05.01.2020 13:12 Uhr

VfB-Boss kannte neuen Trainer nicht: "Was man so hört ..."

Pellegrino Matarazzo unterschrieb beim VfB Stuttgart bis Sommer 2021
Pellegrino Matarazzo unterschrieb beim VfB Stuttgart bis Sommer 2021

Dass der VfB Stuttgart nach der Entlassung von Tim Walter mit Pellegrino Matarazzo einen Nobody als neuen Trainer verpflichtete, war offenbar selbst für Klub-Präsident Claus Vogt eine überraschende Entscheidung.

"Ich habe ihn persönlich nicht gekannt. Was man so hört, hat er in Hoffenheim sehr gute Arbeit geleistet", bekannte Vogt gegenüber "Bild": "Ich hoffe, dass er die bei uns fortsetzt und Erfolg bringt."

Am Montag beginnt der VfB unter Matarazzo mit der Vorbereitung auf die Rückrunde in der 2. Bundesliga.

Die Entscheidung, den Trainer nach nur einem halben Jahr im Unterhaus erneut auszutauschen, haben die "sportlich Verantwortlichen schon sehr selbstständig" getroffen, so Vogt.

Der erst kurz zuvor ins Amt gewählte VfB-Präsident schob hinterher: "Sie haben die richtige Entscheidung getroffen. Wir stehen voll dahinter. Wir sind guten Mutes und hoffen, dass wir gut in die Rückrunde starten."

Pellegrino Matarazzo erwarten "schwere Spiele" mit dem VfB Stuttgart

Für Matarazzo, zuletzt Co-Trainer bei 1899 Hoffenheim, ist die Station im Ländle die erste, bei der er alleinverantwortlich als Coach im Profi-Bereich arbeitet.

Den VfB muss der 42-Jährige schnellstmöglich wieder in die Spur bekommen. Nach zwei Remis zum Jahresausklang rangieren die Schwaben vor dem 19. Spieltag nur auf Platz drei.

Am 29. Januar beginnt der VfB das neue Jahr mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim. Kurz darauf geht es zum FC St. Pauli (01.02.) - "zwei schwere Spiele", so Vogt.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten