20.01.2017 10:46 Uhr

Brite stirbt bei WM-Stadion-Bau in Katar

Auf einer Baustelle in Katar kam es zu einem Todesfall eines britischen Arbeiter
Auf einer Baustelle in Katar kam es zu einem Todesfall eines britischen Arbeiter

Ein Brite ist bei einem Arbeitseinsatz in Doha in einem der geplanten Stadien für die WM 2022 ums Leben gekommen. Das teilten die WM-Organisatoren mit - nähere Angaben machten sie zunächst nicht. Der 40-Jährige sei im Khalifa International Stadium gestorben, hieß es.

In der Arena sollen in fünf Jahren mehrere WM-Spiele stattfinden. "Eine sofortige Untersuchung der Todesursache ist im Gange und weitere Details werden zu gegebener Zeit veröffentlicht werden", teilten die Kataris mit.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder massive Kritik an der Situation der ausländischen Gastarbeiter in Katar gegeben, Menschenrechtler kritisierten Ausbeutung und Entrechtung. Damit in Verbindung gebracht worden waren allerdings vornehmlich Arbeiter aus Nachbarländern von Katar.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte noch im Dezember die Arbeitsrechtsreform in dem Land als nicht ausreichend eingestuft. Nach bisherigen Schätzungen der Gewerkschaften wird bis zur Fertigstellung der Bauarbeiten im Jahr 2022 der Tod von bis zu 4000 Arbeitern befürchtet.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten