10.01.2020 16:49 Uhr

Klopp sorgt mit Halbwissen über Mourinho für Lacher

Jürgen Klopp (li.) trifft auf Trainerkollege José Mourinho
Jürgen Klopp (li.) trifft auf Trainerkollege José Mourinho

Jürgen Klopp hat vor dem Duell seines FC Liverpool mit Tottenham Hotspurs seinen Trainer-Kollegen José Mourinho gelobt.

Dieser sei ein "Weltklasse-Manager mit einer besonderen Mentalität", sagte der deutsche Fußball-Lehrer während einer Pressekonferenz. "Ich würde sagen: Er will mit allem gewinnen, was er hat. Ich respektiere das sehr."

Es sei hart gegen ein Mourinho-Team, sagte Klopp. Man habe zwar Hinweise, könne aber nicht hundertprozentig wissen, wie Tottenham spielen werde. "Aber das ist dasselbe bei uns, wir wollen unberechenbar sein (...), wir müssen Dinge tun, auf die sie sich nicht vorbereiten können."

Der bisher ungeschlagene FC Liverpool führt die Tabelle mit 13 Punkten Vorsprung an und trifft am Samstag auf die sechstplazierten Hotspurs, die Mourinho nach dem schlechten Saisonstart im November übernommen hatte.

Klopp hatte sich bei seiner ersten Pressekonferenz als Liverpool-Trainer 2015 als "The Normal One" bezeichnet in Anlehnung an ein Mourinho-Zitat, in dem sich der Portugiese einst als "The Special One" bezeichnet hatte.

Auf die Frage, ob er mittlerweile besser als normal sei, sagte Klopp am Freitag: "Normal ist vollkommen okay. (...) An mir ist nichts spezielles, leider."

Klopp verwechselt Mourinho mit dessen Vater

Mit einer überraschenden Lücke in seinem Fußball-Fachwissen sorgte Klopp dann noch für Lacher. Der 52-Jährige rätselte über die frühere Position seines Teammanager-Kollegen Jose Mourinho als Mittelfeldspieler.

Auf die Frage, ob er der bessere Fußballer gewesen sei als der Spurs-Coach, antwortete Klopp: "Keine Ahnung, ich weiß es nicht." Dann fragte er: "Weiß jemand, auf welcher Position José gespielt hat? Ich denke, er war Torwart."

Nach einem kurzen Wechselspiel mit den ebenfalls ahnungslosen Reportern sagte Klopp: "Ich will das jetzt wissen. Auf geht's, googlet das mal. Wir haben Zeit. Ich habe Zeit." Als die Antwort "Midfielder" kam, lachte Klopp verlegen und sagte in die Kameras: "Sorry, José!"

Tatsächlich war es dessen 2017 verstorbener Vater Félix, der bei Vitória Setúbal und Belenenses zwischen den Pfosten gestanden hatte und sogar ein Länderspiel für Portugal bestritt. Sein Sohn war als Profi weniger erfolgreich und entschloss sich schon mit Mitte 20 für eine Trainer-Laufbahn.

Klopp, der als Stürmer begann und über die Zwischenstation Mittelfeld letztlich in der Abwehr landete, brachte es auf stolze 340 Pflichtspiele (56 Tore) für den damaligen Zweitligisten FSV Mainz 05.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten