe ist nicht ungefährlich. Ángel Correa fehlt aber die letzte Entschlossenheit, um in den Pass reinzurutschen.
70'
Durchschlagskraft entwickelt Leicester nach wie vor nicht. Die Gäste zeigen aktuell nicht einmal im Ansatz Bemühungen um eine Resultatsverbesserung. Stattdessen forciert Atlético, möchte jetzt vielleicht doch noch ein zweitens Tor.
67'
Mittlerweile haben die Rojiblancos wieder klar das Sagen und erarbeiten sich die nächste Ecke von der rechten Seite. Die Hereingabe von Gabi köpft Saúl in Richtung Tor. Da steht Christian Fuchs im Weg und klärt.
65'
Einwechslung bei Atlético Madrid -> Ángel Correa
65'
Auswechslung bei Atlético Madrid -> Yannick Ferreira-Carrasco
63'
Auf dem rechten Flügel wird Yannick Ferreira-Carrasco von Riyad Mahrez gefoult. Um den fälligen Freistoß kümmert sich Antoine Griezmann. Dessen Hereingabe ist zu unpräzise. Letztlich klärt Wilfred Ndidi für die Foxes.
61'
Mit einem feinen Pass in die Spitze bedient Koke seinen Stürmer Fernando Torres. Der lässt zwei Abwehrspieler ins Leere laufen. Auch Robert Huth kommt mit seiner Grätsche zu spät. Doch der errungene Freiraum nützt Torres nichts. Als er aus etwa 15 Metern abziehen will, rutscht ihm das Standbein weg.
60'
Riyad Mahrez möchte links im Sechzehner an Gabi vorbei, sucht dabei den Kontakt zum Gegenspieler und lässt sich plump fallen. Für einen Elfmeter ist das zu wenig.
58'
Gelbe Karte für Robert Huth (Leicester City)
Auf den deutschen Abwehrhühnen wird Leicester im Rückspiel verzichten müssen. Für ein Foul an Antoine Griezmann holt sich Robert Huth seine dritte Gelbe Karte ab und fehlt kommende Woche gesperrt.
56'
Diese Szene eben war nicht sonderlich prickelnd, aber dennoch die beste Offensivszene der Foxes. Und die gibt Mut. Die Männer von Craig Shakespeare versuchen es gleich noch einmal - aber ohne Erfolg.
55'
Nach einem weiten Einwurf von Christian Fuchs tauchen die Gäste in der Box auf. Danny Simpson macht den Ball noch einmal scharf. Nahe des Elfmeterpunktes kommt Robert Huth zum Schuss - und wird abgeblockt. Aus halbrechter Position versucht es anschließend Riyad Mahrez mit dem linken Fuß, setzt den Ball aber über die Querlatte.
53'
Sonderlich eilig hat es Atlético nicht. Diese Mannschaft verfällt ohnehin nie in Hektik. Und das 1:0 stellt aus Sicht von Diego Simeone sicherlich schon eine ziemliche gute Ausgangsposition dar. Jeder weiß, wie schwer es ist, gegen die Rojiblancos - wo auch immer - ein Tor zu erzielen.
51'
Erneut kommt es zu diesem Zweikampf - diesmal links im Strafraum. Jetzt erledigt das Yohan Benalouane ganz sauber und klärt per Tackling gegen Fernando Torres zur Ecke. Diese bleibt ohne jeglichen Ertrag.
49'
Gelbe Karte für Yohan Benalouane (Leicester City)
Nach einem Foul an Fernando Torres fängt sich Yohan Benalouane seine erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb ein.
47'
Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernehmen die Gastgeber zunächst wieder das Kommando.
46'
Diego Simeone schickt seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Einwechslung bei Leicester City -> Andy King
46'
Auswechslung bei Leicester City -> Shinji Okazaki
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Eine klare Angelegenheit bekamen die Zuschauer im Estadio Viccente Calderón bislang zu sehen. Das knappe 1:0 drückt die Überlegenheit von Atlético Madrid nicht annähernd aus. Die Rojiblancos waren in allen Belangen besser. Dank individueller Klasse und spieltechnischer Fähigkeiten bestimmten die Gastgeber die Partie über weite Strecken. Doch die Männer von Diego Simeone brachten auch die nötige taktische Finesse und Flexibilität mit. Entweder war es von vorn herein so geplant oder man reagierte auf das zunächst ertraglose Anrennen. Auf jeden Fall nahmen sich die Hausherren nach gut 20 Minuten immer mehr zurück, überließen dem Gegner die Initiative und lockten ihn klassisch in die Falle. Leicester City fing sich einen Konter ein, der zum Elfmeter führte. Die Gelehrten streiten sich, ob das Foul knapp außerhalb oder auf der Linie geschah. Griezmann jedenfalls verwandelte. Anschließend übernahmen die Colchoneros mit der Führung im Rücken wieder die Spielkontrolle. Die Gäste durften einzig mit Genehmigung des Gegners Akzente setzen. Zwei kümmerliche und ungefährliche Torschüsse kamen dabei insgesamt heraus.
45'
Ende 1. Halbzeit
43'
Zunehmend beharkt man sich in dieser Phase zwischen den Strafräumen. Zweikämpfe bestimmen derzeit die Szenerie.
41'
Auf der linken Seite ergattert Filipe Luís den Ball und schiebt die Kugel zu Antoine Griezmann. Der sucht Koke und startet sofort in Erwartunng eines Doppelpasses durch. Der steile Ball in den Sechzehner jedoch bleibt hängen.
40'
Jetzt lassen die Gäste mal wieder etwas von sich sehen. Aus halblinker Position sorgt Marc Albrighton für den zweiten Torschuss der Foxes. Die Distanz ist recht groß - und die Streuung auch. Die Kugel fliegt links am Gehäuse von Jan Oblak vorbei.
37'
Koke feuert aus leicht nach links versetzter Position. Mit dem rechten Fuß zielt der Mittelfeldspieler knapp am langen Pfosten vorbei.
33'
Saúl taucht rechts in der Box auf, schlägt einen Haken. Dann tritt ihm Wilfred Ndidi auf den Fuß. Das ist ein elfmeterreifes Foul. Jonas Eriksson jedoch scheut sich, gleich wieder einen Strafstoß zu verhängen.
30'
Atlético agiert clever und eiskalt. Die Spanier lockten den Gegner und die Foxes fielen drauf rein. Der erste Konter der Hausherren führte zum Elfmeter. Jetzt, mit der Führung im Rücken übernehmen die Colchoneros wieder die Kontrolle.
28'
Tooor für Atlético Madrid, 1:0 durch Antoine Griezmann
Der Gefoulte selbst legt sich den Ball zurecht. Antoine Griezmann schießt den Elfmeter mit dem linken Fuß ins linke Eck, während Kasper Schmeichel bereits auf die andere Seite unterwegs ist. Für den Stürmer ist es der fünfte Saisontreffer in der Königsklasse.
27'
Gelbe Karte für Marc Albrighton (Leicester City)
Marc Albrighton sieht für die Aktion seine erste Gelbe Karte in der Champions League.
27'
Elfmeter für Atlético! Zum Handeln eingeladen, agiert Leicester offenisv - und fängt sich einen Konter ein. Antoine Griezmann geht über die linke Seite auf und davon und zieht in den Sechzehner. Auf der Line wird der Franzose von Marc Albrighton gefoult. Jonas Eriksson steht ideal und entscheidet auf Strafstoß.
24'
Bei Atlético hat man erkannt, die offensiven Bemühungen fruchten nicht. Somit wird die Taktik geändert. Die Colchoneros ziehen sich zurück und überlassen jetzt dem englischen Meister die Initiative.
22'
Immerhin schaffen sich die Gäste jetzt ein wenig Entlastung. Für zwei Minuten löst man sich aus der Umklammerung und verlässt für ein paar Momente die eigene Hälfte. Zu einer gezielten Abschlusshandlung jedoch kommt es nicht.
20'
Der Name Kasper Schmeichel wird heute nicht zum letzten Mal gefallen sein. Der dänische Keeper dürfte wie seine Vorderleute sicherlich auch weiterhin viel zu tun bekommen.
17'
Gabi tritt einen Freistoß für Atlético aus dem Mittelkreis links in den Sechzehner. Dort erwischt Diego Godín die Kugel mit dem Kopf. Die Distanz jedoch ist recht groß, den Ball fängt Kasper Schmeichel sicher.
16'
Immer wieder versuchen es die Gastgeber auch aus der zweiten Reihe. Jetzt nimmt Saúl mit dem linken Fuß Maß. Dieser Schuss aus 19 Metern ist zu hoch angesetzt, da muss Kasper Schmeichel keinen Finger krümmen.
13'
Rechts am Sechzehner rutscht Fernando Torres aus, ist aber ganz flink wieder auf den Beinen und zieht in die Box. Den Linksschuss jedoch erwischt der Angreifer dann nicht voll. Kasper Schmeichel greift sich die Kugel.
12'
Aus halbrechter Position zieht Antoine Griezmann mit dem linken Fuß ab. Der stramme Distanzschuss fliegt ein, zwei Meter über den Querbalken.
11'
Leicester kommt praktisch gar nicht hinten raus. Es spielt nur Atlético. Aus Sicht der englischen Meisters entsteht der Eindruck, dass dies auf Dauer nicht gut gehen wird.
8'
Die Hausherren machen Druck. Jetzt segelt eine Flanke von der linken Seite herein. Da ist zwar Robert Huth zur Stelle, vermag die Kugel aber nicht zu klären. Auf Höhe des zweiten Pfostens kommt Yannick Ferreira-Carrasco zum Schuss. Der belgische Nationalspieler jagt das Kunstleder volley mit dem rechten Fuß rechts am Kasten von Kasper Schmeichel vorbei.
6'
Atlético ist sich seiner Aufgabe als Heimmannschaft gegen ein Team wie Leicester bewusst und kümmert sich von Beginn an ums Spielgeschehen. Die Feldvorteile der Spanier sind entsprechend deutlich.
4'
Koke an den Pfosten! Die Briten lassen Koke gewähren. Der legt sich die Kugel in halblinker Position auf den rechten Fuß und zieht aus etwa 18, 19 Metern ab. Die Kugel klatscht an den linken Pfosten.
3'
Leicester fährt einen ersten Konter. Jamie Vardy macht sich, geschickt von Shinji Okazaki, über halblinks auf den Weg und schafft es bis in den Sechzehner. Dort aber wird der Winkel sehr spitz. Der versuchte Abschluss mit dem linken Fuß ist entsprechend harmlos.
2'
Die Bedingungen in Spaniens Hauptstadt sind bestens. Ein sonniger Tag neigt sich dem Ende entgegen. Noch immer zeigt sich der Himmel wolkenlos, mit Niederschlägen also wird nicht gerechnet. Die Temperaturen bewegen sich noch um die 20 Grad. Der Rasen präsentiert sich in sehr guter Verfassung. Und das Estadio Vicente Calderón ist mit mehr als 50.000 Zuschauern prächtig gefüllt.
1'
Spielbeginn
Inzwischen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Gabi und Kasper Schmeichel stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
Kurz vor Spielbeginn gilt es, das Unparteiischengespann vorzustellen. An der Pfeife agiert Jonas Eriksson. Der WM- und EM-erfahrene Schwede hat die gleichsam routinierten Landsleute Mathias Klasenius und Daniel Wärnmark als Assistenten an seiner Seite.
Bei Leicester City gibt es nach dem Ligaspiel bei Everton fünf Veränderungen. Danny Simpson, Shinji Okazaki, Wilfred Ndidi, Riyad Mahrez und Christian Fuchs spielen von Beginn an für Ben Chilwell, Andy King, Daniel Amartey, Islam Slimani und Demarai Gray. Ziehen wir den letzten Auftritt in der Königsklasse heran, fehlt nach dem Heimspiel gegen Sevilla einzig der verletzte Wes Morgan. Dessen Platz nimmt Yohan Benalouane ein.
Im Vergleich zum Derby am Wochenende gegen Real schickt Diego Simeone seine Startelf unverändert auf den Rasen. Mit Blick auf das letzte Champions-League-Spiel gegen Leverkusen sind es dagegen fünf Umstellungen. Anstelle Ángel Correa, Lucas Hernández, José Giménez, Thomas Partey und Šime Vrsaljko stehen heute Filipe Luís, Fernando Torres, Gabi, Stefan Savić und Juanfran in die Anfangsformation.
Nun ergeht noch der übliche Hinweis auf die Mannschaftsaufstellungen, die mit dem gewohnten Klick auf Spielschema einzusehen sind.
Atlético wusste in der Gruppe D zu gefallen, sicherte sich nach fünf Siegen vorzeitig das Weiterkommen und den Gruppensieg. Gegen Eindhoven und Rostov gewannen die Männer von Diego Simeone ohne Probleme. Zudem hatte man zum Auftakt den FC Bayern München auf eigener Wiese mit 1:0 bezwungen. Die 0:1-Niederlage zum Abschluss der Gruppenphase in München bedeutet da nur einen kleinen Fleck auf der bis dahin weißen Weste. Im Achtelfinale machten die Colchoneros bereits im Hinspiel alles klar, besiegten Bayer Leverkusen auswärts mit 4:2 und begnügten sich anschließend daheim mit einem 0:0.
Nun also Champions League: Die Foxes hatten ein wenig Glück, erwischten die nicht ganz so hochkarätig besetzte Gruppe H. Dennoch beeindruckte der englische Meister mit drei Siegen gegen Brügge, Porto und Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt ließ man ein torloses Remis folgen und gewann dann ein zweites Mal gegen Brügge. Damit war das Weiterkommen als Gruppensieger vorzeitig gesichert. So fiel die abschließende heftige Pleite gegen den FC Porto (0:5) nicht mehr ins Gewicht. Im Achtelfinale schalteten die Foxes dann einen spanischen Gegner aus. Nach einer 1:2-Niederlage kegelten die Foxes den FC Sevilla im Rückspiel mit einem 2:0 vor heimischem Publikum aus dem Wettbewerb.
Interessanterweise war Leicester bei den ersten beiden Anläufen auf internationalem Parkett jeweils an Atlético Madrid gescheitert. Bei den Pokalsiegern traf man im Herbst 1961 aufeinander. Nach einem 1:1 in Leicester siegten die Spanier im Rückspiel mit 2:0. Gestärkt durch diesen Zweitrundenerfolg, waren die Colchoneros nicht mehr zu bremsen und holten letztlich in den Finalspielen gegen Florenz den Titel. Im UEFA-Cup 1997/1998 gewann Atlético beide Erstrundenspiele gegen Leicester – 2:1 daheim und 2:0 auswärts.
Nationale Titel also sind für beide Klubs in diesem Jahr nicht drin, umso mehr freut man sich auf die Festtage in der Champions League. Während Atlético Stammgast in der Königsklasse ist und in den vergangenen drei Jahren zweimal im Finale stand, spielt Leicester seine Debütsaison auf der ganz großen europäischen Bühne. Zuvor hatte man sich einzig im UEFA-Cup und im Pokalsiegerwettbewerb versucht, scheiterte bei den insgesamt drei Anläufen aber jeweils sehr früh.
Für Atlético steht national die direkte Qualifikation für die nächste Champions-League-Saison im Vordergrund. Mit der namhaften Konkurrenz aus Barcelona und vom Stadtrivalen Real vermochte man in den vergangenen Monaten nicht mitzuhalten. Zehn Punkte fehlen zur Tabellenspitze. So gilt es, auf den FC Sevilla (ein Punkt weniger) zu achten, gegen den es in der Primera División um den dritten Platz geht.
Der neue Coach erwischte einen sagenhaften Start, gewann aus dem Stand fünf Ligaspiele am Stück. Damit lösten sich die Foxes von der Abstiegszone, kletterten auf Rang elf und weisen mittlerweile ein Polster von acht Zählern nach unten auf. Erst am Sonntag setzte es für Shakespeare die erste Pleite in der Liga – 2:4 bei Everton.
Nach den gestrigen Vorkommnissen von Dortmund wird heute hoffentlich der Sport für die Schlagzeilen sorgen. Der Tabellendritte der spanischen Primera División empfängt den Elften der englischen Premier League. Natürlich war kaum zu erwarten, dass Leicester seinen Titel in England verteidigt. Entsprechend schwer tat man sich in dieser Saison, man dümpelte beinahe ausnahmslos in der unteren Tabellenhälfte herum. Zwischenzeitlich drohte gar Abstiegsgefahr. Das kostete Meistertrainer Claudio Ranieri den Job. Unter Craig Shakespeare hat man allerdings inzwischen die Kurve bekommen.
Mit dem Geschehen im Blick greift Enrico Barz für Euch in die Tasten.
Herzlich willkommen zum Viertelfinale der Champions League! In dieser Woche stehen die Hinspiele auf dem Programm. Eine der Partien am heutigen Mittwoch wird zwischen Atlético Madrid und Leicester City ausgetragen. Ab 20:45 Uhr soll der Ball im Vicente Calderón rollen.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico