08.04.2020 10:16 Uhr

Håland über Solskjaer und Entscheidungsspiel

Zu Beginn seiner Karriere war für Erling Håland nicht alles zum Lachen
Zu Beginn seiner Karriere war für Erling Håland nicht alles zum Lachen

Vor der Unterbrechung des Fußballs durch den Coronavirus, verzückte der erst 19-jährige Erling Håland mit seinen Toren ganz Europa und zählt zu den größten Stürmerhoffnungen der Welt. 40 Tore gelangen dem Norweger in dieser Saison für Red Bull Salzburg und Borussia Dortmund, nun sprach er bei "Eurosport" über sein karriereentscheidendes Match.

Neun Bundesligatore in acht Spielen für Dortmund, 16 Tore in 14 Spielen für Salzburg und dazu noch zehn Champions League-Tore in acht Spielen, die Bilanz von Erling Håland lässt sich für einen 19-Jährigen durchaus sehen. Doch nicht immer lief es für den norwegischen Wunderknaben so prächtig in seiner Karriere, gerade zu Beginn tat sich der ehemalige Red Bull Salzburg-Kicker durchaus schwer, wie er nun in einem Interview mit "Eurosport" zugab. Ein Spiel im Jahr 2018 sollte für den 1,94m-Mann aber alles ändern.

"Dieses Spiel war der Wendepunkt in meiner Karriere"

Wir schreiben den Juli 2018 als der Molde SK unter Trainer Ole Gunna Solskjaer am 15.Spieltag der Eliteserien auf den SK Brann trifft. In der Startformation ein gewisser Erling Håland, damals erst 17 Jahre jung und doch schon ein wenig unter Druck aufgrund verpasster Tormöglichkeiten in den Spielen zuvor. Doch an diesem Tag sollte dem heutigen Borussia Dortmund-Star der Knopf aufgehen, als er in nur 21 Minuten einen Viererpack erzielte. "Wenn ich zurückblicke, war der Start von 2018 wirklich eine sehr komische Zeit. Dieses Spiel wurde irgendwie zum Wendepunkt in meiner Karriere, wenn man das so sagen kann", beschreibt der 19-Jährige die Situation damals.

Davor hatte der 1,94m-Hühne unter anderem gegen Kristiansund und gegen Stabaek in der Liga zweimal als Joker agiert und dabei ein paar Großchancen liegen gelassen. "Das Spiel war gegen Stabeak zuhause, wenn ich mich richtig erinnere. Ich hatte eine Chance und traf den Ball eigentlich gut, aber schoss genau in die Mitte des Tores. Da fühlte ich, dass etwas nicht passte", so der Youngster.

Doch die Trainingswoche danach vor dem wichtigen Spiel gegen den bisherigen Tabellenführer Brann sollte alles ändern. "Es war frustrierend als junger Stürmer, alles lief gegen mich im Training. Ich stand alleine vor dem Torhüter und bekam Querpässe und Flanken von Ole Gunnar, aber verpatzte jede Möglichkeit. Ich kann mich dann daran erinnern, dass Ole zu mir sagte: "Ich glaube, du beginnst im nächsten Spiel, sei einfach bereit.`."

Vier Tore in 21 Minuten

Diesem Rat folgte der damals erst 17-jährige Stürmer und erzielte bei seinem Startelfeinsatz gegen den favorisierten SK Brann innerhalb von 21 Minuten ganze vier Tore. Doch ohne seinen damaligen Trainer hätte das wohl nie geklappt, wie Håland sagt: "Vor dem Spiel haben Solskjaer und ich ein wenig den Abschluss trainiert. Er hat mir einige simple Regeln erklärt: Ich soll nicht so viel Kraft verwenden und versuchen das Tor oder den Torhüter mit dem Ball zu zerstören. Ich glaube, ich dachte immer, dass ich das tue und daher war das etwas Neues für mich."

>> Spielbericht: SK Brann gegen Molde FK

"Das hat er mir in den Tagen vor dem Spiel mehrmals erklärt und er mit er auch gezeigt, dass ich ruhig bleiben und ständig bereit sein muss, um in Situationen zu kommen, wo der Ball auf mich zukommt. Dadurch bekomme ich die Chancen meine Tore zu erzielen. Er verdient viel Anerkennung dafür, dass er mir das beigebracht hat."

Im Jänner 2020 hätte es auch zu einer Wiedervereinigung des norwegischen Duos kommen können, doch trotz signalisiertem Interesse von Solskjaers aktuellem Klub Manchester United, entschied sich Håland für einen Wechsel zu Borussia Dortmund, für die er seitdem in elf Pflichtspielen zwölf Tore erzielt hat.

Max Augustin

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten